Ein Rendering des von thyssenkrupp Marine Systems entworfenen U-Boot Typs 212CD. © thyssenkrupp Marine Systems Foto: thyssenkrupp Marine Systems

Kieler Werft TKMS unterzeichnet Milliarden-Auftrag

Stand: 08.07.2021 16:00 Uhr

Der Bau von zwei U-Booten für die Deutsche Marine und von vier U-Booten für Norwegens Marine ist unter Dach und Fach. Das Auftragsvolumen beträgt rund 5,5 Milliarden Euro.

Die Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) hat dazu mit ihrem norwegischen Industriepartner Kongsberg einen Kooperationsvertrag geschlossen und unterzeichnet. Der Auftrag umfasst die Lieferung von zwei U-Booten an die Deutsche Marine und vier an die norwegische Marine. TKMS-Geschäftsführer Rolf Wirtz sprach von einem Meilenstein. "Die norwegische und die Deutsche Marine bekommen die modernsten U-Boote der Welt, die internationale und industrielle Kooperation wird die Zusammenarbeit im maritimen Sektor dauerhaft prägen und wir haben für unser Unternehmen Auslastung geschaffen. Für unsere Mitarbeiter und Thyssenkrupp ist heute ein sehr guter Tag", sagte er.

Auslieferung um die Jahrzehntwende

Der Bau des ersten U-Bootes wird laut Thyssenkrupp 2023 beginnen. Die Auslieferung des ersten U-Bootes für die norwegische Marine wird für 2029 erwartet, die Auslieferung der beiden Boote für die Deutsche Marine ist für 2032 und 2034 geplant. In Vorbereitung auf den Auftrag hat Thyssenkrupp nach eigenen Aussagen bereits 2019 Investitionen von rund 250 Millionen Euro eingeleitet. Ziel sei es, "ThyssenKrupp Marine Systems am Standort Kiel zu einem internationalen Kompetenzzentrum für den konventionellen U-Boot-Bau weiter zu entwickeln", so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung.

Ägypten-Auftrag mit Übergabe beendet

Die Kieler Werft hat am Donnerstag außerdem das vierte und letzte U-Boot an die ägyptische Marine übergeben. Das Boot mit dem Namen "S44" ist 62 Meter lang und ist für eine Besatzung von 30 Personen ausgelegt. Die Kosten für den Bau der vier U-Boote vom Typ 209/1400mod sollen sich auf rund zwei Milliarden Euro belaufen.

Weitere Informationen
Luftaufnahme des Kieler Standorts der ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS). © ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS)

Milliarden-Auftrag für Kieler Werft

ThyssenKrupp Marine Systems baut für die Deutsche Marine neue U-Boote. Es geht um knapp 2,8 Milliarden Euro. mehr

Ein Mast wird auf ein Schiff gesetzt. © NDR

Corona verschärft Krise im Schiffbau - aber nicht überall

Große Werften im Land wie FSG und German Naval Yards sind angeschlagen - doch bei kleineren Werften läuft es teilweise besser. mehr

Ein Küstenschutzboot wird auf ein Transportschiff verladen. © picture alliance Foto:  Stefan Sauer

Milliardenaufträge der Marine für norddeutsche Werften

Grünes Licht aus dem Haushaltsausschuss des Bundestages - die Aufträge könnten nach Berne, Bremen und Papenburg gehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.07.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Adam Dzwigala (l.) vom FC St. Pauli im Duell mit Fin Bartels von Holstein Kiel © Witters Foto: Tim Groothuis

St. Pauli trifft auf Wundertüte Holstein Kiel

Die Hamburger empfangen die im Vergleich zur Vorsaison auf einigen Positionen veränderten "Störche" am Sonntag zum Zweitliga-Nordduell. mehr

Videos