Sylt: Strandkörbe stehen am Strand von Kampen. © dpa Foto: Carsten Rehder
Sylt: Strandkörbe stehen am Strand von Kampen. © dpa Foto: Carsten Rehder
Sylt: Strandkörbe stehen am Strand von Kampen. © dpa Foto: Carsten Rehder
AUDIO: Kampen: Keine Drohnen, keine laute Musik, nicht zu viel Alkohol (1 Min)

Kampen auf Sylt: Regeln am Strand werden verschärft

Stand: 03.03.2023 15:40 Uhr

Kampen gilt als nobelster Badeort auf Sylt (Kreis Nordfriesland). Ausgelassene Partys am Strand, Musizieren und Betteln ist dort künftig verboten. Auch in anderen Orten wird darüber nachgedacht.

Wilde Partys am Strand soll es in Kampen auf Sylt bald nicht mehr geben. Die Gemeinde hat die Strandregeln verschärft. Das bestätigte der stellvertretende Bürgermeister Dirk Erdmann (Kampener Wählervereinigung, KWV) NDR Schleswig-Holstein. Laut der alten Satzung war es lediglich verboten, "am Strand zu übernachten". Das wurde jetzt ergänzt durch das Verbot, "zu zelten, lautstark zu feiern oder zu musizieren, zu betteln oder Alkohol in nicht geringen Mengen zu konsumieren".

Kein Zusammenhang mit Punk-Belagerung

Nach Angaben des stellvertretenden Bürgermeisters, Dirk Erdmann, hat die Satzungsänderung aber nichts mit Punks oder zu wilden Party im vergangenen Sommer zu tun. Alles sei nur Prävention. Das Bier und der Champagner im Strandkorb sind weiter erlaubt: "So eine alte Satzung wird einfach turnusgemäß mal wieder auf Termin gelegt und dann neu bearbeitet. Und jetzt haben wir sie halt ein bisschen strenger gezurrt. Nicht mehr und nicht weniger."

Ebenfalls nicht mehr erlaubt sind laut der neuen Satzung Drohnen am Strand. Denn die hätten laut Erdmann dort, und besonders am FKK-Strand, nichts zu suchen.

Konkret verboten ist es künftig am Strand

  • zu zelten
  • lautstark zu feiern oder zu musizieren
  • zu betteln
  • Alkohol in größeren Mengen zu trinken
  • Drohnen aufsteigen zu lassen

Laut Dirk Erdmann ist Kampen mit den strengeren Standregeln nicht allein -  ähnliche Satzungsänderungen sind auch in anderen Sylter Gemeinden geplant.

Weitere Informationen
Teilnehmer des geräumten Punk-Protestcamps auf Sylt gehen im Bahnhof von Westerland zu ihrem Zug nach Hamburg. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks/dpa-Bildfunk

Protestcamp der Punker auf Sylt freiwillig aufgelöst

Die letzten 20 Wildcamper haben den Platz vor dem Rathaus in Westerland am Mittwoch verlassen. Die Gemeinde bezahlte Zugtickets. mehr

Ein Polizieauto parkt auf einer Straße, im Hintergrund mehrere Zelte. © Screenshot
1 Min

Gerichtsentscheidung: Punk-Camp auf Sylt muss geräumt werden

Seit Wochen zelten sie in Westerland. Nach einem letzten sonnigen Wochenende müssen die Punks jetzt ihre Sachen packen. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.03.2023 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sylt

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Kind und zwei Teenager beim Gebärdensingen © NDR Foto: Karen Münster

Auszeit vom Alltag: Familientag für Kinder mit Behinderung

Kinder mit Behinderungen brauchen unterschiedlichste Unterstützung. Der Verein für Kindesentwicklung vernetzt Spezialisten und hilft Familien ganzheitlich. mehr

Videos