Stand: 19.02.2020 12:07 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Hubschrauber hilft bei Baumfällarbeiten

Immer wieder ist die Bahn damit beschäftigt, das Schienennetz sturmsicher zu machen. Dafür werden Bäume "gestutzt" oder gefällt. So auch heute in St. Michaelisdonn (Kreis Dithmarschen). Das Besondere: Es kommt ein Hubschrauber zum Einsatz. Dieser fliegt die abgesägten Äste und Stämme weg. 350 Bäume mussten auf einem Teilstück von zwei Kilometern Länge weichen. Laut einer Bahnsprecherin sind die Arbeiten Teil des "Vegetationsmanagements". Das Unternehmen will so verhindern, dass bei einem Sturm Äste oder Bäume auf die Gleise fallen und der Zugverkehr lahmgelegt wird.

Zugverkehr nicht beeinträchtigt

Damit die Arbeiten zügig vorangehen, haben Bahnmitarbeiter in den vergangenen zweieinhalb Wochen alles vorbereitet, Äste und Bäume abgesägt. Außerdem wurden bereits Schlupfen angebracht, die Spanngurten ähneln. So dauert es nur wenige Sekunden: Der Hubschrauber kommt an die Gleise geflogen, lässt ein Seil runter, die Arbeiter hängen die Schlupfen ein und schon kann der Pilot seine Fracht zu einem nahegelegenen Ablageplatz bringen. Der Zugverkehr auf der Marschbahnstrecke ist nicht beeinträchtigt. Wenn sich ein Zug nähert, werden die Arbeiten kurz unterbrochen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.02.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:59
Schleswig-Holstein Magazin

Studieren im Ausland trotz Corona?

Schleswig-Holstein Magazin
02:06
Schleswig-Holstein Magazin

Geldautomat in Neustadt gesprengt

Schleswig-Holstein Magazin