Stand: 11.01.2020 15:43 Uhr

Flensburg: Warum ein Schiff ein Jahr lang auf Grund liegt

Flensburger Hafenbesucher haben sich an den Anblick gewöhnt: An einem Ponton nahe des Museumshafens ragen seit Januar 2019 zwei Masten aus dem Wasser. Der Bereich ist durch Bojen abgesichert. Die versunkene "Oline", 1878 im dänischen Frederikshavn gebaut, ist zu einer Sehenswürdigkeit der besonderen Art geworden. Das war nicht beabsichtigt. Sie könnte schon längst geborgen sein. Doch der letzte Besitzer sei mittellos gewesen und mittlerweile bei einem Unfall in Dänemark verstorben, sagt Uwe Kutzner, langjähriger Leiter der Museumswerft. Wem das Schiff nun gehört, ist im Moment unklar.

Letzter Besitzer hatte viel Geduld

Die Vorgeschichte kennt in Flensburg inzwischen jeder Skipper. Für einen Kasten Bier und 1,30 Euro soll das heruntergekommene Schiff in die Hände des letzten Besitzers gekommen sein. Am Ende einer stürmischen Nacht, am 9. Januar, lag die "Oline" dann plötzlich auf Grund. Ob es an der Pumpe, deren Verkabelung oder einer anderen Unachtsamkeit lag, lässt sich nicht mehr eindeutig feststellen. Und dann passierte - nichts, "weil Herr N. bei allem Respekt die Lage verkannte und glaubte, das Problem durch Zuwarten lösen zu können," resümiert Kutzner die damalige Situation. Die Museumswerft hätte nur über juristische Zwangsmaßnahmen in den Besitz des Schiffes kommen können. Doch das hätte Geld und Nerven gekostet.

Erben müssten ausschlagen

Kutzner hofft, dass sich nun die Lage bessert. Zwar sei noch nicht geklärt, ob es Erben gibt. Doch er glaubt nicht, dass diese die Erbschaft tatsächlich antreten. Schließlich sei eine Bergung des Schiffes mit hohen Kosten verbunden. Sobald die Besitzverhältnisse geklärt sind, könnte die "Oline" gehoben werden. Eine Restaurierung des 18 Meter langen Holzrumpfs hält Kutzner für unwahrscheinlich. Das sei nur möglich, wenn Geld keine Rolle spielt. Ein Neubau würde die Hälfte kosten. Aber er hat eine andere Idee, die noch ganz am Anfang steht: "Mir sind Bemühungen zu Ohren gekommen, nicht weit von hier einen museal geprägten Unterwasser-Wrack-Friedhof für eine Taucherschule einzurichten. Das ist eine der besten Perspektiven, die sich für dieses Schiff ergeben könnten."

Weiteres Schiff gesunken

Anfang dieses Jahres ist unterdessen ein weiteres Schiff in der Flensburger Museumswerft gekentert, der 30 Meter lange Zweimaster "Lille Björn". Tobias Fischer von der Werft ist allerdings optimistisch, dass die Geschichte anders verlaufen wird als die der "Oline". Er sagte NDR Schleswig-Holstein: "Bisher haben wir ein recht gutes Verhältnis zum Eigner, deshalb wird es wahrscheinlich ein gutes Ende geben".

Weitere Informationen
Das Schiffswrack der Oline. © NDR

Flensburg: Rätsel um gesunkenen Zweimaster

Exklusive NDR Aufnahmen zeigen den in Flensburg gesunkenen Traditionssegler "Oline" auf dem Grund der Förde. Der Konflikt zwischen Eigner und Museumswerft geht unterdessen weiter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.01.2020 | 15:43 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Hochspannungsmast wird per Helikopter abgebaut © SH Netz AG

Schlei: Hubschrauber transportiert Strommasten ab

Eine 60.000-Volt-Oberleitung hat ausgedient. Sie wird nun mitsamt Strommasten auf spektakuläre Weise zurückgebaut. mehr

Visualisierung des Coronavirus. © NDR Foto: NDR

Corona: 111 neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 5.988 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Zwei Polizisten stehen hinter Absperrband, das eine Auffahrt eines ländlichen Hofs abgrenzt © Westküsten-News Foto: Karsten Schröder

Mordprozess Dammfleth: Auch Tochter des Opfers vor Gericht

Ein Mann wurde heimtückisch umgebracht. Die Staatsanwaltschaft wirft der 17-jährigen Tochter des Opfers vor, an dem Mord beteiligt gewesen zu sein. mehr

Blick auf das Kieler Landeshaus. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

FDP will Beherbergungsverbot kippen - CDU und Grüne zögern

SH ist eines der wenigen Bundesländer, die noch an dem umstrittenen Verbot festhalten. Wie lange noch? mehr

Videos