Flammen schlagen aus der Turnhalle der Klaus-Groth-Schule in Neumünster © Danfoto Foto: Daniel Friederichs

Feuer in Neumünsteraner Sporthalle wohl Fall von Brandstiftung

Stand: 21.05.2021 14:39 Uhr

Der Brand der Turnhalle der Klaus-Groth-Schule in Neumünster geht laut Polizei vermutlich auf das Konto eines Jugendlichen und eines Kindes. Im Zuge der Ermittlungen habe sich der Tatverdacht zur gemeinschaftlichen Brandstiftung erhärtet.

Gegen den Jugendlichen wurde bereits Haftbefehl erlassen, der aber unter Auflagen außer Vollzug gesetzt ist. Das Kind ist laut Polizei noch nicht strafmündig. Die Sporthalle war in der Nacht zu Mittwoch vollständig abgebrannt. Verletzte gab es nicht. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

Auch Nebengebäude der Schule beschädigt

Schon am Mittwoch hatte die Polizei mitgeteilt, dass zunächst der Müllcontainer unter dem Vordach der Halle Feuer gefangen hatte. Danach griffen die Flammen auf die Turnhalle über. Das angrenzende Hauptgebäude der Schule konnte die Feuerwehr schützen. Ein Nebengebäude der Schule wurde allerdings in Mitleidenschaft gezogen.

 

Hintergrund
Flammen schlagen aus der Turnhalle der Klaus-Groth-Schule in Neumünster © Danfoto Foto: Daniel Friederichs

Neumünster: Feuer zerstört Sporthalle der Klaus-Groth-Schule

Die Polizei geht von einem Millionenschaden aus und ermittelt, ob es sich um Brandstiftung handelte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.05.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Eingang der HSH-Nordbank-Zentrale in Hamburg © NDR.de Foto: Marc-Oliver Rehrmann

HSH-Nordbank-Altlasten: Länder übernehmen drei Milliarden Euro Schulden

Hamburg und Schleswig-Holstein lösen ihren Rettungsfonds für die HSH Nordbank 2022 auf - und übernehmen die verbleibenden Verbindlichkeiten. mehr

Videos