Das Cover eines Buchs mit dem Titel De Bürgschaft. Auf der Vorderseite befinden sich mehrere Kinderzeichnungen. © NDR

Emmi "för Plattdüütsch in Sleswig-Holsteen" verliehen

Stand: 02.09.2021 20:39 Uhr

Was der Oscar für die Filmbranche ist, ist die Emmi für das Plattdeutsche. Die Preisträger zeichnen sich durch ihr besonderes Plattdeutsch-Engagement aus.

Alle zwei Jahre vergibt der Schleswig-Holsteinische Landtag die Emmi an Institutionen und Einzelpersonen für besondere Leistungen zur Förderung des Plattdeutschen in den Bereichen Bildung, Kinder- und Jugendarbeit.

Das plattdeutsche Wort "Snuutdook". © Christine Raczka
AUDIO: Emmi - Priesen för Plattdüütsch (3 Min)

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr:

  • Steffen Ketelsen und die "Jungen Lüüd ut Löwenstedt" für ihr Projekt "In de Juni geev dat immer Erdbeeren", in dem sie das Thema Flucht aufgreifen
  • Günter Herrmann aus Flensburg für sein ehrenamtliches Engagement im Bereich des Niederdeutschen
  • Alena Hansen-Wilkens von der Uni Flensburg für ihre Bachelor-Arbeit "Lernsprache Niederdeutsch", in der sie die Eignung niederdeutscher Bilderbücher für den Spracherwerbsunterricht an Grundschulen untersucht hat
  • die Niederdeutsch AG der Klasse 6e an der Auguste-Viktoria-Schule in Itzehoe für das Hörspiel auf der Grundlage "De Bürgschaft" von Martina Krohn
  • "Die plietschen Plattschnacker" von der Dörfergemeinschaftsschule am Struckteich in Zarpen für ihre wöchentliche Videokonferenz "op platt"
  • die evangelische KiTa Viöl für den Film "Börni hett sik verkeken"

Die Jury, die entschieden hat, wer als Preisträger die Emmi-Skulptur sowie eine Urkunde mit nach Hause nehmen darf, besteht aus den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft "Bildung" des Beirates Niederdeutsch beim Schleswig-Holsteinischen Landtag. 2011 wurde der Preis als Nachfolge-Auszeichnung für das Plattdeutsche Schul-Siegel und für "Do mol wat op Platt" ins Leben gerufen und erstmalig verliehen.

Weitere Informationen
Ein älterer Herr und eine Frau halten ein Heft in der Hand und blicken in die Kamera.  Foto: Linda Bande

Plattdeutsch an Schulen: Früher verboten, heute gefördert

In der Schule nur Hochdeutsch - das war lange die Regel. Mittlerweile lernen Kinder Platt wieder wie eine Fremdsprache. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 02.09.2021 | 18:10 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Junger Mann sitzt an einer Mauer gelehnt auf dem Boden und verschränkt die Hände vor sein Gesicht. © Dawna Stafford / iStockphoto Foto: Dawna Stafford

Therapie-App: Mit Virtual Reality gegen die Panik

Die digitale Therapie "Invirto" hilft Betroffenen, ihre Angststörungen in den Griff zu bekommen - ohne lange Wartezeit. mehr

Videos