E-Bus aus Itzehoe: Hat er Chancen auf dem Markt?

Stand: 22.09.2021 09:29 Uhr

Ein Unternehmen aus Itzehoe hat einen Elektro-Bus entwickelt, der 2022 in Serie gehen soll. Der Bus könnte als Lieferfahrzeug eingesetzt werden, kann aber auch zum Campingbus umgebaut werden.

Bis zu 600 Kilometer kann dieser Elektro-Bus mit aufgeladener Batterien fahren. Es ist der Prototyp des XBus. Drei Jahre lang hat das Unternehmen ElectricBrands aus Itzehoe (Kreis Steinburg) das Gefährt entwickelt. Ab 2022 soll der Bus als Serienmodell an den Start gehen, gefertigt auf dem Gelände einer ehemaligen Druckerei.

Neue Arbeitsplätze für Itzehoe

Bis 2025 könnten so 1.000 Arbeitsplätze in der Stadt entstehen. "In Itzehoe ist die Infrastruktur durch die Nähe zu Hamburg und durch die Autobahn sehr, sehr gut", betont Martin Henne, Chef von Electric Brands. Einem Rathaus-Sprecher zufolge liegen allerdings noch keine Anträge für die Umnutzung des ehemaligen Druckerei-Geländes vor.

"Vielversprechendes Konzept"

Thomas Wiemers, Logistikexperte von der FH Westküste, ist trotzdem optimistisch. Er hält den Kleinbus für ein vielversprechendes Konzept, ideal zum Beispiel als Lieferfahrzeug. Besitzer sollen ihn zudem ohne Spezialwerkzeug umbauen können, zum Beispiel in einen Campervan. Laut Wiemers ein Nischenmarkt, der das Produkt aus Itzehoe interessant machen kann.

Experte: Elektromobilität ist kompliziert

Thomas Wiemers betont aber auch, dass der Bereich Elektromobilität kompliziert ist. "Wir haben auch andere Start-ups gesehen, die sehr früh dabei waren zum Beispiel, elektrische Lieferfahrzeuge für die Deutsche Post zu entwickeln, und die letztendlich an der Komplexität gescheitert sind."

Firmenchef Martin Henne ist hingegen überzeugt: Der XBus wird sich verkaufen. Schon seit einem Jahr arbeitet Martin Henne mit Händlern und Vertriebsexperten zusammen. 600 - so ein Sprecher - haben bereits Vorverträge geschlossen. Auch weil seine Firma ein gutes Servicenetz anbiete, so Henne.

Der E-Bus kostet mindestens 17.000 Euro, als vollausgestatter Campingbus rund 32.000 Euro. Hat der XBus Erfolg, dann will Hennes Unternehmen weitere Fahrzeuge entwickeln.

Weitere Informationen
Hagen Hamm, Geschäftsführer vom Auto-Rundumservice und Autoteilekaufhaus Pinneberg Nord GmbH, blickt in die Kamera. © NDR Foto: Elin Halvorsen

Umstellung auf E-Autos: Herausforderung für Autoverwerter

Elektrofahrzeuge werden zukünftig 50 Prozent weniger Ersatzteile benötigen. Wer in der Branche überleben will, muss investieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 21.09.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mann steht mit einem Zepter in der Hand auf einer Treppe in der "Lübecker Loge". © NDR Foto: Julian Marxen

Lübecker Freimaurer: Einblick in eine geheime Welt

Seine Rituale hält der Männerbund im Verborgenen ab. NDR Schleswig-Holstein schaute hinter die Kulissen der Loge. mehr

Videos