Stand: 08.08.2019 14:05 Uhr

Drei Tote nach Bahnunfällen an einem Tag

Am Mittwoch sind im Norden drei Menschen bei Zugunfällen ums Leben genommen. In Schleswig-Holstein wurde ein Pkw- und ein Fahrrad-Fahrer an Bahnübergängen von Regionalzügen erfasst, ein weiterer Mann starb in Mecklenburg-Vorpommern bei dem Versuch, die Gleise illegal zu überqueren. Die Bundespolizei fordert nun alle Verkehrsteilnehmer auf, die Verbote an Bahnanlagen zu beachten: "Seien Sie bitte Vorbild, denken Sie auch an den bevorstehenden Schulbeginn." In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern enden die Sommerferien zum Wochenende.

Geschlossene Halbschranke umfahren

Am Mittwochnachmittag hatte nach Polizeiangaben ein 81 Jahre alter Mann bei Techau (Kreis Ostholstein) eine geschlossene Halbschranke an einem Bahnübergang umfahren. Dabei wurde er von einem Regionalexpress der Linie Lübeck - Kiel erfasst. Laut Bundespolizei standen nach dem Unfall drei der 60 Passagiere unter Schock und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Autofahrer erliegt Verletzungen im Krankenhaus

Ein schwer beschädigtes Auto wird abgeschleppt.  Foto: Jörg Jacobsen
Dieser Pkw wurde an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Heide (Kreis Dithmarschen) von einer Regionalbahn erfasst.

In Heide (Kreis Dithmarschen) wurde ein Pkw an einem unbeschrankten Bahnübergang von einer Regionalbahn erfasst. Der 70-jährige Fahrer konnte zunächst schwer verletzt aus seinem Auto befreit werden, verstarb aber im Krankenhaus. Der Lokführer und die Insassen blieben unverletzt. Die Bahnstrecke Heide - Büsum musste für mehr als zwei Stunden gesperrt werden.

Weiterer Bahntoter in Mecklenburg-Vorpommern

Bereits am Mittwochmorgen wurde in Boizenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) in Mecklenburg-Vorpommern ein Leichnam am Ende eines Bahnsteigs entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 61-Jährige beim Versuch die Gleise illegal zu überqueren, von einem Zug erfasst wurde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.08.2019 | 14:06 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der alte Panzer im Seitenprofil © NDR Foto: Simon Kremer

Prozess um Panzer im Keller: Bewährungsstrafe für Heikendorfer

Bei ihm hatten Ermittler Kriegswaffen sichergestellt. Er wurde zu 14 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt und muss den Panzer verkaufen. mehr

Videos