Stand: 02.07.2018 14:14 Uhr

Bus-Unfall bei Grömitz: Betreuer gestorben

Bild vergrößern
Bei dem Unfall in der Nähe von Grömitz werden am Samstag 52 Menschen verletzt. Ein Betreuer der Reisegruppe ist mittlerweile seinen Verletzungen erlegen.

Zwei Tage nach dem schweren Bus-Unglück einer hessischen Jugend-Reisegruppe in der Nähe von Grömitz (Kreis Ostholstein) ist einer der Betreuer an den Folgen des Unfalls gestorben. Der 22-Jährige erlag nach Polizeiangaben in einem Lübecker Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Bus der Gruppe war am Sonnabend zwischen Lensahn und Cismar mit einem Rettungswagen zusammengestoßen. 52 Menschen wurden verletzt. Die Gruppe war auf der Rückreise von den Bad Segeberger Karl-May-Spielen in ihr Ferienlager in Dahme.

22 Menschen kommen in Krankenhäuser

In Dahme versuchen die Kinder jetzt zur Ruhe zu kommen. Abgeschirmt von der Öffentlichkeit werden sie von Notfall-Seelsorgern betreut. Auch Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU) besuchte die Gruppe. Er berichtete, dass die Jugendlichen geschockt seien. Die Jugendlichen werden bald wieder nach Hause fahren.

Insgesamt kamen laut Rettungsleitstelle 22 Menschen in umliegende Kliniken. Viele von ihnen erlitten Prellungen oder einen Schock.

Weitere Informationen

Bus rammt Krankenwagen - 52 Verletzte

Ein Reisebus ist im Kreis Ostholstein mit einem Rettungswagen zusammengestoßen. Dabei wurden 52 Menschen verletzt - unter ihnen vor allem Kinder und Jugendliche einer Ferienfreizeit. (01.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.07.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:29
Schleswig-Holstein Magazin

Flenburg: 150 Jahre SPD-Kreisverband

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Einsatztraining der Ratzeburger Polizei

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:24
Schleswig-Holstein Magazin

Gerechtigkeit für Tiere: Die Tierschutz-Kids

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin