Stand: 12.12.2019 18:32 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

200 Hinweise im Flensburger Mordfall von 1994

Bild vergrößern
In diesem Mehrfamilienhaus am Flensburger Bahnhof wurde Sylvia Diercks. am 9. August 1994 von einem unbekannten Täter brutal ermordet.

25 Jahre ist es her, dass die 25-jährige Prostituierte Sylvia Diercks in einem Mehrfamilienhaus am Flensburger Bahnhof mit 30 Messerstichen getötet wurde. Es war der 9. August 1994, als Anwohner Schreie hörten. Wie die Ermittler heute wissen, wurde die Prostituierte direkt nach dem Öffnen der Tür von einem Unbekannten gestoßen und geschlagen. Danach stach er Dutzende Male auf die Frau ein, schnitt ein Stück Fleisch aus ihrem Unterarm und floh mit blutiger Kleidung. Eine Sonderkommission ermittelte damals mehrere Wochen lang, ohne eine heiße Spur zu finden.

200 Hinweise nach "Aktenzeichen XY ungelöst"

Der Fall war am Mittwoch Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst". Ein Sprecher des Landeskriminalamts bestätigte: Rund 200 Hinweise sind nach der Sendung eingegangen. Diese werden jetzt überprüft. Zusätzliche Informationen aus der DNA am Tatort könnten so dazu führen, dass der Täter 25 Jahre nach dem Verbrechen doch noch zur Rechenschaft gezogen werden kann. Hinweise nimmt auch die Flensburger Kriminalpolizei entgegen: (0461) 484 5555. Für Hinweise, die zum Täter führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

Täter nimmt Gewebeteil des Opfers mit

Mord verjährt nie - auch nicht nach einem Vierteljahrhundert. Seit einem Jahr rollt das Team der sogenannten "Cold Case Unit" im Landeskriminalamt den Fall neu auf. "Besonders war, dass der Mann ein Gewebeteil vom Körper des Tatopfers mitgenommen hat. Wir haben das mit anderen Fällen in Deutschland und Europa verglichen", erzählt Ermittler Hajo Plähn.

Seit 1990 sind in Schleswig-Holstein etwa 80 Tötungsdelikte und Vermisstenfälle mit möglichem Tötungsdelikt ungeklärt. Im Mordfall Sylvia Diercks haben die Ermittler der Cold Case Unit damalige Zeugen erneut befragt und DNA-Spuren vom Tatort neu ausgewertet. "Die Spurenlage ist so, dass wir sagen können: Wenn wir auf die richtige Person treffen, dann können wir den Fall noch aufklären", so Plähn.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.12.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:33
NDR Fernsehen
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Wintersturm: Landverluste auf Sylt

Schleswig-Holstein Magazin
03:39
Schleswig-Holstein Magazin