Stand: 25.09.2017 01:18 Uhr

Sonderschicht am Laternenpfahl

von Anna Buch

Aus dem Autoradio ertönen Reaktionen auf die ersten Ergebnisse der Bundestagswahl. Klaus Meyer-Gaus parkt seinen weißen Transporter auf einer Grünfläche im Osten von Hannover. Drei große Plakatwände stehen dort. Er zieht noch einmal an seiner Zigarette und hievt sein Arbeitsmaterial von der Ladefläche: einen schwarzen Eimer mit weißem, dickflüssigem Leim, einen Besen, eine Leiter. Er ist schon seit dem späten Nachmittag unterwegs. Bis Donnerstag wird er jeden Tag von morgens bis abends in Hannover unterwegs sein. Seine Aufgabe: Er tauscht im Auftrag der Parteien die Wahlplakate der Bundestagswahlkampfs gegen die für den Landtagswahlkampf aus.

Ein Wahlplakat mit Stefan Birkner wirbt für die FDP. © NDR Fotograf: Anna Buch Ein Wahlplakat mit Christian Lindner wirbt für die FDP. © NDR Fotograf: Anna Buch

Beleidigungen und Attacken inklusive

Innerhalb weniger Minuten weicht Martin Schulz nun dem niedersächsischen Spitzenkandidaten der SPD, Stephan Weil. Aus einem vorbeifahrenden Auto ruft jemand: "Runter mit den Plakaten!" Meyer-Gaus kennt solche Rufe. "Das geht ja noch", erzählt er. "Bei der letzten Wahl wurde ich richtig angegriffen, als ich Plakate für eine kleine Partei geklebt habe. Diese Leute verstehen nicht, dass das für mich auch nur ein Job ist." Nach nicht einmal 15 Minuten saust Meyer-Gaus zu den nächsten Stellwänden. Bis Donnerstag muss er noch mehr als 300 Großplakate in Hannover umkleben.

Weg und ran: In den Wahlkampf mit frischen Plakaten

Ehrenamtliche Trupps seit ersten Hochrechnungen unterwegs

Die kleinen Wahlplakate tauschen Trupps der Parteien selbst aus. Für die CDU sind in allen niedersächsischen Wahlkreisen Ehrenamtliche seit den ersten Hochrechnungen unterwegs. Julia Peschke und Dennis Hasselmann bringen um 18.30 Uhr vor der Landesgeschäftsstelle der CDU in der Hindenburgstraße in Hannover die ersten Plakate an. Beide tragen ein T-Shirt mit dem Antlitz des niedersächsischen Spitzenkandidaten Bernd Althusmann, darunter steht "A-Team" in Großbuchstaben, angelehnt an die gleichnamige Action-Serie aus den 1980er-Jahren. "Morgen müssten im ganzen Land Plakate von Bernd Althusmann hängen", erzählt Hasselmann und steigt eine Leiter hinauf. Auf die Frage, wie er sich nach den ersten Hochrechnungen fühle, sagt er: "Wir sind doch stärkste Kraft!" Er grinst und zurrt an einer Laterne das Plakat des niedersächsischen Spitzenkandidaten fest.

SPD-Team: "Die ganze Stadt soll morgen rot sein!"

Die SPD gibt sich auf ihrer Tour durch Hannovers Innenstadt nach den ersten Hochrechnungen kampfbereit. Adis Ahmetovic, Büroleiter des SPD-Spitzenkandidaten Stephan Weil, erzählt: "Natürlich sind wir alle enttäuscht, aber der Ministerpräsident hat einen starken Rückhalt im Land. Wir müssen jetzt für die Landtagswahl zeigen, was in uns steckt!" Ahmetovic ist mit Kolleginnen und Kollegen in Kleinbussen direkt von der SPD-Wahlparty in Hannover aufgebrochen. Auf dem Bus, den Ahmetovic fährt, ist Weils Konterfei gedruckt, daneben der Wahlspruch: "Sturmfest und stark". Auf den Plakaten, die Ahmetovic mit seinen Begleitern an den Laternen festmacht, prangt derselbe Spruch. Sie wollen bis Montagabend die Martin-Schulz-Plakate abhängen und 600 neue Plakate in Weils Wahlkreis Hannover-Buchholz aufhängen. Der Plan dafür: Durcharbeiten bis Montagmorgen 4 Uhr, kurze Pause, und um 10 Uhr weitermachen. "Die ganze Stadt soll morgen rot sein!", sagt Ahmetovic und steigt in den Bus, um zur nächsten Straße weiterzufahren.

Birkner: "Weitermachen, bis keiner mehr stehen kann"

Kurz darauf kommt ein gut gelaunter vierköpfiger Trupp am Rathaus an. FDP-Landtagsabgeordnete Sylvia Bruns, zwei ihrer Mitarbeiter und FDP-Landesvorsitzender Stefan Birkner kommen von der FDP-Wahlparty und haben einen Stapel Plakate unterm Arm. Birkner erzählt, dass schon seit dem Nachmittag Gruppen im Land unterwegs sind, um die Plakate von Christian Lindner auszutauschen. "Weil wir wenig Zeit bis zur Landtagswahl haben, müssen wir schnellstmöglich Präsenz im Stadtbild schaffen. Wir werden heute Nacht weitermachen, bis keiner mehr stehen kann." Für die kommende Wahl ist Birkner optimistisch. Das Ziel auf der Bundesebene, wieder ins Parlament einzuziehen, sei erreicht. Nun will die FDP auf Landesebene um die Stimmen der Niedersachsen kämpfen. Gemeinsam mit Sylvia Bruns hängt er ein Wahlplakat auf, direkt unter das von Stephan Weil. Darauf steht: "Nicht meckern - anpacken!"

Die Grünen nehmen sich Zeit bis Montagnachmittag

Die Grünen sind am Abend noch nicht mit Wahlplakaten in der Stadt unterwegs. Das niedersächsische Spitzenteam will erst am Montagnachmittag in Hannovers Innenstadt den Landtagswahlkampf symbolisch einläuten und dort Wahlplakate aufhängen.

Weitere Informationen

Niedersachsen-Ergebnis: CDU und SPD verlieren

Trotz massiver Verluste ist die CDU auch in Niedersachsen stärkste Partei geworden. Die SPD erhielt deutlich mehr Stimmen als im Bund - aber historisch wenige. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 25.09.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:13

35 Jahre Mülltrennung

24.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:56
03:04

Schule kämpft um Sprachlernlehrerinnen

24.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen