Vor einem Haus steht ein Schild mit der Aufschrift Georg-August-Universität Göttingen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Uni Göttingen entwickelt KI-Moderator gegen Hasskommentare

Stand: 17.12.2020 19:42 Uhr

Die Universität Göttingen entwickelt mit einem internationalen Forscherteam einen "virtuellen Moderator". Dieser soll Konflikte in sozialen Medien erkennen und schlichtend eingreifen.

Der "virtuelle Moderator" wird auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, wie die Uni am Dienstag mitgeteilt hat. Ziel der Forschung sei es, Hassnachrichten zu minimieren und interkulturelle Missverständnisse zu vermeiden. "Der bisherige Ansatz zur Kontrolle von Beleidigungen und Hassnachrichten in sozialen Medien geht über ein Löschen der Nachrichten nicht hinaus", sagt Projektleiter Valentin Gold vom Methodenzentrum Sozialwissenschaften. Der "virtuelle Moderator" soll "intervenierend in die Debatte eingreifen und dazu beitragen, eine Eskalation zu verhindern", so Gold.

VolkswagenStiftung fördert KI-Moderator mit 1,5 Millionen Euro

Das Projekt startet im April 2021 und ist auf vier Jahre angelegt. Die VolkswagenStiftung fördert die Forschung im Rahmen der Förderlinie "Künstliche Intelligenz - Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen" mit rund 1,5 Millionen Euro. Neben der Uni Göttingen sind die Technische Universität Warschau sowie die Universitäten Konstanz, Maastricht und Dundee in das Projekt involviert.

Weitere Informationen
Ein weiblicher Androidenkopf © imago/Science Photo Library

Was ist Künstliche Intelligenz?

Beherrschen uns bald Roboter und Computer wie in manchen Sci-Fi-Filmen? Oder übernehmen sie uns bald unangenehme Arbeiten ab? Hintergründe zur Künstlichen Intelligenz. mehr

Blick auf die Aula der Georg-August-Universität Göttingen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Universität Göttingen: Millionen für neuen Forschungsbereich

Für seine Forschungen zu indirekten Messungen erhält der neue Bereich rund neun Millionen Euro. mehr

Vor einem Haus steht ein Schild mit der Aufschrift Georg-August-Universität Göttingen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Göttingen: Uni wird ein Standort für Hochleistungsrechner

Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern erklärt. Bundesweit soll acht Standorte geben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 16.12.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Auto fährt an einem Ortseingangsschild mit der Aufschrift «Stadt Gifhorn» vorbei. © dpa-Bildfunk/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Landkreis Gifhorn verzichtet auf Kontaktverbot - vorerst

Der Landkreis hat die entsprechende Allgemeinverfügung aber vorbereitet. Eine Verschärfung gibt es bei Gottesdiensten. mehr

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Lockdown bis Ostern? Niedersachsen ist dagegen

Bund und Länder ziehen ihr Treffen auf Dienstag vor. Niedersachsen plädiert dafür, auf Inzidenzwerte laufend zu reagieren. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Ihre Fragen zur Corona-Impfung

Heute beantworten Gesundheitsministerin Carola Reimann und Arzt Jens Wagenknecht Ihre Fragen zur Corona-Impfung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen