Stand: 03.01.2020 21:01 Uhr  - Niedersachsen 18.00

Zahl der Diabetes-Kranken steigt drastisch an

Immer mehr Menschen in Niedersachsen erkranken an Diabetes Typ 2. Zwischen 2006 und 2018 ist die Zahl der Betroffenen um 61,1 Prozent gestiegen. Das geht aus Versichertendaten der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) hervor. Von den rund 90.000 Versicherten in Niedersachsen waren im Jahr 2018 nach Angaben einer Sprecherin rund 9.000 Menschen von der sogenannten Zuckerkrankheit betroffen. Dies sei ein gesellschaftliches Problem, das vor allem durch zu wenig Bewegung und zu schlechte Ernährung begünstigt werde. Neben der genetisch bedingten Diabetes Typ 1 werden bei der im Laufe des Lebens erworbenen Diabetes Typ 2 die Betroffenen immer jünger, wie die Sprecherin NDR.de sagte. Deshalb sei die verbreitete Bezeichnung "Altersdiabetes" für Diabetes Typ 2 nicht mehr zutreffend.

Das Diagramm zeigt, um wie viel Prozent die Zahl der von Diabetes Typ 2 Betroffenen zwischen 2006 und 2018 gestiegen ist.

Zellen können Insulin immer schlechter aufnehmen

Der Verlauf des Typ-2-Diabetes ist laut Krankenkasse schleichend. Das Hormon Insulin, das dafür sorgt, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen wieder sinkt, wird immer schlechter von den Körperzellen aufgenommen. Betroffene bemerken die Erkrankung oft erst spät. Das könne an den vielfältigen Symptomen liegen, sagte die Sprecherin. Denn ein starkes Durstgefühl, häufiger Toilettendrang, Müdigkeit und Mattigkeit könnten auch auf andere Ursachen zurückgeführt werden.

Videos
03:02
Nordmagazin

Warum Diabetes-Früherkennung so wichtig ist

Nordmagazin

Etwa zwei Millionen Deutsche wissen gar nicht, dass sie Diabetiker sind. Mit der richtigen Ernährung und einer Reduzierung von Übergewicht kann man Folgeerkrankungen vermeiden. Video (03:02 min)

Anstieg in Hamburg und Schleswig-Holstein weniger hoch

Wie aus den Zahlen der KKH hervorgeht, ist die Zahl der Diabetes-Typ-2-Erkrankten zwischen 2006 und 2018 in allen Bundesländern gestiegen. Allerdings ist der Anstieg etwa in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg mit bis zu 70 Prozent besonders hoch. In anderen Bundesländern wie Hamburg und Schleswig-Holstein hat die Zahl der Erkrankten über die Jahre weniger stark zugenommen - dort liegt der Anstieg bei rund 30 Prozent. Eine Erklärung für die Unterschiede zwischen den Bundesländern hat die Krankenkasse nicht. Es seien lediglich die Daten der vergangenen Jahre verglichen worden, sagte die Sprecherin.

Ernährungsumstellung hilft Betroffenen

Mit der Veröffentlichung habe die Krankenkasse auf das gesellschaftliche Problem hinweisen wollen. Denn die Krankheit ist "versorgungsintensiv und verringert spürbar die Lebensqualität der Betroffenen", so die KKH. Mit einer Ernährungsumstellung und mehr Bewegung könne ein Fortschreiten von Diabetes Typ 2 gestoppt werden, sagte die Sprecherin.

Weitere Informationen

Wie gefährlich ist Zucker?

Was haben Alkohol, Nikotin und Zucker gemeinsam? Das Gehirn will immer mehr davon. Zu viel Zucker spielt bei der Entstehung von Diabetes und womöglich sogar bei Krebs eine Rolle. (14.11.2019) mehr

Diabetes Typ 2: Symptome, Ursachen und Behandlung

Diabetes Typ 2 beginnt schleichend, führt aber unbehandelt zu schweren Folgeerkrankungen. Durch richtige Ernährung lassen die sich verhindern und Blutzuckerwerte deutlich verbessern. (14.10.2019 ) mehr

Ernährung bei Diabetes: Vorsicht mit Snacks

Auf den Speiseplan kommt eine ausgewogene Kost mit viel Gemüse. Vollkorn ersetzt Weißmehlprodukte. Zwischen den drei täglichen Mahlzeiten sollten gute Pausen liegen. (08.10.2019) mehr

Die Bewegungs-Docs

Krankheiten: Bewegung kann helfen

Die Bewegungs-Docs

Bluthochdruck oder Kopfschmerzen, Arthrose, Sarkopenie oder Diabetes: Bei zahlreichen Krankheiten können die Bewegungs-Docs mit geeigneten Strategien helfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 03.01.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:17
Hallo Niedersachsen
04:50
Hallo Niedersachsen
04:07
Hallo Niedersachsen