Wiebke Osigus - zwischen Bad Bentheim, Berlin und Brüssel

Stand: 03.02.2023 15:16 Uhr

Sie ist die größte Überraschung im rot-grünen Kabinett: Dass Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sie zur neuen Europaministerin macht, damit hätte vorher kaum jemand gerechnet. Wer ist Wiebke Osigus (SPD)?

von Mandy Sarti

Es ist ein kalter Januartag, die Straßen im Regierungsviertel in Berlin sind gut gefüllt. Wiebke Osigus fährt vor. Gut eine Dreiviertelstunde zu spät. Das liegt nicht an ihr, sondern an der Deutschen Bahn. Gleise sind gesperrt, die Europaministerin musste aufs Auto umsteigen. Weil es ein E-Auto ist, klappt es nicht ohne Ladestopp. Als sie aussteigt, nimmt sie die Situation mit Humor. Und sagt das, was sie häufiger sagt: "Alles der Reihe nach. Alles zu seiner Zeit."

Das "Sonnenscheinministerium" hilft, bevor es zu spät ist

Das neue Landeskabinett von Niedersachsen steht vor dem Landtag. Von hinten links nach vorne rechts: Olaf Lies (SPD) Wirtschaftsminister, Christian Meyer (Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Umwelt und Klimaschutz, Gerald Heere (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzminister, Daniela Behrens (SPD), Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Falko Mohrs (SPD), Minister für Wissenschaft und Kultur, Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Boris Pistorius (SPD), Minister für Inneres und Sport, Kathrin Wahlmann (SPD), Justizministerin, Wiebke Osigus (SPD), Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, und Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), stellvertretende Ministerpräsidentin und Kultusministerin. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt/dpa
Das Kabinett von Stephan Weil.

Ihr Ministerium ist anders als das ihrer Kolleginnen und Kollegen. Während es im Innenministerium um die Polizei, die innere Sicherheit, den Schutz der Menschen geht, sich das Sozialministerium mit der Pandemie und den Auswirkungen auf die Gesellschaft befasst und sich das Kultusministerium um die Schulen und Kitas kümmert, hat Osigus keine Gruppe, für die sie zuständig ist. Vielmehr ist sie die Schnittstelle zwischen den Häusern. Digitalisierung, medizinische Versorgung - dort, wo es im ländlichen Raum hakt, organisiert sie Geld aus Europa. Sie bezeichnet ihr Haus deshalb auch als "Sonnenscheinministerium". Als eines, das nicht dadurch auffalle, dass es "Brände löschen muss", sondern dadurch, dass es helfe, bevor es zu spät sei.

Mit Fördermitteln das Innenstadtsterben aufhalten

So wie in Wunstorf - ihrem Wahlkreis. Dort hat das Land bereits in der vergangenen Legislatur investiert - um dem Sterben der Innenstädte entgegenzuwirken, um sie wiederzubeleben. Wiebke Osigus ist zum Rundgang gekommen. Sie verschafft sich einen Überblick, was mit dem Geld bisher geschehen ist. Sie guckt sich einen ehemaligen Matratzenladen an - der ist jetzt Pop-up-Store und Co-Working-Space. Bürgermeister Carsten Piellusch (SPD) ist überzeugt: Seit gezielt durch das Land gefördert wird, passiere hier etwas. Das Geld helfe, neue Geschäfte siedelten sich an.

Videos
Stephan Weil (SPD) und Julia Willie Hamburg (Grüne) bei einer Pressekonferenz anlässlich des Koalitionsvertrages © NDR
3 Min

Weil und Hamburg stellen rot-grünes Kabinett vor

Die SPD wird sechs Ministerien in Niedersachsen leiten, die Grünen werden vier Ressorts übernehmen. (01.11.2022) 3 Min

Ländlicher Raum ist Osigus' Herzensangelegenheit

Den Kleinstädten und Dörfern wieder mehr Leben einzuhauchen - das ist der Schwerpunkt, den sich Wiebke Osigus für die kommenden fünf Jahre gesetzt hat. Dabei spielt sicher auch ihre eigene Biografie eine Rolle. "Ich bin in der Tat sehr dörflich sozialisiert. Und das ist auch das, wo ich die Zukunft und den Handlungsbedarf sehe", sagt die 41-Jährige.

Osigus gewinnt Wahlkreis zweimal direkt

Ministerpräsident Stephan Weil (li.) und der künftige Fraktionschef Grant-Hendrik Tonne beim SPD-Sonder-Parteitag zur Abstimmung über den rot-grünen Koalitionsvertrag. © dpa-Bildfunk Foto: Lino Mirgeler
Wiebke Osigus mit Stephan Weil (links) und Grant Hendrik Tonne beim SPD-Sonderparteitag im Oktober. Thema: der rot-grüne Koalitionsvertrag.

Die Sozialdemokratin bezeichnet sich selbst als Quereinsteigerin. Zuerst hat sie sich im Kirchenvorstand und Kindergarten engagiert, bis sie dann 2017 als jüngste Abgeordnete in den Landtag gewählt wurde. Damals ist sie 36 - fünf Jahre später ist sie Ministerin. Ein politischer Schnellstart also. Kritische Stimmen fürchten, sie sei zu unerfahren, habe sich übernommen. Wiebke Osigus gibt sich selbstbewusst: "Ich habe relativ schnell viel Vertrauen und Zutrauen und auch viel Verantwortung bekommen. Ich bin zweimal direkt gewählt worden von den Bürgerinnen und Bürgern, das ist ein Vertrauensvorschuss und das treibt mich auch an." Die Sozialdemokratin trifft ihre Aussagen sehr bedacht. Manchmal wirkt sie dabei zurückhaltend und kontrolliert.

Menschen im Wahlkreis sind stolz auf die Ministerin aus der Region

Im Wahlkreis freut man sich darüber, dass die Ministerin aus der Region kommt. Wiebke Osigus besucht die Jubiläumsfeier des Café Vielfalt. Sie sagt, hier sei es wie nach Hause kommen. Hier habe sie ihre ersten politischen Gehversuche gemacht. Pastor Christoph Bruns sagt: "Ich finde es cool, dass wir hier bei uns eine Frau haben, die unser Land in Europa vertritt." Osigus führt Gespräche, drückt Menschen, die sie schon lange kennt. Diese Treffen sind wichtig: Denn sie sind genau das, was Osigus braucht, um als Ministerin erfolgreich zu sein - ein Netzwerk, nicht nur in Europa und Berlin, sondern vor allem in Niedersachsen.

Weitere Informationen
Miriam Staudte lächelt in die Kamera. © MLBRAUERS Foto: MLBRAUERS

Miriam Staudte - Vom Plenarsessel auf die Regierungsbank

Welche Ziele verfolgt die neue Agrarministerin der Grünen in Niedersachsen, wie tickt sie als Politikerin? Ein Porträt. (02.02.2023) mehr

Falko Mohrs (SPD), Minister für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Minister Falko Mohrs: Rote Socken und reichlich Baustellen

Niedersachsens Wissenschaftsminister hat große Aufgaben vor sich - und will auch den Menschen hinter dem Posten zeigen. Ein Porträt. (02.02.2023) mehr

Christian Meyer bei einem Interview an einem Wolfs-Gehege. © NDR

Umweltminister Christian Meyer - Anecken im grünen Pulli

Zum zweiten Mal sitzt er in Niedersachsen auf der Regierungsbank - teils muss er dabei auch gegen grüne Werte verstoßen. (30.01.2023) mehr

Gerald Heere (Grüne) spricht beim niedersächsischen Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen am 25.03.2022. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Die neuen Minister: Gerald Heere - Ein Mann der leisen Töne

Niedersachsens erster grüner Finanzminister pflegt einen neuen Politikstil - und nimmt sich mehr Zeit für das Private. (09.01.2023) mehr

Julia Willie Hamburg (Grüne) im Niedersächsischem Landtag. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

"Zehn Jahre Lehrermangel" - Ministerin löst Diskussion aus

Kultusministerin Hamburg sagte dem NDR, was die Schulen erwarte. Das sind die Reaktionen von Politikern, Lehrern und Schülern. (21.12.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 03.02.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landtag Niedersachsen

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Menschen tanzen in einem Club. © picture alliance/dpa Foto: Felix Kästle

Neue Regeln für Scheunenpartys - Landjugend kann wieder feiern

Niedersachsens Wirtschaftsministerium hat bürokratische Hürden per Erlass aus dem Weg geräumt. Die Landjugend ist erleichtert. mehr