"Bitte Abstand halten" steht an einer Weihnachtsmarkt-Bude auf dem Marktplatz. © dpa Foto: Philipp Schulze

Weihnachtsmärkte: Städtetag kritisiert 3G-Kontroll-Regeln

Stand: 11.10.2021 14:34 Uhr

Auf Niedersachsens Weihnachtsmärkten gilt für Fahrgeschäfte und Gastronomie in diesem Jahr das 3G-Modell. Der niedersächsische Städtetag kritisiert die Regeln des Landes als nicht praktikabel.

Laut Verordnung sind die Betreiber von Weihnachtsmärkten beziehungsweise von Fahrgeschäften und gastronomischen Betrieben angehalten, die Nachweise selbst zu kontrollieren oder Bändchen oder Stempel an einem zentralen Stand einzuführen. Als Option besteht die Möglichkeit, das Gelände einzuzäunen und mit zentralen Ein- und Ausgängen zu versehen. "Eine Einzäunung des Marktes mit Zugangskontrollen widerspricht dem Charakter der Weihnachtsmärkte. Die alternativ vorgeschlagene Bändchen-Ausgabe ist organisatorisch aufwendig, personal- und damit sehr kostenintensiv", sagte Städtetagspräsident Ulrich Mädge (SPD) in einer am Montag verbreiteten Mitteilung.

Videos
Blick auf zwei Frauen, die auf einem Weihnachtsmarkt etwas trinken und in die Kamera lächeln.
2 Min

Corona-Verordnung für Weihnachtsmärkte sorgt für Verwirrung

Jede Stadt soll selbst entscheiden, wie die 3G-Vorschrift umgesetzt werden soll. Wie soll das funktionieren? (8.10.2021) 2 Min

Städtetag befürchtet erhöhtes Konfliktpotenzial

Der Städtetag sieht nicht nur die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Pflicht. "Die Überwachung allein durch die Standbetreiber halten wir für schlicht ungeeignet. Diese Kontrollmaßnahmen können wegen der damit verbundenen Wartezeiten zu großem Unmut bei den Besuchern und zu erheblichen Konflikten zwischen Besuchern den Standbetreibern führen", sagte Städtetags-Vize Frank Klingebiel (CDU). Die neue Corona-Verordnung, in der die Weihnachtsmarkt-Regelung aufgeführt ist, gilt seit vergangenem Freitag. Demnach sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vom 3G-Modell ausgenommen.

Was bedeutet die 3G-Regel?

Nur Geimpfte, Genesene oder Getestete (3G) erhalten Zutritt zu Innenräumen von Behörden und anderen Einrichtungen wie Restaurants, Kinos, Fitnessstudios oder Krankenhäusern. Ausgenommen sind Kinder unter sieben Jahren und minderjährige Schüler, die regelmäßig getestet werden. Bei einem niedrigen Corona-Risiko kann die Regelung ausgesetzt werden. Antigen-Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein, PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden. Gäste von Beherbergungseinrichtungen müssen bei der Anreise einen negativen Test vorweisen und diesen alle 72 Stunden wiederholen. Bei der 2G-Regel reicht ein Test nicht aus, hier haben nur Geimpfte oder Genesene Zutritt.

Land argumentiert mit flexiblen Leitplanken

Das Land verweist auf die große Flexibilität für die Kommunen. Mit der 3G-Regel gebe Niedersachsen "klare Leitplanken" vor, hatte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) argumentiert. Gleichzeitig werde den Kommunen ermöglicht, "flexible und situationsangepasste Regelungen zu treffen", so die Ministerin. Das betreffe unter anderem den Abstand der Buden untereinander. Grundsätzlich gilt ein Mindestabstand von zwei Metern. Allerdings könne das jede Kommune für sich auch anders entscheiden: "Je nach den örtlichen Verhältnissen kann die zuständige Behörde geringere oder größere Mindestabstände vorsehen", hieß es.

Schausteller freuen sich auf Arbeit

Die Schausteller sehen die Verordnung offenbar nicht so problematisch wie der Städtetag. Die Zeit der Bedenkenträger sei nun vorbei, jetzt komme die Zeit der Macher, hatte Oldenburgs Schaustellerpräsident Michael Hempen dem NDR in Niedersachsen in der vergangenen Woche gesagt. Städte wie Osnabrück, Buxtehude und Uelzen wollen in diesen Tagen entscheiden, welche Kontrollmechanismen sie für ihre Weihnachtsmärkte einführen wollen.

Weitere Informationen
Der Lüneburger Weihnachtsmarkt im Dunkeln aus der Vogelperspektive. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Neue Corona-Verordnung regelt Besuch von Weihnachtsmärkten

Lockerungen gelten nun auch für Stadionbesuche: Unter 2G-Bedingungen fällt dort die Besuchergrenze weg. (7.10.2021) mehr

Zwischen der Marktkirche und dem alten Rathaus sind die festlich geschmückten Stände, Weihnachtsbäume und Lichter vom Weihnachtsmarkt Hannover aufgebaut. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Regeln für Weihnachtsmärkte in Niedersachsen weiter unklar

Schausteller und Kommunen müssen sich noch ein paar Tage gedulden. Es gibt Änderungsbedarf am Entwurf der Verordnung. (05.10.2021) mehr

Weihnachtsmarkt spiegelt sich in Kugel © dpa Foto: Martin Gerten

Niedersachsen will Weihnachtsmärkte wieder ermöglichen

Das Land überarbeitet dafür die Corona-Verordnung. Viele Fragen sind aber derzeit noch nicht beantwortet. (01.10.2021) mehr

Archiv
Ein Schild zeigt den Eingang zum Impfzentrum. © NDR Foto: Swen Pförtner

Landesrechnungshof nimmt Corona-Impfzentren ins Visier

Die Finanzexperten wollen stichprobenartig Verträge und Abrechnungen überprüfen - wohl auch im Impfzentrum in Schortens. mehr

Unter einer Lampe ist das Logo und der Schriftzug des Pharma- und Laborausrüsters Sartorius zu sehen. © picture alliance/Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Pharmazulieferer Sartorius ist wegen Corona gut im Geschäft

Die Aufträge sind gegenüber 2020 um 68 Prozent gestiegen. Der Labordienstleister verkauft Zubehör für Corona-Tests. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum verpackt. © dp-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Inzidenz bei mehr als 100: Verschärft Cloppenburg Maßnahmen?

Die Corona-Infektionen treten derzeit vor allem in Schulen und in einem Schlachthof in der Gemeinde Essen auf. mehr

Blick auf den Osterbergsee mit der Baustelle einer Freiluftbühne auf dem See und dem Spiel- und Sportpark der Landesgartenschau in Bad Gandersheim. (Luftaufnahme) © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Bad Gandersheim wirbt über Weihnachten für Landesgartenschau

Der Veranstalter will mit Aktionen zum Fest den Vorverkauf ankurbeln. Bisher seien 7.000 Jahrestickets verkauft worden. mehr

Mehrere Personen pflanzen einen Baum ein. © NDR

Wildeshausen pflanzt Bäume im Gedenken an Corona-Todesopfer

Die Aktion läuft seit Dienstag. Insgesamt sollen 33 Bäume aufgestellt werden. mehr

Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR

Corona: Ministerin Behrens blickt optimistisch auf den Winter

In den kommenden Monaten seien noch ein paar Regeln nötig, bis Niedersachsen sich dann ganz davon verabschieden könne. mehr

Ein Kalender mit projezierten Coronaviren (Montage) © PantherMedia, Colourbox Foto: belchonock

Im Landkreis Cloppenburg drohen schärfere Corona-Regeln

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt seit vier Tagen über 100. Besonders betroffen sind Schlachthof-Beschäftigte. mehr

Fenster sind an einem Studentenwohnheim in der Robert-Koch-Straße zu sehen. © dpa Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Studi-Wohnheime melden zu Semesterbeginn lange Wartelisten

Besonders in großen Städten wie Hannover und Oldenburg fehlen Zimmer. Kleinere Orte wie Clausthal haben noch freie Plätze. mehr

Das Eingangsschild des Impfzentrums Schortens.

Abrechnung in Schortens: Steuerzahlerbund fordert Prüfung

Es gebe den Verdacht auf "filzartige Strukturen" zwischen dem Landkreis Friesland und Impfzentrum-Betreiber DRK. mehr

Eine Frau bekommt von einer Gesundheits- und Krankenpflegerin eine Corona-Schutzimpfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreicht. © picture alliance/dpa Foto:  Moritz Frankenberg

Corona: Mobile Impfteams starten in Salzgitter und Gifhorn

Sie sollen für niedrigschwellige Impfangebote in den Stadtteilen sorgen. Auch auf Märkten sind Einsätze möglich. mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.10.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Wolken ziehen über den Brocken. © dpa-bildfunk Foto: Jens Wolf

"Ignatz" zieht übers Land: Im Harz stehen Zeichen auf Sturm

Die Forstämter warnen vor dem Betreten der Wälder. Am Donnerstag drohen orkanartige Böen an der Nordsee. mehr