Ein Schild mit der Aufschrift "Direktorat" hängt vor einem Büro der Schulleitung. © dpa - picture alliance

Tonne: Keine Diskussionen mit Corona-Leugnern vor Schulen

Stand: 14.09.2021 14:00 Uhr

Niedersachsens Schulen bekommen zunehmend Probleme mit sogenannten Corona-Leugnern. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) ermutigt die Schulleitungen, gegebenenfalls die Polizei einzuschalten.

Das Schreiben des Ministers liegt dem NDR in Niedersachsen vor. Darin heißt es unter anderem, dass sich Lehrkräfte nicht auf Diskussionen einlassen sollten, denn diese könnten gefilmt und ins Internet gestellt werden, um Stimmung gegen Corona-Maßnahmen zu machen oder die Betroffenen zu bedrohen. Tonne schreibt weiter, bei Bedarf sei die Polizei zur Durchsetzung des Hausrechts hinzuzuziehen.

Pöbeleien und Bedrohungen nehmen zu

Zuletzt habe es wiederholt Vorfälle gegeben, die in Beleidigungen, Bedrohungen, Verletzungen des Hausrechts und Sachbeschädigungen gipfelten. Das sei nicht hinnehmbar. Kritik etwa an der Maskenpflicht müsse erlaubt sein, so Tonne in dem Schreiben. Es gehöre sich allerdings nicht, "diese Kontroverse in aggressiver, polemischer und beleidigender Art und Weise in Schulen zu tragen".

Weitere Informationen
Schülerinnen und Schüler gehen von einer Bushaltestelle zu ihrer Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Niedersachsen: Gegner von Corona-Maßnahmen vor Schulen aktiv

Das LKA hat im Mai zwei Aktionen vor Grundschulen in Hannover und eine vor einer Schule in Peine registriert. (17.05.2021) mehr

Schüler sitzen nach den Sommerferien mit Mund-Nasen-Schutz in einem Klassenzimmer. © picture alliance/dpa/Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Schule und Kita: Diese Regeln gelten jetzt in Niedersachsen

Niedersachsen hat zum Schulstart die Corona-Verordnung angepasst. Was heißt das für Kinder und Jugendliche? (13.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.09.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Frauen gehen in eine Schule, in der ein Wahllokal eingerichtet ist. © NDR

In Niedersachsen zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab

Bis zum Mittag hatten bereits 36,56 Prozent in den Wahllokalen ihre Stimmen zu Bundestagswahl und Stichwahlen abgegeben. mehr