Polizisten patrouillieren an Silvester in der Innenstadt von Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Clemens Heidrich
Polizisten patrouillieren an Silvester in der Innenstadt von Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Clemens Heidrich
Polizisten patrouillieren an Silvester in der Innenstadt von Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Clemens Heidrich
AUDIO: Debatte um Folgen der Silvester-Vorfälle (4 Min)

Silvester-Angriffe: Innenministerium sammelt Informationen

Stand: 09.01.2023 09:38 Uhr

Nach Angriffen auf Einsatzkräfte in der Silvesternacht geht die Diskussion um die Aufarbeitung weiter. Auch das niedersächsische Innenministerium will die Vorfälle untersuchen.

Das Ministerium habe die Polizeibehörden im Land aufgefordert, alle Informationen zu den Angriffen zu liefern, sagte Ministeriumssprecherin Nadine Bunzler-Devoucoux der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ). Die Ergebnisse der Untersuchung sollen an das Bundesinnenministerium weitergeleitet werden.

Innenminister fordert schnelle Verurteilung

Niedersachsen- und Bundesweit waren in der Silvesternacht Einsatzkräfte angegriffen worden. "Leider ist das eine Entwicklung, die wir seit Jahren beobachten, und leider eine Entwicklung, die eben nicht nur an Silvester stattfindet", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) kürzlich dem NDR. Er forderte eine schnelle Verurteilung der Täterinnen und Täter. In der Region Hannover hat die Polizei mehr als ein Dutzend Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weitere Informationen
Konfliktforscher Andreas Zick im Gespräch. © Screenshot
6 Min

Nach Böllerattacken an Silvester: Was sind die Konsequenzen?

Auch in Peine gab es Übergriffe auf Einsatzkräfte. Wie lässt sich das verhindern? Konfliktforscher Andreas Zick im Gespräch. (06.01.2022) 6 Min

Polizeibeamte mit Schutzhelmen und Warnwesten. Im Hintergrund Feuerwerk. © picture alliance/dpa | Clemens Heidrich Foto: Clemens Heidrich

Polizei Hannover ermittelt nach Silvester-Ausschreitungen

Mehr als ein Dutzend Ermittlungsverfahren gegen Randalierer. Pistorius fordert eine schnelle Verurteilung der Täter. (04.01.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.01.2023 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Polizei bewacht das Krankenhaus in Stade nach der Einlieferung des schwerverletzen Khaled El-Zein. © Stader Tageblatt Foto: Stader Tageblatt

Clankriminalität: Der Shisha-Krieg von Stade

Im März wird ein Mann auf offener Straße erstochen. Es ist die Eskalation eines Clan-Konflikts. Wie konnte es dazu kommen? mehr