Ein radelnder kleiner Weihnachtsmann bewegt sich auf einem Seil über den Köpfen der Besucher auf dem Weihnachtsmarkt. © picture alliance/dpa/Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Schausteller fordern generelle Absage von Weihnachtsmärkten

Stand: 29.11.2021 14:51 Uhr

Wenn in Niedersachsen ab Mittwoch fast flächendeckend die 2G-Plus-Regel greift, werden noch mehr Menschen den Weihnachtsmärkten fern bleiben - befürchten Schausteller und fordern die generelle Absage.

Der Vorsitzende des Niedersächsischen Landesverbandes, Fred Hanstein, beschreibt das Problem der Markt- und Schaustellerbetriebe so: Solang die Märkte nicht abgesagt sind, müssen die Schausteller die Stände offenhalten und alle Fixkosten bezahlen. "Dazu sind wir vertraglich verpflichtet", so Hanstein. Wenn sich ab Mittwoch auch Geimpfte und Genesene testen lassen müssen, werden noch mehr Menschen die Märkte meiden, befürchtet er. Schon jetzt liegen die Einnahmen seinen Angaben zufolge gerade mal bei einem Viertel des Umsatzes von 2019. Zudem gebe es vielerorts gar nicht genügend Testkapazitäten, befürchtet er.

Finanzieller Ausgleich muss mehr als Fixkosten decken

Mit der Forderung nach einer generellen Absage der Weihnachtsmärkte in Niedersachsen verbindet Hanstein auch die Forderung nach einem finanziellen Ausgleich - entweder durch das Land Niedersachsen oder durch den Bund. Und dabei dürfe es nicht nur um Hilfsgelder für Fixkosten gehen. "Wir müssen auch unsere Familien versorgen", sagte er. Markt- und Schaustellerbetriebe hätten bereits zu Beginn der Pandemie große Einbußen verkraften müssen. Täglich riefen ihn 20, 30 Leute an, die nicht weiter wüssten. "Das ist für uns eine Katastrophe", so Hanstein.

Weitere Informationen
Blick auf den Weihnachtsmarkt in Osnabrück. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Weihnachtsmärkte in Hameln, Osnabrück und Oldenburg schließen

Das Land Niedersachsen hat wegen steigender Corona-Zahlen die Regeln verschärft. Mancherorts fallen Weihnachtsmärkte aus. (27.11.2021) mehr

Außengastronomie im Vorteil

Die 2G-Plus-Regel schmerze seine Branche umso mehr, weil in der Außengastronomie in Warnstufe 2 der Corona-Verordnung des Landes die 2G-Regel gelte. Restaurants könnten dann einfach draußen Tische und Stühle aufstellen - und ohne zusätzlichen Testnachweis Glühwein verkaufen, so der Schausteller-Chef.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält einen Corona-Test am Hamburger Flughafen. © picture-alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt weiter an

Laut Robert Koch-Institut liegt der Wert bei 417,1. Weitere Indikatoren wie die Hospitalisierungsrate finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Ein Sportlehrer und Schüler mit Corona-Masken machen Übungen in einer Sporthalle © dpa/picture alliance Foto: Thomas Frey

Corona-News-Ticker: An Hamburgs Schulen gilt jetzt 2G-Plus

Alle Schüler müssen sich dreimal die Woche testen lassen und beim Sport in der Halle eine Maske tragen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.11.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mann sitzt mit seinem Hund vor der Kamera. © Nonstopnews

Holtriem: Doppelhaus in Flammen - Hund "Muffin" warnt Bewohner

Der Mann und seine Nachbarin konnten sich laut Polizei unverletzt retten. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. mehr