Laub hängt vor der Universität Hannover. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Rückkehr zur Präsenzlehre: Unis von Thümler überrascht

Stand: 27.08.2021 16:15 Uhr

Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) hat angekündigt , dass die Unis im Wintersemester zur Präsenzlehre zurückkehren sollen. Bei den Hochschulen sorgt das für Irritationen.

Das Vorpreschen von Thümler scheint viele Verantwortliche überrascht zu haben. Alle Unis und Hochschulen im Nordwesten hätten in den letzten Monaten und Wochen schon an eigenen Regelungen gearbeitet, sagte zum Beispiel der Präsident der Jade Hochschule, Manfred Weisensee, dem NDR in Niedersachsen. Diese müssten jetzt überarbeitet werden. Weisensee betonte aber auch, dass mehr Präsenzveranstaltungen in seinem Sinne und auch der Wunsch der Studierenden seien. Eine Herausforderung würden aber die Themen Kontrollen und Testen - dafür müsse jetzt in den kommenden Wochen eine Infrastruktur geschaffen werden. Auch an der Universität Oldenburg hält man das für den größten Knackpunkt: Wenn es zur 3G-Situation kommen sollte, wünsche man sich für die Nachweiskontrolle, das Testen und die Kontaktnachverfolgung Hilfe vom Land, teilte die Uni mit.

3G-Regel soll Studium vor Ort ermöglichen

Das Wissenschaftsministerium hatte am Donnerstag nach fast 18 Monaten Distanzstudium die Rückkehr zur Präsenzlehre angekündigt. Die Corona-Verordnung biete die nötigen Rahmenbedingungen dazu. "Es geht zurück auf den Campus", sagte Thümler. Entscheidend sei die von Bund und Ländern beschlossene 3G-Regel, wodurch keine bedeutsamen Einschränkungen mehr für Geimpfte, Genesene und Getestete vorgesehen werden. Die Situation sei dadurch anders als in den vergangenen drei Semestern. "Das Einhalten der 3G-Regel kann einen sicheren Hochschulbetrieb gewährleisten", sagte Thümler.

Unis sollen elektronische Zugangskontrollen prüfen

Die Hochschulen sollen allerdings weiter strikt auf die Hygieneregeln achten. Zudem sollen die Unis elektronische Zugangskontrollen für Geimpfte, Genesene und Getestete prüfen. "Um die 3G-Strategie im Campusalltag abzubilden, werden die Hochschulen sicher neue Wege beschreiten", so der Minister. Er appellierte zudem an Studierende und das Hochschulpersonal, sich impfen zu lassen.

Online-Lehre bleibt - als Ergänzung

Die Hochschulen seien vorbereitet auf eine möglichst weitgehende Rückkehr zur Präsenzlehre, sagte der Vorsitzende der Landeshochschulkonferenz, Joachim Schachtner. Lehrveranstaltungen in Anwesenheit von Studierenden sollten der Standard sein. Ganz ausgedient haben Videokonferenzen für die Studierenden aber nicht. "Die Online-Lehre soll als Ergänzung an den Stellen eingesetzt werden, wo sie sich als Verbesserung herausgestellt hat oder sinnvoll ist", sagte Schachtner.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 27.08.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hochschule

Bildung

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält ein Stethoskop hinter seinem Rücken. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

Falsche Ärztin dank Hinweis aus privatem Umfeld aufgeflogen

Die 21-Jährige arbeitete in Kliniken in Meppen und Geestland. Ermittler befragen nun 1.000 potenziell betroffene Patienten. mehr