Polizeioberkommissar Marcus Kahlmeyer zeigt in der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) seinen neuen elektronischen Dienstausweis und seinen alten grünen Dienstausweis. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Neue, sichere Dienstausweise für Niedersachsens Polizei

Stand: 03.05.2021 15:46 Uhr

Niedersachsen Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat am Montag die neuen Dienstausweise der Polizei vorgestellt. Das Dokument soll fälschungssicher sein.

Keine Chance für Kriminelle und Sicherheit für Bürgerinnen und Bürger - so das Ziel der Austauschaktion. Nach mehr als 34 Jahren löst der Ausweis im Bankkartenformat den bisherigen grünen Dienstausweis ab. "Das über 30 Jahre alte Papierdokument ohne besondere Sicherheitsmerkmale und praktische Zusatzfunktionen passten nicht mehr in das Bild einer modern und bürgernah ausgerichteten Polizei", sagte Innenminister Pistorius bei der Vorstellung am Montag in Hannover.

Pistorius: Trickbetrug verhindern

In den kommenden Wochen sollen die Karten an die rund 23.500 Polizeibeschäftigten ausgehändigt werden. Andere Bundesländer haben den elektronischen Polizeiausweis bereits eingeführt. "Leider viel zu häufig werden gerade ältere Menschen in Niedersachsen Opfer von Trickbetrügern, die von sich behaupten, für die Polizei zu arbeiten", so der Innenminister. Diese neuen Sicherheitsmerkmale sollen dies künftig verhindern:

  • Fünf Hologramme des Landeswappens, die durch leichtes Kippen sichtbar werden
  • Geografischer Umriss Niedersachsens, der je nach Kippwinkel blau oder violett changiert
  • feine Linienmuster mit dem Schriftzug "Polizei Niedersachsen"
  • Lichtbild und Name des/der Beamten/in sowie Dienstausweisnummer
  • Sogenannte Guillochenmotive (verschlungene, ununterbrochenen und nach geometrischen Gesetzmäßigkeiten aufgebaute Linien)

Auf der Website der Polizei sind die Merkmale in einem Video zu sehen. Der Innenminister appellierte: "Lassen Sie sich im Zweifel immer das neue Ausweisdokument zeigen, denn genau dafür ist es da."

Weitere Informationen
Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Wagenfeld: Ermittler schnappen falsche Polizisten vor Bank

Die vier Männer hatten sich als Beamte ausgegeben und Geld und EC-Karte von ihrem Opfer verlangt. (01.03.2021) mehr

An einem Gebäude hängt ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hannover: Falsche Polizisten stehen vor Gericht

Die drei angeklagten Männer sollen ihre insgesamt 22 Opfer um mehr als 460.000 Euro betrogen haben. (15.02.2021) mehr

Ein Polizist hält eine Dienstmarke der Kriminalpolizei in seiner Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch/dpa

Zahl von Betrugsdelikten durch falsche Polizisten steigt

Das LKA Niedersachsen hat 2020 rund 8.000 Versuche gezählt. 100 waren erfolgreich. Der Schaden: drei Millionen Euro. (21.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 03.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Faxe liegen in einer Büroablage mit dem Hinweis "Eingang Covid-19". © NDR

Corona: Land zieht Beschäftigte ab - Jugendämter unter Druck

Niedersachsen hat das Personal coronabedingt in Gesundheitsämtern eingesetzt. Kritik kommt vom Kinderschutzbund. mehr