Stand: 24.10.2018 08:52 Uhr

Mehr als drei Viertel der Abschiebungen scheitern

In Niedersachsen sind in diesem Jahr mehr als drei Viertel der geplanten Abschiebungen geplatzt. Das gehe aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor, berichtet das Politikjournal "Rundblick". Demnach sollten seit Jahresbeginn 4.390 Menschen aus Niedersachsen abgeschoben werden - in 3.389 Fällen blieb dies jedoch aus.

Viele Abzuschiebende entziehen sich

Das Ministerium begründete die gescheiterten Abschiebungen damit, dass die Hälfte der Abzuschiebenden nicht in ihrer Wohnung angetroffen worden seien. In vielen Fällen hätten zudem die nötigen Passersatzpapiere nicht rechtzeitig vorgelegen.

Weitere Informationen
Panorama 3

Abschiebungen schaden den Handwerksbetrieben

09.10.2018 21:15 Uhr
Panorama 3

Vladyslav Seredas kam vor drei Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Er lernte deutsch, arbeitete in einem Elektrofachhandel. Nun droht die Abschiebung - aufgrund behördlichen Wirrwarrs. mehr

Zahl der freiwilligen Rückkehrer sinkt deutlich

Die Zahl abgelehnter Asylbewerber, die Niedersachsen freiwillig verlassen, ist im Jahr 2017 deutlich gesunken. Innenminister Pistorius hatte eine andere Entwicklung prognostiziert. (17.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.10.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:33
Hallo Niedersachsen

Schlachthof-Skandal: Oldenburg stützt Veterinäre

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen

Weihnachtsmarkt: Budenzauber in Braunschweig

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:21
Hallo Niedersachsen

1988: Als in Goslar der Bergbau endete

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen