Stand: 12.06.2020 20:05 Uhr

Mehr Polizei: Kriminelle Clans stärker im Fokus

Boris Pistorius (SPD), der niedersächsische Innenminister, spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
Kriminelle Clanmitglieder bedrohten den Rechtsstaat, sagte Innenminister Pistorius.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat am Freitag erstmals einen Lagebericht zur Clankriminalität vorgelegt. Kriminelle Clans sind nach Angaben des Ministers auch in Niedersachsen ein ernstes Problem. Von Clans begangene Straftaten machten zwar nur einen kleinen Teil der gesamten Kriminalität aus. Aber kriminelle Clanmitglieder seien gewalttätig. "Sie bedrohen ihre Konkurrenz genauso wie Angehörige der Polizei. Mitglieder aller kriminellen Clans in Niedersachsen treten mit überhöhtem Ehrgefühl und großer Respektlosigkeit auf, sie beachten geltende Regeln und Gesetze nicht", so Pistorius. "Sie bedrohen damit unseren Rechtsstaat und unsere freiheitliche und demokratische Gesellschaft." Die Rechtsordnung, kommunal geltenden Regelungen und Ordnungsbehörden würden nicht akzeptiert: "Darauf reagieren wir repressiv und unmittelbar mit allem, was uns insbesondere im polizeilichen Repertoire zur Verfügung steht."

VIDEO: Clankriminalität: Pistorius legt Lagebericht vor (3 Min)

Polizisten drangsaliert: "Werden wir nicht zulassen"

Pistorius nannte am Freitag konkrete Beispiele aus Peine. Ein Polizeibeamter sei dort von einem Clan-Mitglied bis nach Hause verfolgt und bedroht worden. In einem bereits zuvor bekannt gewordenen Fall war eine Polizistin massiv eingeschüchtert worden. Auch ihr Auto sei mehrfach beschädigt worden, so der Minister. Die Frau ließ sich versetzen. Diese Entscheidung habe sie zwar unabhängig von den Vorfällen getroffen, sagte Pistorius. "Das ist eine klare Bedrohung", erklärte er jedoch. "Wir werden nicht zulassen, dass die, die unseren Rechtsstaat verteidigen, von Straftätern drangsaliert werden, noch dazu bis in ihr Privatleben."

Videos
Angelika Henkel.
2 Min

Kriminelle Clans: Wie groß ist das Problem?

Weshalb hat das Innenministerium die Zahlen zur Clankriminalität gerade jetzt vorgelegt und welche Regionen in Niedersachsen sind besonders betroffen? Angelika Henkel im Interview. 2 Min

Mehr Polizei an kritischen Orten

2019 wurden in Niedersachsen laut Innenministerium insgesamt 2.630 sogenannte Ereignisse im Zusammenhang mit Clankriminalität registriert, davon gut 1.580 Straftaten. Im Wesentlichen habe es sich um Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung gehandelt. Die Behörden wollen verstärkt gegen kriminelle Clans vorgehen, beispielsweise mit mehr Polizisten an kritischen Orten. Die Polizei werde künftig "einen Gang höher schalten", kündigte der Innenminister an. Außerdem solle illegales Vermögen der Clans abgeschöpft werden. Im Jahr 2019 haben die Ermittler knapp 5,7 Millionen Euro sichergestellt, davon rund 3,8 Millionen in Form von Bargeld. 

Weitere Informationen
Schmierereien an einem Haus im Emsland. © Afd-Emsland Foto: Guido Stolte

Pistorius: Mehr Straftaten politisch motiviert

2019 hat die Polizei in Niedersachsen deutlich mehr politisch motivierte Straftaten in Niedersachsen registriert. Das liegt laut Innenminister Pistorius auch am Anzeigeverhalten von Opfern . mehr

Maskierter Einbrecher bricht ein Fenster auf. © Fotolia.com Foto: sdecoret

Kriminalstatistik: Straftaten auf historischem Tief

Weniger Einbrüche, allerdings mehr Sexualstraftaten - und ein historischer Tiefststand: Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat die Kriminalstatistik für das Jahr 2019 vorgestellt. mehr

Ein Richter mit einem Strafgesetzbuch in der Hand, im Hintergrund mehrere Stapel Akten. © NDR Foto: Julius Matuschik

Clankriminalität: Mehr Personal für fünf Standorte

Jeweils zwei Staatsanwälte sollen sich künftig in Braunschweig, Hildesheim, Osnabrück und Stade mit kriminellen Clans befassen. Voraussichtlich im Sommer nehmen sie die Arbeit auf. mehr

Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch der Richter. © dpa Foto: Carsten Rehder

Clankriminalität: Landgerichte beklagen Belastung

Angesichts des von der Politik geforderten Fokus auf die Clankriminalität klagen Landgerichte in Niedersachsen über Überlastung. Schon jetzt sie die Personalsituation angespannt. mehr

Justizministerin Barbara Havliza (CDU) © NDR

Kampf gegen Clans: Land stellt mehr Personal ein

Neun neue Staatsanwälte sollen sich bald in Niedersachsen ausschließlich mit dem Thema Clan-Kriminalität befassen. Justizministerin Havliza setzt auf eine Null-Toleranz-Strategie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder - der Tag | 12.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Rund zwei Prozent der Schulen melden Infektionen

Derzeit ist an 52 Schulen im Land der Betrieb eingeschränkt. In Risikogebieten gilt eine Maskenpflicht für Schüler. mehr

Flagge / Fahne von Amerika © P.Thompson/Helga Lade

US-Präsidentenwahl: Wie viel Amerika ist in Niedersachsen?

Am 3. November 2020 fällt dort die Entscheidung. Aber wie eng sind eigentlich Niedersachsens Verbindungen in die USA? mehr

Virologe Christian Drosten spricht vor einer Kamera. © NDR

Drosten besucht alte Heimat Meppen: "Respekt vor dem Virus"

Der Virologe Christian Drosten hat bei einer Veranstaltung in Meppen gesprochen - über Corona und mögliche Impfungen. mehr

Osna © Marion Feldkamp Foto: Marion Feldkamp

Ideen in der Krise: Pop-up-Stores füllen leerstehende Läden

Um Innenstädte in Zeiten von Corona attraktiver zu machen, können kleine Händler ihre Waren in den Geschäften anbieten. mehr