Stand: 10.12.2019 20:30 Uhr

Mehr Geld für Niedersachsens Berufsschulen

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir
Niedersachsens Berufsschulen bekommen ab 2020 rund 65 Millionen Euro mehr Geld (Symbolfoto).

Die Berufsschulen in Niedersachsen erhalten im nächsten Jahr mehr Geld. Insgesamt werden die Landesmittel um fast 65 Millionen Euro auf knapp 770 Millionen Euro angehoben. Das hat das Kultusministerium am Dienstag mitgeteilt. Das zusätzliche Budget soll im sogenannten BBS-Paket 2020 auf mehrere Schwerpunkte verteilt werden.

15 Millionen Euro für Vertretungslehrer

Neu ist unter anderem ein fester Etat, um Vertretungslehrer an den berufsbildenden Schulen (BBS) zu beschäftigen - wodurch weniger Unterrichtsstunden ausfallen sollen. 15 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Laut Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) soll der Topf dauerhaft eingerichtet werden. Durch diesen "Systemwechsel" werde ermöglicht, die Unterrichtsversorgung zu stabilisieren, so Tonne. Die BBS könnten nun bei Personalmangel kurzfristiger reagieren. Zuletzt hatte es Probleme geben, weil für Aushilfslehrer kein Geld mehr da war.

Entfristungen und mehr Sozialpädagogik-Lehrkräfte

Weiteres Geld plant Niedersachsen auch für Lehrer ein, die ständig an den Schulen sind. Wegen des Flüchtlingszustroms hatte das Land an den Berufsschulen 260 zusätzliche Lehrerstellen eingerichtet - aber nur befristet. Weil nun genügend Geld da ist, bleiben die Stellen erhalten. Kosten hier: ebenfalls 15 Millionen Euro. Das Land stärkt die Schulen auch, um dem Erziehermangel in Kitas zu bewältigen. Niedersachsens Berufsschulen sollen 85 Sozialpädagogik-Lehrkräfte erhalten, um Erzieherinnen und Erzieher für Krippen und Kindergärten auszubilden. Die Kosten werden auf fünf Millionen veranschlagt.

Lehrerverband: Finanzspritze nicht ausreichend

"Wir haben ein starkes BBS-Paket auf den Tisch gelegt", sagte Tonne. Der SPD-Politiker sieht damit die Rahmenbedingungen gegeben, um die Situation der beruflichen Bildung in Niedersachsen im nächsten Jahr verbessern zu können. Der Berufsschullehrer-Verband BVLB begrüßt Tonnes Initiative. Damit sei deutlich mehr Geld im Topf. Allerdings hält der Verbandsvorsitzende Joachim Maiß die Finanzspritze aus dem Ministerium für nicht ausreichend: Um den Unterrichtsausfall an den Berufsschulen einzudämmen, seien 500 zusätzliche Lehrer nötig, sagte Maiß NDR 1 Niedersachsen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.12.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Pastorenhaus beim Transport. © dpa Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Martfeld: 500 Jahre altes Haus an neuen Standort "verrollt"

Nach drei Tagen ist das einzigartige Pastorenhaus an seinem Ziel angelangt. Dort soll es künftig als Museum dienen. mehr

Auf einem Trecker ist ein Banner mit der Aufschrift "Lebensmittel sind keine Ramschwaren" befestigt. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Bauern lehnen Angebot von Lidl ab - drohen neue Blockaden?

Sie kämpfen für langfristig bessere Erzeugerpreise - dafür wollen sie notfalls auch wieder Discounter-Lager blockieren. mehr

Ein gefülltes Glühweinglas steht auf einem Tisch. © imago/Westend61 Foto: Westend61

Lüneburg: Keine Getränke an städtischen Weihnachtsbuden

Hintergrund ist ein Streit mit dem Landkreis über das Hygienekonzept - weshalb die Eröffnung nun erst am Sonnabend ist. mehr

Vor der Fassmer Werft an der Weser bei Berne ist das Segelschulschiff "Gorch Fock" zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jörg Sarbach

lllegales Holz für "Gorch Fock?" Gerichte lehnen Baustopp ab

Umweltschützer wollten wegen der Verwendung von Teakholz aus Myanmar einen sofortigen Baustopp erwirken. mehr