Stand: 10.12.2019 20:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Mehr Geld für Niedersachsens Berufsschulen

Bild vergrößern
Niedersachsens Berufsschulen bekommen ab 2020 rund 65 Millionen Euro mehr Geld (Symbolfoto).

Die Berufsschulen in Niedersachsen erhalten im nächsten Jahr mehr Geld. Insgesamt werden die Landesmittel um fast 65 Millionen Euro auf knapp 770 Millionen Euro angehoben. Das hat das Kultusministerium am Dienstag mitgeteilt. Das zusätzliche Budget soll im sogenannten BBS-Paket 2020 auf mehrere Schwerpunkte verteilt werden.

15 Millionen Euro für Vertretungslehrer

Neu ist unter anderem ein fester Etat, um Vertretungslehrer an den berufsbildenden Schulen (BBS) zu beschäftigen - wodurch weniger Unterrichtsstunden ausfallen sollen. 15 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Laut Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) soll der Topf dauerhaft eingerichtet werden. Durch diesen "Systemwechsel" werde ermöglicht, die Unterrichtsversorgung zu stabilisieren, so Tonne. Die BBS könnten nun bei Personalmangel kurzfristiger reagieren. Zuletzt hatte es Probleme geben, weil für Aushilfslehrer kein Geld mehr da war.

Entfristungen und mehr Sozialpädagogik-Lehrkräfte

Weiteres Geld plant Niedersachsen auch für Lehrer ein, die ständig an den Schulen sind. Wegen des Flüchtlingszustroms hatte das Land an den Berufsschulen 260 zusätzliche Lehrerstellen eingerichtet - aber nur befristet. Weil nun genügend Geld da ist, bleiben die Stellen erhalten. Kosten hier: ebenfalls 15 Millionen Euro. Das Land stärkt die Schulen auch, um dem Erziehermangel in Kitas zu bewältigen. Niedersachsens Berufsschulen sollen 85 Sozialpädagogik-Lehrkräfte erhalten, um Erzieherinnen und Erzieher für Krippen und Kindergärten auszubilden. Die Kosten werden auf fünf Millionen veranschlagt.

Lehrerverband: Finanzspritze nicht ausreichend

"Wir haben ein starkes BBS-Paket auf den Tisch gelegt", sagte Tonne. Der SPD-Politiker sieht damit die Rahmenbedingungen gegeben, um die Situation der beruflichen Bildung in Niedersachsen im nächsten Jahr verbessern zu können. Der Berufsschullehrer-Verband BVLB begrüßt Tonnes Initiative. Damit sei deutlich mehr Geld im Topf. Allerdings hält der Verbandsvorsitzende Joachim Maiß die Finanzspritze aus dem Ministerium für nicht ausreichend: Um den Unterrichtsausfall an den Berufsschulen einzudämmen, seien 500 zusätzliche Lehrer nötig, sagte Maiß NDR 1 Niedersachsen.

Weitere Informationen

FDP und Grüne kritisieren Unterrichtsversorgung

Die Oppositionsparteien FDP und Grüne üben deutliche Kritik an den steigenden Unterrichtsausfällen in Niedersachsen. Kultusminister Tonne kündigt zusätzliche Neueinstellungen an. (03.10.2019) mehr

Tonne rechtfertigt Schulpolitik gegen Kritiker

Niedersachsens Kultusminister Tonne hat die Schulpolitik gegen Kritik aus der Opposition verteidigt. Mit der Einstellung von fast 1.800 Lehrern seien gute Fortschritte erzielt worden. (11.09.2019) mehr

GEW fordert mehr Stellen für neue Lehrer

Die GEW hält die vom Kultusministerium geplante Anstellung von 1.900 Lehrern für unzureichend. Die Landesvorsitzende Pooth erwartet eine weitere Verschlechterung der Situation. (12.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.12.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:30
Hallo Niedersachsen
05:53
Hallo Niedersachsen

Ein Tag im Sozialkaufhaus

Hallo Niedersachsen
04:37
Hallo Niedersachsen