Stand: 04.09.2020 08:07 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Maskenkontrollen: Mehr als 10.000 Verstöße

Schülerinnen und Schüler, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen, betreten eine Stadtbahn. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner
In Bussen und Bahnen ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes Pflicht.

Im öffentlichen Nahverkehr ist der Mund-Nase-Schutz Pflicht. Damit sich alle daran halten, haben Polizei und Verkehrsbetriebe die Kontrollen ausgeweitet und am Mittwoch in Niedersachsen eine große Kontroll-Aktion durchgeführt. Das Ergebnis: Mehr als 10.000 Verstöße wurden festgestellt und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. In Niedersachsen wird bei Missachtung der Maskenpflicht ein Bußgeld von 100 bis 150 Euro fällig.

VIDEO: Maskenpflicht: Kontrollen werden ausgeweitet (3 Min)

Zwei Menschen in Gewahrsam genommen

"Es gibt keine Alternative zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung an bestimmten Orten, die allermeisten Menschen wissen und verstehen das", betonte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag. Mehr als 900 Polizeibeamte waren bei den Kontrollen im Einsatz. Durch die gesteigerte Präsenz sollten die Fahrgäste sensibilisiert werden. Vor allem an Haltestellen und in Bahnhöfen hätten die Beamten Verstöße festgestellt. Viele Fahrgäste hätten angegeben, von der Pflicht an Haltestellen und in Bahnhöfen nicht gewusst zu haben. In zwei Fällen wurden Masken-Verweigerer nach Platzverweisen in Gewahrsam genommen, die meisten Menschen hätten aber Verständnis für die Kontrollen gezeigt.

 

Weitere Informationen
Ein Frau mit Schutzmaske im Supermarkt. © picture alliance Foto: Kirsten Nijhof

Bußgeld: Das kosten Verstöße gegen Corona-Regeln

In Niedersachsen gilt ein neuer Corona-Bußgeldkatalog - mit deutlich höheren Strafen. Hinzu kommt, dass laut Verordnung nun ein Attest nötig ist, wenn jemand keine Maske tragen kann. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

116 neue Corona-Fälle in Niedersachsen registriert

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr

Die "Mein Schiff 6" von TUI Cruises im Hamburger Hafen. © picture alliance / Bildagentur-online/McP-Waldkirch Foto: Bildagentur-online/McP-Waldkirch

Live-Ticker: Zwölf Corona-Fälle auf der "Mein Schiff 6"

Auf der "Mein Schiff 6" von TUI Cruises sind zwölf Crewmitglieder positiv auf Corona getestet worden. Das Kreuzfahrtschiff ist in der Ägäis vor Griechenland unterwegs. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.09.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blick in das Zwischenlager für hochradioaktiven Abfall in Gorleben. © picture alliance/Björn Vogt/dpa Foto: Björn Vogt

Gorleben wird kein Endlager: Salzstock ungeeignet

Auf der Suche nach einem deutschen Endlager für Atommüll ist der Salzstock Gorleben ausgeschieden. Politiker wie Stephan Weil und Aktivisten aus dem Wendland loben die Entscheidung. mehr

Das Streckenradar "Section Control" steht auf der Bundesstraße 6 zwischen Gleidingen und Rethen bei Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Bundesrichter: Streckenradar rechtmäßig im Einsatz

Das bundesweite erste Streckenradar, "Section Control", auf der B6 bei Hannover hat jetzt den Segen des Bundesverwaltungsgerichts. Die Richter entschieden, dass der Einsatz rechtmäßig ist. mehr

Rote Trillerpfeifen von ver.di liegen auf einem Haufen. © picture alliance/ZUMA Press Foto: Sachelle Babbar

Beschäftigte in Niedersachsen streiken ab heute

Viele Niedersachsen werden diese Woche auf eine Geduldsprobe gestellt. Ver.di schickt im Tarifstreit Tausende öffentlich Beschäftigte in den Warnstreik. Ein Schwerpunkt ist Hannover. mehr

Ein Flugzeug der Tuifly startet am Flughafen in Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Trotz Reisewarnung: TUI fliegt Kanaren wieder an

Trotz einer Reisewarnung der Bunderegierung will die TUI ab dem 3. Oktober wieder Touristen auf die Kanaren fliegen. Der Konzern betont, dass die Warnung kein Verbot sei. mehr