Stand: 01.07.2020 09:44 Uhr

Land plant verkaufsoffene Sonntage ohne Anlass

Zwei Menschen gehen mit vollen Einkaufstaschen durch die Stadt. © Picture Alliance Foto: Monika Skolimowska
Das Land will vier zusätzliche verkaufsoffene Sonntage ermöglichen, um den Einzelhandel zu stärken. (Themenbild)

Um die Wirtschaft in der Corona-Krise anzukurbeln, will Niedersachsen zwischen August und November vier verkaufsoffene Sonntage genehmigen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Ziel der Maßnahme sei es, die Innenstädte wieder zu beleben, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). Außerdem könnten verkaufsoffene Sonntage angesichts der drohenden Pleitewelle im Handel die Not etwas lindern.

Verkaufsoffene Sonntage ausnahmsweise ohne Anlass

Normalerweise muss ein verkaufsoffener Sonntag an einen besonderen Anlass gekoppelt sein - wie ein Stadtfest oder eine Messe. Da solche Veranstaltungen wegen der Corona-Beschränkungen derzeit nicht stattfinden können, will Althusmann ausnahmsweise die verkaufsoffenen Sonntage ohne konkreten Anlass ermöglichen. Auf diese Weise solle ein Signal gesetzt werden.

Ver.di kündigt Widerstand an

Der Minister ist derzeit in Gesprächen mit Kirchen, Gewerkschaften und Handel, um einen gemeinsamen Weg zu finden. Dass dies gelingt, ist momentan allerdings fraglich, denn von der Gewerkschaft ver.di kommt massiver Widerstand. Verkaufsoffene Sonntage könnten weder den Konsum ankurbeln noch Insolvenzen verhindern, sagte ver.di-Landeschef Detlef Ahting. Er verweist auf den besonderen Schutz des Sonntags im Grundgesetz. Verkaufsoffene Sonntage würden vor allem großen Ketten nutzen, nicht aber kleinen Läden. Die Gewerkschaft schließt Klagen nicht aus, falls die Geschäfte sonntags ohne konkreten Anlass öffnen dürfen.

Weitere Informationen
Geldstücke liegen auf einem Kassenbon, auf dem die Mehrwertsteuer zu sehen ist. © dpa Foto: Andrea Warnecke

Senkung der Mehrwertsteuer: Was bringt's?

Weniger Mehrwertsteuer ab Juli: Das soll die Wirtschaft ankurbeln. Erst einmal sorgt der Plan jedoch für viele Fragen bei Betrieben. Die Kunden werden zudem häufig nicht profitieren. mehr

Eine Markierung auf dem Fußboden im Kassenbereich einer Ikea-Filiale weißt auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern hin. © picture alliance/APA/picturedesk.com Foto: Helmut Fohringer

Corona in Niedersachsen: Lockerungen bei fallender Inzidenz

Testen, Impfen und mehr Lockerungen - Das Land Niedersachsen reagiert auf die sinkende Inzidenz mit einer neuen Strategie. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum verpackt. © dp-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz weiter fallend

Das Robert Koch-Institut meldet zudem 932 Neuinfektionen und 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. mehr

Eine Krankenpflegerin steht neben einem besetzten Bett auf einer Intensivstation. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Corona-Ticker: Weniger Covid-Patienten auf Intensivstationen

Deutsche Kliniken verzeichnen einen Rückgang. Die dritte Welle sei auch aus intensivmedizinischer Sicht gebrochen, hieß es. Mehr News im Ticker. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Mitarbeiter eines Gastronomen bauen am Stint in der historischen Altstadt von Lüneburg einen Tisch im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Ein besonderes Augenmerk legt die Landesregierung auch auf die Belange von Kindern und Jugendlichen. mehr