Durch den Spalt einer offenstehenden Tür ist ein leeres Klassenzimmer mit hochgestellten Stühlen zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Henning Kaiser

Frühere Weihnachtsferien? Land ist zurückhaltend

Stand: 17.11.2021 14:38 Uhr

Gerade unter Kindern und Jugendlichen sind die Corona-Zahlen derzeit hoch - viele sind ungeimpft. Der Landeselternrat hat daher frühere Weihnachtsferien ins Spiel gebracht. Das Land ist zurückhaltend.

Der Vorsitzende des Landeselternrats Niedersachsen, Michael Guder, hat vorgeschlagen, den Beginn der Weihnachtsferien in diesem Jahr erneut vorzuziehen. Letzter Schultag könnte der 17. Dezember sein - das würde drei Schultage weniger bedeuten. Die Sorgen seien verständlich, heißt es aus dem Kultusministerium. Es sei gerade aber noch nicht der richtige Zeitpunkt, das zu verkünden oder auszuschließen. Bis zu den Ferien seien es noch viereinhalb Wochen - eine lange Zeit, so ein Ministeriumssprecher.

Weitere Informationen
Schüler melden sich während eine Lehrerin etwas an die Tafel schreibt. © NDR Foto: Julius Matuschik

Corona in Niedersachsen: Was gilt in Schulen und Kitas?

Grundsätzlich gilt der eingeschränkte Regelbetrieb. Die Maskenpflicht bleibt - außer für Erst- und Zweitklässler. (09.11.2021) mehr

Sichere Weihnachten - nicht nur Sache der Schulen

Das Sicherheitskonzept in den Schulen gehe zudem auf, das bestätige die aktuelle Lage, so der Sprecher weiter. Mit Maskenpflicht, Hygienekonzepten, strengen Lüftungsvorschriften und eng getakteten Schülertestungen werde Schule, aber auch das "Leben drumherum", sicher gemacht. Man werde die weitere Entwicklung genau beobachten und daraus die Rückschlüsse ziehen, "wie wir den Bildungsauftrag, Lernen in Präsenz und den verständlichen Wunsch nach einer Weihnachtsfeier im Kreise der Familie mit gutem Gewissen gewährleisten können". Die Debatte über sichere Weihnachten müsse in allen gesellschaftlichen Bereichen geführt werden. Ein vereinzelter Blick auf Schule reiche nicht aus.

Schulleiterverband: Explosive Lage an Schulen

Der Verband der Schulleiter in Niedersachsen unterstützt den Vorstoß, die Ferien früher beginnen zu lassen. Angesichts der aktuellen Infektionslage sei das eine gute Idee, so der Verbandschef René Mounajed. Es herrsche zudem ganz allgemein eine explosive Lage an den Schulen. Lehrer warteten auf die Booster-Impfung, ganze Kohorten seien in Quarantäne. Schulleiter hätten zudem mit Maskenverweigerern und Impfgegnern zu kämpfen, so Mounajed. Torsten Neumann vom Verband Niedersächsischer Lehrkräfte plädiert dafür, am bisherigen Termin festzuhalten. Schulen frühzeitig dichtzumachen, sei nicht der richtige Weg.

Weitere Informationen
Blick in ein leeres Klassenzimmer. © picture alliance/imageBROKER/Michael Weber Foto: Michael Weber

Erste Schulen wegen Corona-Ausbrüchen geschlossen

Aktuell haben in Niedersachsen drei Einrichtungen komplett auf Homeschooling umgestellt - alle in Salzgitter. (16.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.11.2021 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bildung

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Maskierte Polizisten bei einer Razzia gegen sogenannte Reichsbürger © dpa Foto: Boris Roessler

Razzia bei Reichsbürgern: LKA-Beamter unter Beschuldigten

Der Beamte hat im Bereich Staatsschutz gearbeitet. Laut Innenministerium Niedersachsen wurde ihm das "Führen der Dienstgeschäfte" untersagt. mehr