Stand: 26.06.2020 08:01 Uhr

Corona bei Geestland: Auch zwei Schüler infiziert

Eine Luftaufnahme zeigt eine Sammelunterkunft für Schlachthofmitarbeiter in Wagenfeld. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam
200 Werkvertragsarbeiter von Geestland in Wildeshausen leben in dieser knapp 50 Kilometer entfernten Unterkunft in Wagenfeld. Wegen Corona-Fällen sind sie dort vorsorglich in Quarantäne.

Nach einem Corona-Massentest unter den Mitarbeitern des Puten-Schlachtbetriebs Geestland sind am Mittwoch mindestens 35 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Donnerstag wurde bekannt, dass zwei Kinder und deren Mutter ebenfalls mit dem Virus infiziert sind - der Vater beziehungsweise Ehemann arbeitet offenbar in dem Betrieb in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die beiden Schüler gehen im Landkreis Cloppenburg zur Schule, bestätigte ein Sprecher des Landkreises. Ob diese Entwicklung Konsequenzen hat, ist noch unklar. Man werde darüber später informieren, sagte der Sprecher dem NDR in Niedersachsen. Nach Angaben des betroffenen Gymnasiums wurden die Jahrgangsstufen 8 und 11 zunächst nach Hause geschickt.

VIDEO: Geestland: Familienangehörige mit Corona infiziert (3 Min)

200 Werkvertragsarbeiter unter Quarantäne

Nach Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs bei Geestland hat der benachbarte Landkreis Diepholz Konsequenzen ergriffen. Seit Mittwochabend stehen 200 Werkvertragsarbeiter aus Wildeshausen in ihrer Unterkunft in Wagenfeld unter Quarantäne. Sie leben dort auf einem ehemaligen Kasernengelände. "Um das Infektionsgeschehen richtig einordnen zu können, müssen zunächst die Ergebnisse der Testung abgewartet werden", sagte der Diepholzer Landrat Cord Bockhop (CDU). Anschließend werde über weitere Schritte entschieden.

Bis Freitag 1.100 Corona-Tests geplant

Bis Freitagnachmittag sollen alle rund 1.100 Mitarbeiter von Geestland getestet werden. Dann werden auch weitere Testergebnisse erwartet. Dies teilte der Mutter-Konzern PHW mit, zu der auch die Marke Wiesenhof gehört. Bis Mittwochnachmittag wurden 341 Menschen getestet. Unter den 35 Infizierten befinden sich Nach Unternehmensangaben vier Festangestellte und 31 Arbeiter mit Werkverträgen. In Absprache mit den Behörden seien die Beschäftigten sowie Kontaktpersonen umgehend ermittelt worden und befänden sich in Quarantäne.

Videos
Der Reporter Olaf Kretschmer vor dem Betrieb in Wildeshausen
4 Min

Corona-Fälle bei Schlachtbetrieb in Wildeshausen

Beim Schlachtbetrieb Geestland in Wildeshausen haben sich 23 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Reporter Olaf Kretschmer berichtet. 4 Min

Landkreis Oldenburg fordert mehr Personal an

Die betroffenen Mitarbeiter aus Wildeshausen haben sich dem Unternehmen zufolge privat eine Unterkunft angemietet, nur eine der Personen wohne in einer Gemeinschaftsunterkunft. Unterdessen hat der Landkreis Oldenburg über das Landesgesundheitsamt weiteres Personal zur Kontaktverfolgung angefordert. "Kontaktverfolgung ist das A und O", sagte der Sprecher. Diese sogenannten Containment Scouts seien speziell geschulte Mitarbeiter oder Medizinstudenten, die Kontakte, die die Infizierten in den vergangenen Wochen hatten, nachverfolgen sollen.

Weitere Tests bei Wiesenhof-Mitarbeitern in Lohne

Bei Wiesenhof in Lohne lässt der Landkreis Vechta unterdessen vorsorglich erneut rund 1.200 Mitarbeiter auf das Coronavirus untersuchen. Die ersten 600 Proben sollen am Donnerstag genommen werden, die übrigen am Freitag, wie Behördensprecher Jochen Steinkamp dem NDR in Niedersachsen sagte. Mit den Ergebnissen rechne der Landkreis am Wochenende. Vier der Infizierten, die bei Geestland in Wildeshausen arbeiten, leben im Raum Vechta, wie Sprecher Steinkamp weiter sagte.

Weitere Informationen
Mitarbeiterinnen verlassen das Gelände vom Schlachthof Geestland Putenspezialitäten. © picture-alliance/dpa Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona in Schlachthof: Mitarbeiter werden getestet

Alle 1.100 Mitarbeiter eines Puten-Schlachthofs in Wildeshausen werden seit Mittwoch auf Corona getestet. In dem Unternehmen, das auch für Wiesenhof arbeitet, gibt es 23 positive Fälle. mehr

Schweinehälften werden in einem industriellen Fleischbetrieb verarbeitet. © NDR

Essen: Schlachthof-Mitarbeiter doch nicht infiziert

In einem weiteren Schlachthof in Niedersachsen gibt es neue Corona-Fälle: Vier Mitarbeiter von Danish Crown in Essen (Landkreis Cloppenburg) sind betroffen, Kollegen werden getestet. (24.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Lockdown bis Ostern? Niedersachsen ist dagegen

Bund und Länder ziehen ihr Treffen auf Dienstag vor. Niedersachsen plädiert dafür, auf Inzidenzwerte laufend zu reagieren. mehr

Eine Wissenschaftlerin hält eine Ampulle mit Impfstoff gegen das Coronavirus. © imago images/Cavan Images

Wie gerecht ist die Impfstoffverteilung an die Landkreise?

Wittmund erwartet die Dosen für die letzten drei Heime in zwei Wochen. Das Gesundheitsministerium verteidigt die Vergabe. mehr

Vorschau zum Wahl des CDU Vorsitzenden auf dem 33.Parteitag der CDU Deutschlands-digital edition. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: SvenSimon / Frank Hoermann

Wahl des CDU-Bundesvorsitzenden: Niedersachsen ist gespannt

Auch 125 Delegierte aus Niedersachsen stimmen am Sonnabend ab. Die Meinungen über den besten Kandidaten sind gespalten. mehr

Eine Kegelrobbe in einem Wasserbecken. © Seehundstation Nationalpark-Haus

Kegelrobbe "Nepomuk" wird in Norddeich aufgepäppelt

Das Tier war Anfang Dezember vor Borkum gefunden worden. Seine Pfleger hoffen, dass es bald ins Meer zurückkehren kann. mehr