VIDEO: Corona kompakt: Land wirbt um mehr Akzeptanz für AstraZeneca (2 Min)

Corona: Erste Lockerungen für Personen mit vollem Impfschutz

Stand: 15.04.2021 17:52 Uhr

Das Land Niedersachsen verlängert am Wochenende seine Corona-Verordnung um drei Wochen - weitgehend unverändert. Neu ist allerdings: Die Testpflicht für Geimpfte entfällt.

Dies gilt beispielsweise für Besuche in Pflege- und Seniorenheimen oder bei Terminen in Friseursalons und Kosmetikstudios. Voraussetzung ist, dass die betroffene Person mindestens 15 Tage zuvor ihre zweite Corona-Impfung erhalten hat. Damit setze das Land eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI) um, sagte Staatssekretär Jörg Mielke am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtages. Die Reglung tritt mit der neuen Corona-Verordnung ab Montag in Kraft.

Neue Quarantäne-Regeln in der Region Hannover

Die Region Hannover setzt auf Empfehlung des RKI ab sofort eine Quarantäne-Regelung für immunisierte Personen um, wie sie am Donnerstag mitteilte. Demnach müssen Bürgerinnen und Bürger trotz eines engen Kontakts zu einer infizierten Person "nicht automatisch in Quarantäne", wenn eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • die Zweit-Impfung liegt mindestens 14 Tagen zurück
  • die Erkrankung ist seit Pandemiebeginn nachweislich durchgemacht worden und eine Einfachimpfung liegt vor
  • die Erkrankung ist im laufenden Jahr 2021 durchgemacht worden

Abstands- und Hygieneregeln trotz Impfung einhalten

Sollte eine geimpfte Person allerdings positiv getestet werden, werde eine Quarantäne verfügt, hieß es in der Mitteilung. Die Region wies darauf hin, dass eine Zweifach-Impfung zwar einen guten, aber keinen hundertprozentigen Schutz vor Corona gewähre. Deshalb schließe sich das Gesundheitsamt der RKI-Empfehlung an, nach der auch Geimpfte weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln, insbesondere die Maskenpflicht, einhalten sollen.

Kaum Übertragungsrisiko 15 Tage nach der 2. Impfung

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte Anfang April in einem Bericht an das Bundesgesundheitsministerium erklärt, "dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung wahrscheinlich keine wesentliche Rolle mehr spielen". Die Einschätzung bezieht sich auf das Übertragungsrisiko "spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis". Rechtsexperten sind sich schon länger darin einig, dass an einer schrittweisen Lockerung der Grundrechtsbeschränkungen für Geimpfte kein Weg vorbeiführt.

Auch andere Bundesländer planen Erleichterungen

Der Berliner Senat hatte Anfang dieser Woche bereits die Weichen für eine Befreiung von Geimpften von Testpflichten gestellt. Auch Brandenburg bereitet eine entsprechende Änderung seiner Corona-Verordnung vor, einige Lockerungen plant auch Baden-Württemberg. Rheinland-Pfalz beschloss bereits die Ausnahme von vollständig Geimpften von der Testpflicht und der Quarantänepflicht nach der Einreise aus einem Risikogebiet.

Weitere Informationen
Mit Latexhandschuhen bezogene Hände ziehen AstraZeneca Impfstoff mit einer Spritze aus einer Ampulle. © dpa-Bildfunk Foto: Matthias Bein

Coronavirus: Niedersachsens langes Impf-Wochenende

Sonnabend und Sonntag sollen landesweit 70.000 Menschen geimpft werden. Einige Kommunen klagen über knappe Vorräte. mehr

Ampullen mit AstraZeneca-Impfstoff stehen auf einem Tisch. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Claudio Bresciani Foto: Claudio Bresciani

Corona: Land ruft Ältere zur Impfung mit AstraZeneca auf

Die Impfung sei ein Akt der Solidarität mit den Jüngeren, sagte eine Sprecherin. Zuletzt häuften sich Termin-Absagen. mehr

Das Aufklärungsmerkblatt für das Impfen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt auf dem Schreibtisch einer Arztpraxis, während ein Patient geimpft wird. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Vereinigung der Kassenärzte warnt: Impfversprechen in Gefahr

Die Liefermenge des Biontech-Stoffs an Praxen habe sich halbiert. Die Ärzte fühlen sich gegenüber Zentren benachteiligt. mehr

Eine Markierung auf dem Fußboden im Kassenbereich einer Ikea-Filiale weißt auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern hin. © picture alliance/APA/picturedesk.com Foto: Helmut Fohringer

Corona in Niedersachsen: Lockerungen bei fallender Inzidenz

Testen, Impfen und Öffnungen: Das Land Niedersachsen reagiert auf sinkende Inzidenzen mit einer neuen Strategie. mehr

Ein Mann wird am Hamburger Flughafen im Auto auf Corona getestet. © picture alliance / rtn - radio tele nord Foto: Frank Bründel rtn

Corona-Inzidenz in Niedersachsen sinkt minimal auf 84,3

Das Robert Koch-Institut meldet 465 Neuinfektionen und 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. mehr

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, schaut bei einem Rundgang in die Produktionsstätten von Allergopharma in Reinbek bei Hamburg. © picture alliance/dpa/dpa/Pool Foto: Christian Charisius

Corona-News-Ticker: Impfungen für Jugendliche bis Ende der Sommerferien?

Bundesgesundheitsminister Spahn sagte, es sollen etwa Reihenimpfungen in Schulen stattfinden. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.04.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt im niedersächsischen Landtag eine Regierungserklärung ab. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Weil im Landtag: "Haben die dritte Corona-Welle überwunden"

Niedersachsens Ministerpräsident zeigte sich in seiner Regierungserklärung zuversichtlich mit Blick auf den Sommer. mehr