Eine Warnweste mit der Aufschrift "ver.di" liegt in einer leeren Straßenbahn. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Betriebs- und Personalräte fordern Investitionen in ÖPNV

Stand: 04.06.2021 16:22 Uhr

Bund und Länder sollen mehr Geld in den öffentlichen Nahverkehr investieren - dazu haben Betriebs- und Personalräte von 16 Verkehrsbetrieben das Land Niedersachsen aufgefordert.

Ein entsprechendes Papier überreichte die Abordnung am Freitag an den Verkehrsausschuss des Landtags. Die Beteiligten warnten vor Einsparungen und forderten Investitionen für eine "krisenfeste und klimagerechte Mobilitätswende". "Wir brauchen mehr Geld im System", sagte Uwe Köhler, Sprecher der ver.di-Landesfachgruppe Busse und Bahnen und Betriebsrat bei den Hannoverschen Verkehrsbetrieben Üstra.

Arbeitnehmervertreter fürchten coronabedingte Verluste

Wegen der Corona-Pandemie seien die Einnahmeverluste immens, die Maßnahmen zum Infektionsschutz hätten zusätzliche Kosten verursacht. Den Kommunen drohten im laufenden Jahr hohe Gewerbesteuerverluste. Konkret forderte Gewerkschafter Köhler Investitionen in eine klimagerechte Infrastruktur des Nahverkehrs, in Fahrzeuge, Betrieb und Personal. Bundesweit beteiligten sich an der Aktion am Freitag Betriebs- und Personalräte aus 140 Unternehmen.

Weitere Informationen
Eine Straßenbahn, des ältesten Typen der noch im Betrieb ist, fährt auf der Linie 2 Richtung Alte Heide über eine Brücke. © NDR Foto: Julius Matuschik

Üstra-Bilanz: Hilfen fangen Verluste durch Pandemie ab

Für die hannoverschen Verkehrsbetriebe hätte das Geschäftsjahr 2020 schlechter ausfallen können. (30.04.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Lüneburg | 04.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Soldaten der Bundeswehr bei einer Übung in Munster. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Exzesse in Litauen: Soldaten aus Munster unter Verdacht

Die Panzergrenadiere sollen unter anderem rechtsradikale Lieder gesungen haben. Die Bundeswehr ermittelt. mehr