Altbundespräsident Wulff zum Ehrenbürger von Osnabrück ernannt

Stand: 30.06.2022 18:51 Uhr

Mit einem Festakt hat die Stadt Osnabrück Altbundespräsident Christian Wulff die Ehrenbürgerwürde verliehen. Die Laudatio auf das ehemalige Staatsoberhaupt hielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Steinmeier würdigte in Osnabrück das politische Erbe seines Vorvorgängers im Amt. Wulff habe Deutschland politisch mitgeprägt - und zwar auf allen Ebenen der Demokratie: als Mitglied im Rat der Stadt Osnabrück, als CDU-Abgeordneter im Landtag in Hannover, als niedersächsischer Ministerpräsident und später als Bundespräsident.

Steinmeier: "Der Islam gehört zu Deutschland war ein mutiger Satz"

Steinmeier sagte, er teile viele Ansichten, die Wulff in wichtigen Reden als Bundespräsident geäußert habe. Der Satz "Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland" sei ein unglaublich mutiger Satz gewesen, der vor allem in konservativen Kreisen als Provokation empfunden worden sei und in eine Zeit fiel, in der es Debatten mit vielen rassistischen und antimuslimischen Untertönen gegeben habe, so Steinmeier in seiner Rede. Hier habe Wulff als damaliger Bundespräsident ein notwendiges und entschiedenes Wort gesprochen, betonte das Staatsoberhaupt. Wulff hatte diesen Satz 2010 in seiner Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit gesagt.

Wulffs politische und private Wurzeln liegen in Osnabrück

Die Stadt Osnabrück hatte die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Wulff damit begründet, dass der 63-Jährige sich um die Stadt verdient gemacht habe. Im höchsten Amt des Staates habe Wulff sich für das interkulturelle und religiöse Miteinander eingesetzt, was den "Leitgedanken unserer Friedensstadt" unterstütze. Wulff gehörte von 1986 bis 2001 dem Rat der Stadt Osnabrück an. Von 1994 bis 2010 war er zudem Abgeordneter des Niedersächsischen Landtags und wurde 2003 und 2008 zum Ministerpräsidenten des Landes gewählt. 2010 wurde er Bundespräsident und trat 2012 im Zuge der Affäre um eine angebliche Annahme von Vorteilen zurück. Er wurde später von den Vorwürfen freigesprochen. Wulff wurde 1959 in Osnabrück geboren.

Weitere Informationen
Christian Wulff gibt nach der Urteilsverkündung des Landgerichts in Hannover am 27. Februar 2014 eine Erklärung ab. © Christoph Schmidt

Wulff wirbt für Dialog der Weltreligionen

Christian Wulff hat in Hannover bei einer Veranstaltung zum Fastenmonat Ramadan die Gemeinsamkeiten der Weltreligionen betont. Er sieht im Dialog einen Beitrag zum Weltfrieden. (09.06.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 01.07.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leuchtturm an der Nordmole steht schief © NonstopNews

Leuchtturm in Bremerhaven: Sonargeräte prüfen Stabilität

Ein Unterwasserfahrzeug soll Aufschluss über den Zustand der Mole liefern, auf der der Turm steht. Die Mole war abgesackt. mehr