Ein positives Testergebnis auf Affenpocken. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Affenpocken: Bislang 18 Fälle in Niedersachsen nachgewiesen

Stand: 03.07.2022 09:54 Uhr

Dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) sind inzwischen 18 durch PCR-Tests bestätigte Fälle von Affenpocken-Infektionen übermittelt worden.

Alle Betroffenen seien männlich und zwischen 18 und 65 Jahre alt, hieß es vom Gesundheitsministerium. Der Altersdurchschnitt liegt demnach bei 39 Jahren. Registriert wurden Infektionen in der Region Hannover, in den Landkreisen Diepholz, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Northeim, Osnabrück und Schaumburg sowie in der Stadt Braunschweig. Bundesweit gab es bis Freitag 1.054 bestätigte Affenpocken-Fälle.

VIDEO: Wie gefährlich sind Affenpocken? Fragen und Antworten (24.05.2022) (7 Min)

Impfungen in HIV-Schwerpunktpraxen

Wie das Ministerium mitteilte, werden in Niedersachsen jetzt Impfungen gegen Affenpocken verabreicht. Zuständig sind den Angaben zufolge sogenannte HIV-Schwerpunktpraxen. Dies hätten Bund und Länder vereinbart. Die Ärztinnen und Ärzte in diesen Praxen sind auf die Behandlung von HIV-Infizierten und an Aids erkrankten Patientinnen und Patienten spezialisiert. 1.200 Einzel-Impfdosen liegen in Niedersachsen bisher vor, die nächsten Lieferungen werden laut Ministerium noch im Juli erwartet.

Verlauf der Krankheit meistens mild

Bei den Affenpocken handelt es sich laut Robert Koch-Institut (RKI) um eine seltene Virus-Erkrankung. Sie werde vermutlich vor allem von Nagetieren auf Menschen übertragen. Die meisten Betroffenen erholen sich demnach innerhalb von einigen Wochen, allerdings treten in manchen Fällen auch schwere Verläufe auf.

Weitere Informationen
Eine Krankenschwester hält Spritzen mit dem Impfstoff gegen das Coronavirus in einer Schale in den Händen. © dpa Foto: Sven Hoppe

Niedersachsen erhält Impfstoff gegen Affenpocken

Ab sofort können sich Kontaktpersonen impfen lassen. Das Gesundheitsministerium rechnet mit steigenden Fallzahlen. (24.06.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.07.2022 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schweinhälften hängen in einem Schlachthof. © picture alliance/dpa/Mohssen Assanimoghaddam Foto: Mohssen Assanimoghaddam

ASP: Land deutet Kostenübernahme für Fleisch-Lagerung an

Schlachthöfe sollen so mehr Schweine aus der Sperrzone schlachten. Dort drängen sich immer mehr Tiere in den Ställen. mehr