NDR Info Hintergrund

Heimlich, still und leisen: Nato lässt Afghanistan allein zurück im Krieg

Montag, 02. August 2021, 20:33 bis 21:00 Uhr, NDR Info

Afghanen stehen mit Waffen auf einer Anhöhe. © NDR Foto: Silke Diettrich

Ein Reportage-Feature von Silke Diettrich, ARD-Studio Neu Delhi

Afghanen stehen mit Waffen auf einer Anhöhe. © NDR Foto: Silke Diettrich
Sie bilden die letzte Front vor Masar-e Scharif: Zivilisten mit alten Waffen.

Mitten in der Nacht, die afghanische Armee war nicht eingeweiht: So haben die Bundeswehr und auch die USA ihre Stützpunkte im Land verlassen. ARD-Korrespondentin Silke Diettrich war als einzige Journalistin dabei, als der letzte deutsche Flieger ausgeflogen ist. Für viele Afghaninnen und Afghanen war das wie ein Schlag ins Gesicht. Zeitgleich nehmen die Taliban immer mehr Bezirke im Land ein, die Provinzhauptstädte sind umzingelt. Im ganzen Land ist eine große Unruhe ausgebrochen: Die einen befürchten einen Bürgerkrieg, andere haben Angst davor, dass die dunklen Zeiten des islamischen Emirats der Taliban wieder bevorstehen. Unruhig sind aber auch die, die es kaum erwarten können, dass die Islamisten wieder an die Macht kommen.

Weitere Informationen
Eine gezeichnete Weltkarte. © fotolia.com Foto: zagandesign

NDR Info Hintergrund

Der NDR Info Hintergrund sendet von Montag bis Donnerstag um 20.35 Uhr 15- bis 25-minütige Features und Reportagen zu Politik und Zeitgeschehen. Sonntags um 20.15 Uhr. mehr

Ein Bundeswehrsoldat und ein Dolmetscher in Bundeswehruniform sprechen nahe Kundus im Distrikt von Char Darreh mit Bewohnern. © picture alliance/dpa Foto: Maurizio Gambarini

Erste afghanische Ortskraft in Niedersachsen eingetroffen

Es werden 212 Personen aus Afghanistan erwartet. Nach dem Abzug der NATO-Truppen sind sie im Visier der Taliban. mehr

Mehr Nachrichten

Michael Sack und Eckhardt Rehberg (l.) © NDR Foto: Stefan Ludmann

MV: CDU-Chef Sack tritt zurück - Ex-Parteichef Rehberg übernimmt

Rehberg kommt übergangsweise und will Sondierungsgespräche führen. Auch Generalsekretär Waldmüller trat nach dem CDU-Wahldebakel zurück. mehr