Büffel vor dem Kilimandscharo © ARD Foto: Kai von Tettenborn

Kein Schnee auf dem Kilimandscharo - Klimawandel am höchsten Berg Afrikas

Sendung: NDR Info Hintergrund | 01.11.2021 | 20:33 Uhr | von Antje Diekhans
26 Min | Verfügbar bis 01.11.2022

Die weiße Spitze auf dem Kilimandscharo schrumpft. Experten befürchten, dass der höchste Berg Afrikas bald schneefrei ist.

Die weiße Spitze auf dem höchsten Berg Afrikas schrumpft seit Jahren. Wo sonst Eis war, ist jetzt Schnee und Geröll. Experten befürchten, dass der Kilimandscharo bald ganz schneefrei sein wird. Denn durch den Klimawandel gibt es deutlich weniger Niederschläge. Das setzt auch den Wäldern am Berg zu. Sie werden trockener und es drohen Waldbrände – wie zuletzt im Oktober vergangenen Jahres. Die Massai, die am Kilimandscharo leben, sehen die Veränderungen mit Sorge. Ihre Felder werden immer häufiger zum Ziel von Elefantenherden, die im trockenen Schutzgebiet Amboseli nicht genug zu fressen finden und auf der Suche nach Nahrung sind. Auch andere Tiere, wie Zebras, kommen in die Dörfer. Der Klimawandel führt so auch zu neuen Konflikten zwischen Menschen und Tierwelt.

Die Shownotes zur Folge:
https://www.tagesschau.de/ausland/klimabericht-afrika-101.html

Impalas vor dem Kilimandscharo © ARD Foto: Kai von Tettenborn

Kein Schnee auf dem Kilimandscharo

Weniger Regen und Schnee, trockene Weiden. Der Klimawandel ist rund um Afrikas höchsten Berg deutlich spürbar. mehr