Stand: 30.09.2022 21:29 Uhr

Coronavirus-Blog: "Das ist ganz klar der Beginn einer Herbstwelle"

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 30. September 2022, aktuell über die Folgen der Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Dienstagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Lauterbach: "Das ist ganz klar der Beginn einer Herbstwelle"
  • Falsche Atteste? Etliche Objekte durchsucht - 71 davon in MV
  • Maskenregeln für Pflegeheim-Bewohner stoßen auf Kritik - Lauterbach kontert
  • MV: Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 2.470 in Schleswig-Holstein, 15.183 in Niedersachsen, 1.418 in Hamburg, 1.329 in Mecklenburg-Vorpommern und 570 im Land Bremen
  • RKI registriert bundesweit 96.367 Neuinfektionen - Inzidenz bei 466


21:29 Uhr

Der Coronavirus-Blog geht in die (lange) Wochenendpause

Für diese Woche beenden wir den Coronavirus-Blog. Wichtige Nachrichten und Ereignisse finden Sie weiterhin auf den Nachrichten-Seiten von NDR.de. Den nächsten Blog veröffentlichen wir aufgrund des Feiertages erst am Dienstagmorgen. Wir wünschen Ihnen ein schönes und erholsames (langes) Wochenende!


20:54 Uhr

570 neue Infektionen im Land Bremen

Die Gesundheitsämter im Land Bremen haben 570 neue Corona-Infektionen registriert - 480 in der Stadtgemeinde Bremen und 90 in Bremerhaven. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Bremen auf 496,5 (Vortag: 444,6) und in Bremerhaven von 448,2 am Vortag auf 483,5.


20:15 Uhr

MV: 1.329 Neuinfektionen gemeldet

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist um 1.329 Fälle gestiegen. Das sind 381 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt landesweit bei 516,1 (+23,6). Die höchste Inzidenz hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 581,4, die niedrigste der Landkreis Rostock mit 466,5. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums liegen aktuell 28 Personen (+-0) mit Covid-19 auf einer Intensivstation.


19:22 Uhr

MV: Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft

In Mecklenburg-Vorpommern tritt morgen eine neue Corona-Verordnung in Kraft. "Auch angesichts der bundes- und landesweit wieder kontinuierlich steigenden Infektionszahlen sind wir damit gut auf die nächsten Monate vorbereitet", sagte Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD). Es sei mit der Verordnung möglich auf eine Verschlechterung der Lage zu reagieren, sollte dies nötig sein. Mit Blick auf Herbst und Winter hält Drese Basis-Maßnahmen wie eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und eine FFP2-Maskenpflicht im Gesundheitswesen zunächst für ausreichend. Im Vergleich zu den Vorjahren herrsche in der Bevölkerung eine gute Basisimmunität vor. Weiterhin gilt eine Testpflicht als Bedingung für den Zutritt zu Kliniken und Pflegeeinrichtungen. An Menschen über 60 Jahren und Vorerkrankte appellierte Drese, sich vorzugsweise mit den neuen Omikron-Impfstoffen boostern zu lassen.


15:39 Uhr

Niedersachsen: Rund 6.000 Corona-Infektionen binnen einer Woche an Schulen

Die Schulen in Niedersachsen haben rund 6.000 Corona-Infektionen binnen einer Woche an das Kultusministerium in Hannover gemeldet. Wie das Ministerium mitteilte, gab es 4.602 positive Fälle bei Schülerinnen und Schülern, 1.065 Lehrkäfte waren betroffen, außerdem 362 sonstige Beschäftigte. Den Angaben zufolge ist das Infektionsgeschehen an den Schulen damit im Vergleich zu den drei Vorwochen relativ gleichbleibend. Vor den Sommerferien waren noch 8.180 Infektionen bei Schülerinnen und Schülern sowie gut 2.000 Corona-Fälle bei Lehrkäften binnen einer Woche übermittelt worden. Die Schulen melden immer donnerstags die Fälle für die vorige Kalenderwoche. Rund 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler besuchen die Schulen im Land, mehr als 100.000 Menschen arbeiten dort.


15:05 Uhr

Russisch-orthodoxer Patriarch Kirill positiv auf Corona getestet

Der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill ist nach Angaben seiner Kirche positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle geplanten Treffen und Reisen in den kommenden Tagen seien abgesagt, erklärte die russisch-orthodoxe Kirche am Freitag. Das Kirchenoberhaupt habe "ausgeprägte Symptome" und brauche "Bettruhe und Isolation". Sein Zustand sei jedoch weiterhin "zufriedenstellend". Damit bleibt Patriarch Kirill auch der Zeremonie im Kreml fern, bei der Russlands Staatschef Wladimir Putin die Annexion von vier besetzten ukrainischen Regionen formell vollziehen will.


14:29 Uhr

Corona-Fall bei Eintracht Braunschweig

Torwart Ron-Thorben Hoffmann von Eintracht Braunschweig ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird seinem Club deshalb am Sonntag (13.30 Uhr) im Aufsteigerduell beim 1. FC Kaiserslautern fehlen. Das gab Trainer Michael Schiele heute bei der Pressekonferenz zu dieser Partie bekannt. Der 23 Jahre alte Hoffmann wechselte vor der Saison vom FC Bayern München nach Braunschweig.


14:13 Uhr

Deutschland-Achter startet trotz Corona-Fällen in Rendsburg

Trotz zahlreicher Corona-Fälle wird der Deutschland-Achter zum traditionellen Abschluss der Ruder-Saison am Sonntag auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg an den Start gehen. Gleich neun Mitglieder kehrten bereits mit Infektionen von der Weltmeisterschaften in Tschechien zurück, bei der das Paradeboot des Deutschen Ruder-Verbandes erstmals seit 23 Jahren ein WM-Finale verpasst hatte. "Wir testen seit der Rückkehr aus Tschechien - und es kam im Laufe der Woche eine Absage nach der anderen. Wir haben viele Corona- und auch krankheitsbedingte Ausfälle", sagte Trainer Peter Thiede, der die Betreuung der Mannschaft für Bundestrainer Uwe Bender übernimmt. Auch Bender hatte leichte Symptome und musste aus Vorsichtsgründen absagen. Der NDR überträgt das Rennen live ab 13 Uhr.


12:29 Uhr

Falsche Atteste? Etliche Durchsuchungen nach Verdacht gegen Ärztin

Im Rahmen der Ermittlungen gegen eine Ärztin aus dem Raum Dresden hat die Polizei 84 Objekte in mehreren Bundesländern durchsucht - darunter 71 in Mecklenburg-Vorpommern. Es bestehe der Verdacht, dass die Frau im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie falsche Gesundheitszeugnisse ausgestellt habe, teilte die Polizei in Dresden mit. Insgesamt 225 Beamte seien an der gestrigen Aktion in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie in Sachsen und Brandenburg beteiligt gewesen. Die Frau ist nach Angaben aus Ermittlerkreisen im Raum Dresden ansässig. Die Ärztin stehe im Verdacht, "unrichtige Gesundheitszeugnisse" ausgestellt zu haben. In Gefälligkeitsattesten seien unter anderem Unverträglichkeiten beim Tragen einer medizinischen Maske oder ein unbegrenztes Impfverbot bescheinigt worden. Für die Atteste soll die Ärztin Geld verlangt und damit etwa 60.000 Euro eingenommen haben.


11:48 Uhr

Lauterbach: Ohne Maske hohes Ansteckungsrisiko in Heimen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat heute auf geäußerte Kritik an der Maskenpflicht in Alten- und Pflegeheimen reagiert. Er sagte, die Bewohner sollten "so viel wie möglich" Masken tragen, zumindest solange die Impflücken so groß seien wie derzeit. Er halte das Risiko einer Ansteckung für sehr hoch, wenn etwa 30 bis 40 Heimbewohner in Gemeinschaftsräumen ohne Maske zusammensitzen. Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, hatte es als "absurd" bezeichnet, pflegebedürftigen Menschen einen Mund-Nasen-Schutz zu verpassen und das politisch als Pandemieschutz zu verkaufen.


11:14 Uhr

Großveranstaltungen bergen offenbar Risiko für hohe Zahl an Ansteckungen

Mehr als 3.000 Infizierte pro 100.000 Einwohner - nach der Kieler Woche im Juni schnellte die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt nach oben. Auf Basis der in Kiel gesammelten Erfahrungen zieht das Robert Koch-Institut (RKI) nun Schlüsse für künftige Großveranstaltungen. Solche Ereignisse können laut RKI nicht nur zu erheblichen zusätzlichen Fallzahlen führen. Sie können sich auch ungünstig auf die Verfügbarkeit von Krankenhausbetten und -personal auswirken. Helmut Fickenscher vom Institut für Infektionsmedizin der Uni Kiel betont aber, dass schwere Erkrankungen nach der Kieler Woche weitgehend ausgeblieben sind.


10:31 Uhr

Lauterbach: "Das ist ganz klar der Beginn einer Herbstwelle"

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat die Bevölkerung in Deutschland mit Blick auf die Corona-Pandemie auf eine schwierige Zeit eingestellt. "Wir befinden uns ganz klar am Beginn einer Herbst- und Winterwelle", sagte Lauterbach am Vormittag auf einer Pressekonferenz. Er verwies auf zuletzt stark gestiegene Fallzahlen - in Deutschland wie auch in europäischen Nachbarländern. Die Frage sei nun, wann die Bundesländer mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen einsteigen, um die Welle abzubremsen, so der Bundesgesundheitsminister. "Die Welle wird nicht so schnell von alleine enden."

VIDEO: Corona-Infektionszahlen steigen deutlich (2 Min)

Die Lage in den Krankenhäusern könne sich bald verschlechtern. Lauterbach wies zudem auf "große Impflücken" hin. So fehle bei 75 Prozent der über 60-Jährigen die von der Stiko empfohlene vierte Impfung. Es gebe reichlich an Omikron angepassten Impfstoff, so der Minister. Lauterbach versicherte aber auch: "Wir werden die Welle im Griff haben. Wir sind besser vorbereitet als im letzten Herbst."

Ab morgen gilt das geänderte Infektionsschutzgesetz. Den Bundesländern ist dann in vielen Bereichen überlassen, welche Maßnahmen sie ergreifen.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die aktuellen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr


08:37 Uhr

Niedersachsen: Ab morgen reichen OP-Masken im Nahverkehr

Wer Bus oder Bahn im niedersächsischen Nahverkehr fährt, kann dort künftig auf eine OP-Maske zurückgreifen. Von morgen an greift dort laut Landesgesundheitsministerium eine veränderte Maskenpflicht. Zuvor war eine FFP2-Maske Pflicht, die allerdings nicht für Kinder unter 14 Jahren galt. Wer weiterhin eine FFP2-Maske tragen möchte, kann dies natürlich tun.


07:43 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg laut RKI auf 225,1 gestiegen

In Hamburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner laut Robert Koch-Institut erneut gestiegen - und zwar deutlich auf 225,1. Gestern lag der Wert bei 185,3, vor einer Woche bei 155,2. Es wurden 1.418 neue Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet, gestern waren es 1.186..


07:35 Uhr

RKI meldet für Niedersachsen 15.183 Corona-Fälle

In Niedersachsen ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner laut Robert Koch-Institut weiter gestiegen - auf 471,3. Gestern lag der Wert bei 399,6, vor einer Woche bei 328,0. Es wurden 15.183 neue Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Gestern waren es 1.425. Dieser vergleichsweise niedrige Wert begründet sich damit, dass wegen eines technischen Fehlers nicht alle Meldedaten vollständig an das Robert Koch-Institut übermittelt werden konnten. Deshalb gehen Nachmeldungen in künftige Daten ein.


06:33 Uhr

Maskenregeln für Pflegeheim-Bewohner stoßen auf Kritik

Seniorenvertreter und Patientenschützer haben die ab morgen geltenden FFP2-Maskenregeln für Pflegeheimbewohner kritisiert. Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, sagte der Deutschen Presse-Agentur, es sei "absurd", pflegebedürftigen Menschen einen Mund-Nasen-Schutz zu verpassen und das politisch als Pandemieschutz zu verkaufen. "Statt Maskenpflicht für alle im Pflegeheim braucht es ein tägliches, kostenloses Testregime für Mitarbeiter und Besucher." Die Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (Bagso), Regina Görner, sagt: "Für Menschen in Pflegeheimen bedeutet die FFP2-Maskenpflicht einen erheblichen Einschnitt in ihre Lebensqualität."

Die von Bund und Ländern beschlossenen neuen Corona-Regeln ab 1. Oktober sehen vor, dass in Kliniken und Pflege-Einrichtungen grundsätzlich FFP2-Masken getragen werden müssen. "In den für ihren dauerhaften Aufenthalt bestimmten Räumlichkeiten" müssen die Bewohner dies jedoch nicht tun. Nach Ansicht der Seniorenvertreter und der Stiftung Patientenschutz bedeutet das, dass sie die Maske nur in ihrem Zimmer ablegen dürfen.


06:05 Uhr

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutlich

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 466,0 angegeben. Am Vortag hatte der Wert bei 409,9 gelegen (Vorwoche: 294,7; Vormonat: 247,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 96.367 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 50 800) und 140 Todesfälle (Vorwoche: 93) innerhalb eines Tages.


06:00 Uhr

Schleswig-Holstein: Corona-Inzidenz steigt auf 386,5

In Schleswig-Holstein ist die Sieben-Tage-Infektions-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche weiter deutlich gestiegen. Der Wert beträgt nun 386,5 (Vorwoche: 268,4). Es wurden 2.470 Corona-Neuinfektionen gemeldet, eine Woche zuvor waren es 1.448. Der Wert, der angibt, wie viele Patienten pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche neu mit einer Corona-Infektion in Krankenhäusern aufgenommen wurden, liegt aktuell bei 9,82, wie die Landesmeldestelle mitteilte. Vor einer Woche hatte dieser Wert 4,34 betragen.

Anmerkung zu den aktuellen Zahlen: Die Inzidenzwerte liefern kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests fließen aber in die offiziellen Statistiken ein. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.


05:35 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:55 Uhr

Corona-Liveticker am Freitag startet

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Auch heute - am Freitag, 30. September 2022 - wollen wir Sie mit unserem Liveticker wieder über die Auswirkungen von Corona in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich gestern ereignet hat, können Sie im Blog vom Donnerstag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die aktuellen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Mit Hausmitteln lassen sich leichte Omikron-Infektionen meist gut auskurieren. Wie vermeidet man es, die Familie anzustecken? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 30.09.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Eine Ärztin hört die Lunge eines kleinen Jungen mit einem Stethoskop ab. © picture alliance / Zoonar Foto: Robert Kneschke

Erkältungswelle bei Kleinkindern bringt Praxen und Kliniken an die Grenzen

Lange Schlangen vor den Kinderarztpraxen, volle Kinderstationen - in Norddeutschland leiden viele Kinder an Atemwegserkrankungen. mehr