Stand: 22.02.2019 12:50 Uhr

Bergedorf muss auf neuen Recyclinghof warten

In Hamburg-Bergedorf verzögert sich der Bau eines dringend gebrauchten neuen Recyclinghofs. Wann die Bergedorfer die neue Anlage nutzen können, ist weiter unklar. Die Stadtreinigung versucht seit zwei Jahren, der Stadt Hamburg das Grundstück für den neuen Recyclinghof abzukaufen.

Zustimmung der Behörden steht noch aus

Weil auf dem Gelände am Schleusendamm südlich der Autobahn 25 jedoch früher Erdöl gefördert wurde, müssen sowohl die Hamburger Umweltbehörde als auch das Landesbergbauamt Hannover den Kauf absegnen. Nachdem die Umweltbehörde den Übergabebericht der Erdölfirma acht Monate geprüft hatte, mahnte sie fehlende Unterlagen an. Die Erdölfirma brauchte ein Jahr, diese nachzureichen. Seit Dezember prüft die Umweltbehörde wieder.

Bezirk Bergedorf: Betrieb erst ab kommendem Jahr

Der Leiter des Bezirksamts Bergedorf, Arne Dornquast (SPD), rechnet frühestens für 2020 damit, dass der neue Recyclinghof in Betrieb genommen wird. Die Umweltbehörde will kein Datum nennen. Bis dahin müssen die Bergedorfer den bisherigen Recyclinghof am Kampweg nutzen. Vor allem sonnabends kommt es dort zu langen Warteschlangen.

 

Weitere Informationen

Stellinger Moor: Abfall-Anlage wird teurer

Der Bau der neuen Abfall-Verwertungsanlage Stellinger Moor verzögert sich um ein Jahr. Die Anlage, die auch Fernwärme erzeugen soll, wird zudem rund 100 Millionen Euro teurer. (07.02.2019) mehr

Neuer Recyclinghof in Wandsbek eröffnet

Die Hamburger Stadtreinigung hat in Wandsbek einen neuen Recyclinghof mit einer Fläche von 7.500 Quadratmetern eröffnet. Die neue Anlage ersetzt den Recyclinghof in Tonndorf. (19.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.02.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten

02:17
Hamburg Journal
03:48
Schleswig-Holstein Magazin
00:30
Hamburg Journal