Stand: 10.12.2019 06:00 Uhr  - NDR Kultur

Konzertverein Schwerin: Klassik zum Anfassen

von Karin Erichsen

2017 gründeten mehrere Musikfreunde den Konzertverein Schwerin. Ehrenamtlich und auf eigenes Risiko luden sie hochkarätige Musiker ein. Welche enorme Entwicklung ihre Initiative nehmen würde, haben die Vereinsmitglieder jedoch selbst nicht geahnt. Die Veranstaltungen des Konzertvereins sind inzwischen Höhepunkte des Schweriner Kulturlebens. Immer mehr Zuschauer kommen zu den Kammerkonzerten, die im Goldenen Saal des Justizministeriums oder im Schleswig-Holstein-Haus stattfinden. 2020 stehen bereits die ersten Orchesterkonzerte auf dem Spielplan.

Bild vergrößern
Gambistin Hille Perl spielte im November in Schwerin.

Mehr als 200 Besucher waren im November beim letzten Konzert des Jahres im ausverkauften Goldenen Saal dabei. Hille Perl, Lee Santana, Daniel Sepec und Michael Behringer waren mit einem frühbarocken Programm zu Gast und zogen mit fantastischen, nie gehörten Werken für Gambe, Laute, Geige und Cembalo das Publikum in ihren Bann. "Die letzten Konzerte sind förmlich überrannt worden", staunt Karsten Flatt, Gründer und Vorsitzender des Konzertvereins, darüber, welchen Zuspruch seine Initiative beim Schweriner Publikum erfährt.

Der Verein selbst ist in den zweieinhalb Jahren seit der Gründung schnell gewachsen. Die inzwischen 115 Mitglieder sichern mit ihren Beiträgen die Finanzierung der Konzerte ab. Aber auch einige Sponsoren, größere private Spenden und der NDR als Unterstützter ermöglichen einen wachsenden Gestaltungsspielraum, der für das kommende Jahr erstmals auch zwei Orchesterkonzerte vorgesehen hat.

"The English Concert" kommt 2020 nach Schwerin

"Ein Schwerpunkt ist die Alte Musik, also die historische Aufführungspraxis", sagt Flatt. Im nächsten Jahr dürfe sich das Schweriner Publikum auf ein Gastspiel der Akademie für Alte Musik in Berlin freuen. Zudem spiele die britische Kammermusikgruppe "The English Concert" unter der Leitung von Kristian Bezuidenhout ein Cembalo-Konzert von Bach in Schwerin. "Das sind Konzerte, mit denen hätte ich bei der Gründung nie gerechnet", sagt Flatt.

Auch das Mandelring Quartett, das Vogler Quartett sowie junge Ensembles wie das Oberon Trio, das Trio Adorno und die Pianistin Kyra Steckeweh werden 2020 in Schwerin erwartet. Insgesamt stehen zwölf Konzerte auf dem neuen Spielplan.

Nach den Konzerten: Gespräche mit den Musikern

Was nicht auf dem Spielplan steht: Die Abende werden nach dem Konzert in einem kleinen Bistro in der Nähe des Konzertsaales fortgesetzt. Dort können sich Künstler und Konzertbesucher noch über die Musik austauschen, was vor allem von den Vereinsmitgliedern sehr geschätzt wird. Damit möglichst viele Menschen dazu kommen können, setzt der Konzertverein auf moderate Eintrittspreise. Sie liegen auch weiterhin bei rund 20 Euro pro Karte bei freier Platzwahl.

Der Konzertverein Schwerin wird von der NDR Kulturförderung in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 10.12.2019 | 15:20 Uhr