Cover von Dante Alighieris "Die göttliche Komödie" © Manesse Verlag

Dante Alighieris "Göttliche Komödie" neu aufgelegt

Stand: 13.09.2021 10:19 Uhr

In der Nacht vom 13. auf den 14. September 1321 starb der italienische Nationaldichter Dante Alighieri. Zum 700. Todestag hat der Manesse-Verlag eine opulente Ausgabe der "Göttlichen Komödie" herausgebracht.

Cover von Dante Alighieris "Die göttliche Komödie" © Manesse Verlag
Beitrag anhören 5 Min

von Andrea Heußinger

"Nel mezzo del cammin di nostra vita" - "In der Mitte unserer Lebensreise": In Italien ist dieser Satz ein geflügeltes Wort. Jeder kennt das Zitat. Popsongs beginnen so und Dantes "Divina Commedia", das Werk, das den Übergang vom Mittelalter zur Renaissance markiert. Eine fantastische Reise ins Jenseits, bestehend aus drei Stationen: der Hölle, dem Läuterungsberg und dem Paradies.

In "Nel mezzo del cammin di nostra vita" kommt der Ich-Erzähler vom rechten Weg ab. Er will seine Seele läutern, verirrt sich aber in einem dunklen Wald und trifft dort den Dichter Vergil, der ihm anbietet, ihn bis zum Eingang des Paradieses zu begleiten. Als ungetaufter Römer darf er dort nicht hinein, Dantes Angebetete, Beatrice, wird übernehmen. Der Ich-Erzähler nimmt das Angebot an, gemeinsam erreichen sie das Tor zur Hölle, auf dem folgende Inschrift steht:

Durch mich geht man zur Stadt der Schmerzen ein;
durch mich geht man hinein zur ewgen Qual;
durch mich geht man zu den Verlorenen.

Gerechtigkeit bewegte meinen Schöpfer;
erschaffen hat mich Gottes ewge Allmacht,
die höchste Weisheit und die erste Liebe.

Denn vor mir ward kein einzig Ding erschaffen
als Ewiges und ewig werd‘ ich dauern;
ihr, die ihr herkommt, lasset alle Hoffnung. Leseprobe

Dantes "Göttlichen Komödie": Herausforderung für Übersetzende

Der Philosoph Marcello Veneziani hat einmal gesagt: Italien sei das einzige Land, das nicht von einem Feldherrn gegründet wurde, sondern von einem Dichter. Der Dichter, den er meint, ist Dante Alighieri. Und das Werk, mit dem er Italien gründete, ist die "Göttliche Komödie". Ein monumentales Versepos aus 100 Gesängen; was es aus heutiger Sicht so revolutionär macht: Dante verfasste es in Alt-Italienisch und nicht im bis dahin dominierenden Latein – und machte damit das Italienische zu einer Literatursprache. Viele Übersetzer haben sich an der "Göttlichen Komödie" versucht, von Dante übrigens nur "commedia" genannt - wegen des glücklichen Endes. Das "divina" - übersetzt göttlich - soll Dantes Bewunderer und Schriftsteller Boccaccio später hinzugefügt haben. Der Manesse-Verlag benutzt für seine Jubiläumsausgabe die Version des Schweizer Romanisten Walther von Wartburg und seiner Frau Ida aus den 1960er-Jahren.

Auch heute noch bewundernswert, wie die beiden es geschafft haben, dieses in Terzinen geschriebene, streng durchkomponierte Werk, in poetisches und trotzdem verständliches Deutsch zu übertragen.

Italiens berühmtestes Liebespaar

Auf der Wanderung durch die drei Reiche des Jenseits begegnen wir fast 900 Persönlichkeiten aus der Antike, der Bibel, der griechischen und römischen Mythologie, aber vor allem in der Hölle, vielen Zeitgenossen des Dichters. Unter ihnen auch eines der (seit Dante) berühmtesten Liebespaare Italiens.

Paolo und Francesca. Die gemeinsam die Geschichte des Ehebrechers Lancelot aus der Artus-Sage lesen und dabei ihre Liebe zueinander entdecken. Allerdings ist Francesca mit Paolos Bruder verheiratet - und als der die beiden beim Ehebruch erwischt, tötet er sie. Ihre Sünde: mangelnde Selbstbeherrschung.

Liebe, die rasch im edlen Herzen zündet,
erfasste diesen zu der schönen Hülle,
die mir entrissen ward, sodass ich noch dran leide.

Liebe, die zum Lieben den Geliebten zwingt,
erfasste mich zu diesem hier so mächtig,
dass, wie du siehst, sie mich noch nicht verlässt.

Und Liebe führte uns zu einem Tod,
Caina wartet dess’, der uns erschlug.
Die Worte kamen uns von ihnen zu.
Leseprobe

Neue Ausgabe ist dem Anlass angemessen

Caina, so steht es gleich daneben, ist einer der vier Teile der untersten Hölle, wo die richtig schlimmen Verbrecher hausen. Überhaupt ist diese Ausgabe ausführlich kommentiert, außer den Anmerkungen direkt neben dem Text gibt es danach noch einen mehr als 130-seitigen Anhang mit Zusatzinformationen zu den einzelnen Passagen. Umso besser, dass der Verlag den Band mit zwei Lesebändchen versehen hat, dann dauert das Blättern nicht so lange.

Flankiert ist die Ausgabe zudem von einem, aus heutiger Sicht recht blumig anmutenden, Vorwort. Das wurde ebenso wie der Kommentar vom Übersetzer Walther von Wartburg geschrieben. Und von 18 ganzseitigen Illustrationen mit Meisterwerken der Kunstgeschichte, die die "Göttliche Komödie" zum Thema machen: von Botticelli über Blake und Rodin bis Dalí. Alles in allem dem Anlass angemessen: ein Fest!

Die göttliche Komödie

von Dante Alighieri, Aus dem Italienischen von Ida und Walther von Wartburg
Seitenzahl:
736 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Manesse
Veröffentlichungsdatum:
13. September 2021
Bestellnummer:
978-3-7175-2538-7
Preis:
79,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 13.09.2021 | 12:40 Uhr

Viele Stapel Bücher auf Tischen und in Regalen einer Buchhandlung. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jan Woitas

Die interessantesten literarischen Neuerscheinungen 2021

Neue Romane von Edgar Rai, Eva Menasse und Henning Ahrens sowie eine ganz persönliche Inselgeschichte von Isabel Bogdan. mehr

Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz sitzen auf den Stufen zur Alster © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Das Gemischte Doppel empfiehlt Bücher für den Sommer(urlaub)

Viele neue Buchtipps. Mit dabei: Neues von Sebastian Barry, Maarten t’Hart, und Leïla Slimani und ein Buch über Paare am Pool. mehr

Mehr Kultur

C'est Karma auf der Bühne des  Reeperbahnfestival 2021 © NDR.de Foto: Matthias Köppinghoff

Reeperbahn Festival-Blog: Tag 2 - Regen und Verbesserungen

Der Regen dominiert am zweiten Festivaltag. NDR Musikjournalist Matthes Köppinghoff ist vorbereitet und bloggt seine Erlebnisse. mehr