Stand: 15.08.2019 16:09 Uhr

Thalia Bücher: Hamburger Buchhandlung wird 100

von Stefanie Wittgenstein

Es war einmal ein kleiner und bescheidener Buchladen an der Ecke des Hamburger Thalia Theaters. Am 15. August 1919 öffnete dort die erste Thalia-Buchhandlung ihre Türen. Seitdem ist viel passiert - mittlerweile gehören rund 300 Läden zur Thalia-Gruppe. Ein Besuch im Laden in der Europapassage.

Bild vergrößern
Eine der ersten Aufnahmen der Thalia-Buchhandlung an der Ecke des Thalia Theaters im Jahr 1919.

Nicola Kagelmann ist Filialleiterin in der Thalia-Buchhandlung der Europa-Passage und seit 35 Jahren dabei. Als sie 1984 anfing, war sogar Erich Könnecke noch als Senior-Chef aktiv, mit Büro hinter dem Ladengeschäft. "Ich erinnere mich noch gut an ihn. Er hat damals seine Enkelinnen und Cousins oft mitgebracht, die durften sich dann Bücher aussuchen. Das hat er uns extra gesagt." Erich Könnecke kaufte 1931 die kleine Buchhandlung an der Ecke des Thalia Theaters von Alfred Schulze, der vor dem Konkurs stand. Könnecke übernahm und blieb bis ins hohe Alter im Geschäft.  

Mit Leih-Büchern durch die Kriegsjahre 

Bild vergrößern
1931 kaufte Erich Könnecke die kleine Buchhandlung von Alfred Schulze.

Erst galt es harte Jahre zu überstehen. 1939 zog die Thalia-Buchhandlung zwar in ein größeres Geschäft in der Hermannstraße, doch Erich Könnecke musste sich in der NS-Zeit vor allem mit einer Leih-Bücherei über Wasser halten.  

Nach dem Krieg begann Thalia zu wachsen, vor allem, als 1965 Erichs Sohn Jürgen Könnecke die Geschäfte mit übernahm. Filialleiterin Nicola Kagelmann hat ihn im Vorstellungsgespräch kennengelernt. "Mir wurde bei der Einstellung gleich gesagt: Das ist ein Buchhändler, die Betonung liegt auch auf Händler. Man muss sehen, dass man auch gut wirtschaftet, damit man die Literatur auch weiter unters Volk bringen kann." 

Neue Ideen bringen neue Kunden 

Jürgen Könnecke wollte Hemmschwellen senken und mehr Kunden für Bücher und Literatur gewinnen. Er eröffnete zum Beispiel eine Thalia-Filiale im Elbe-Einkaufszentrum und ab 1984 das erste Buchhaus in den Großen Bleichen. Auf 2.000 Quadratmetern konnten Kunden erstmals durch den Laden bummeln, die Bücher selbst von den Tischen nehmen und stöbern. 

Nicola Kagelmann erinnert sich: "Dass man sich mal länger hinsetzen konnte, das hat - glaube ich - viele dazu gebracht, dass sie doch mal angefangen haben zu schmökern. Wir hatten Leseecken mit hohen Rückenlehnen, sodass man sich zurückziehen und richtig reinlesen konnte. Das ist vorher nicht das Konzept gewesen bei Buchhandlungen. Da kriegten sie dann ihre zwei bis drei Empfehlungen und da hieß es dann: Nehmen Sie mal das, das ist schon gut!" 

Bild vergrößern
2013 saß auch Boris Becker bei einer Autogrammstunde in der Thalia-Filiale in der Europapassage.

Jürgen Könnecke holte auch große Literatur-Stars für Lesungen in die Läden: Max Frisch, Peter Ustinov, Siegfried Lenz. Doch viele kleinere Buchläden blieben neben Thalia auf der Strecke. "Ja, das war ein großer Umbruch. Man musste aufpassen, dass man nicht auf einmal als der Böse dastand", so Nicola Kagelmann. 

Heute ist die Thalia Gruppe Marktführer im deutschsprachigen Raum, Firmensitz ist mittlerweile in Hagen. Für Kunden in der Europapassage gilt der Buch-Riese heute aber nicht mehr als "der Böse", sondern eher als analoger Gegenpol zu Online-Händlern. Sie freuen sich, dass sie hier die Bücher in die Hand nehmen können und persönlich beraten werden.  

Die Herausforderungen im digitalen Zeitalter 

Zum Jubiläum darf sich die Thalia-Gruppe dennoch nicht ausruhen. Der Digitalisierung begegnet sie beispielsweise mit dem eigenen eReader Tolino. Zusätzlich werden rund 15 Prozent des Umsatzes mittlerweile über das große Geschenkartikel-Sortiment in den Läden gemacht. Und die lesefauleren jungen Leute versucht man durch Youtuber in die Läden zu holen - wenn man das Glück hat, dass letztere zufällig ein Buch schreiben, so wie Minecraft-Star Palluten. Nicola Kagelmann erinnert sich noch an die Signierstunde: "Da ging die Schlange wieder bis zum Thalia Theater. Das war wirklich unglaublich." Früher Siegfried Lenz, heute eben Palluten.

Weitere Informationen

Thalia übernimmt Buchhändler Decius

Der hannoversche Buchhändler Decius wird vom Marktführer Thalia übernommen. Decius betreibt knapp ein Dutzend Filialen in Niedersachsen. Deren Mitarbeiter sollen übernommen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 15.08.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur