"Klimaterroristen" ist das Unwort des Jahres 2023 © dpa bildfunk Foto: Sebastian Gollnow
"Klimaterroristen" ist das Unwort des Jahres 2023 © dpa bildfunk Foto: Sebastian Gollnow
"Klimaterroristen" ist das Unwort des Jahres 2023 © dpa bildfunk Foto: Sebastian Gollnow
AUDIO: Das Unwort des Jahres 2022 lautet "Klimaterroristen" (3 Min)

"Klimaterroristen" lautet das Unwort des Jahres 2022

Stand: 11.01.2023 08:45 Uhr

"Klimaterroristen" ist das Unwort des Jahres 2022. Das gab die Jury der Philipps Universität Marburg am Dienstag bekannt. Danach folgen die Ausdrücke "Sozialtourismus" und "defensive Architektur."

"Klimaterroristen" sei im öffentlichen Diskurs benutzt worden, um Aktivisten und deren Proteste für mehr Klimaschutz zu diskreditieren, hieß es in der Begründung der Jury. Sie kritisierte die Verwendung des Begriffs, weil Aktivistinnen und Aktivisten mit Terroristen "gleichgesetzt und dadurch kriminalisiert und diffamiert werden". Gewaltlose Protestformen zivilen Ungehorsams und demokratischen Widerstands würden so in den Kontext von Gewalt und Staatsfeindlichkeit gestellt, rügte die Jury.

"Sozialtourismus" und "defensive Architektur" auf Platz zwei und drei

Auf Platz zwei kam der Ausdruck "Sozialtourismus", der bereits 2013 zum Unwort gekürt worden war. CDU-Chef Friedrich Merz hatte den Begriff im Herbst vergangenen Jahres im Zusammenhang mit ukrainischen Kriegsflüchtlingen benutzt. Die Jury sah in dem Wortgebrauch "eine Diskriminierung derjenigen Menschen, die vor dem Krieg auf der Flucht sind und in Deutschland Schutz suchen". Zudem verschleiere das Wort ihr prinzipielles Recht darauf. Auf Rang drei folgt der Begriff "defensive Architektur". Dieser sei laut Jury irreführend und beschönigend. "Defensive Architektur" bezeichnet eine Bauweise, die verhindert, dass sich Obdachlose oder andere Menschen länger an öffentlichen Orten niederlassen können.

Die überwiegend aus Sprachwissenschaftler*innen bestehende Jury der Philipps Universität in Marburg ermittelt jedes Jahr Anfang Januar das Unwort des Vorjahres. Es soll auf unangemessenen, verschleiernden oder diffamierenden öffentlichen Sprachgebrauch aufmerksam machen. Bis zum 31. Dezember 2022 konnte jede und jeder Vorschläge per E-Mail bei der Jury einreichen.

Weitere Informationen
Sprachkritische Aktion: "Unwort des Jahres" - Die Homepage der Jury © Unwort des Jahres

Unwort des Jahres - Offizielle Homepage

Fünf Mitglieder einer Jury der Sprachwissenschaft Philipps-Universität Marburg wählen seit 1991 jedes Jahr das Unwort des Jahres. mehr

Unwort des Jahres 2022: Kandidaten wie "Sondervermögen" und "Hygienespaziergang"

Wie die "Südwest Presse" berichtete, hatte die Jurysprecherin und Germanistin Constanze Spieß von der Philipps Universtität bereits mitgeteilt, dass mehr als 1.100 Begriffe eingereicht worden waren. Viele bezögen sich auf Krisenthemen. Unter den möglichen Kandidaten waren Ausdrücke wie "Gratismentalität", "Klimaterroristen", "Sondervermögen" sowie "Hygienespaziergang" oder "Klima-RAF". Das Unwort 2021 lautete "Pushback".

Börsenunwort des Jahres 2022: "Zufallsgewinne"

Zeitgleich hat die Börse Düsseldorf das Unwort des Börsenjahres 2022 bekannt gegeben. Es lautet "Zufallsgewinne". Dieser Begriff war vermehrt ab September des Vorjahres in der Wirtschaftsberichterstattung zu finden und traf insbesondere die heimischen Produzenten erneuerbarer Energien. Unter den weiteren eingereichten Unwörtern rangierten die Begriffe "Sondervermögen", "Kryptobörse", "Putinflation" und "eingepreist" auf den Plätzen zwei bis fünf.

Weitere Informationen
Der Ausdruck zum Jugendwort des Jahres 2022 lautet "Smash" oder shmashen" ©  Fabian Sommer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto:  Fabian Sommer

"Smash" ist das Jugendwort des Jahres

Der Langenscheidt Verlag hat das Jugendwort des Jahres bekannt gegeben. Es erhielt im Onlinevoting unter Jugendlichen 43 Prozent der Stimmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 10.01.2023 | 08:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sachbücher

Medien

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Lupe auf altem Buch © Olaf Malzahn Foto: Olaf Malzahn

Hansemuseum Lübeck: Ehrenamtliches Engagement für die Wissenschaft

Mit Hilfe einer Software transkribieren Freiwillige Handschriften aus der Hansezeit in moderne Schrift. mehr