Cover von Julia Francks "Welten auseinander" © Fischer Verlage

Julia Francks Roman über ihre Kindheit: "Welten auseinander"

Stand: 14.10.2021 11:03 Uhr

West-Berlin, kurz vor dem Mauerfall. Julia und Stephan begegnen sich mit 18. Sie lassen sich Zeit mit dem Kennenlernen. Stephan ist sich sicher: Sie ist nicht nur seine erste, sondern seine einzige Liebe.

Julia Franck © Mathias Bothor Foto: Mathias Bothor
Beitrag anhören 55 Min

von Claudia Ingenhoven

Wir lieben uns mit Worten, im Sprechen, im Zuhören, im Schweigen. Wir vertrauen uns Dinge an, die wir noch niemandem erzählt haben und deuten anderes nur an, worüber wir noch nicht sprechen wollen, vielleicht nie. Leseprobe

Die Kindheit in der DDR wird verschwiegen

Julia hat als Kind in der DDR gelebt, sie erzählt das ungern, sie möchte im Westen keine Fremde sein, nicht auffallen. Ihre Mutter ist nach unzähligen Ausreiseanträgen von Ost-Berlin nach Schleswig-Holstein übergesiedelt. Mit ihren vier Töchtern war sie restlos überfordert, sie hat sich in eine Fantasiewelt eingesponnen und am liebsten für Schaf und Ziege im Garten gesorgt.

Wir mussten nie Bescheid sagen, wohin wir verschwanden. Es gab so wenig feste Essenszeiten wie Bettzeiten. Wir gingen schlafen, wann wir wollten. Wir standen allein auf, fegten im Morgengrauen die Straße, radelten zur Schule und gingen abends ins Bett, wenn wir müde waren. Leseprobe

Julia und ihre Zwillingsschwester sind von klein auf herumgeschoben worden: zu Pflegeeltern, zu Bekannten, ins Kinderheim. Der Vater hatte sich schnell abgesetzt, die Mutter war als Schauspielerin mit ihren Engagements beschäftigt. Ost-Berliner-Bohème. Wer schon frühere Romane von Julia Franck gelesen hat, wird einige Figuren wiedererkennen.

Liebevolle Bezugspersonen fehlen in Julias Leben

Ihre eigene Familiengeschichte enthält eine Fülle von Erzählenswertem. Auch wenn die Figuren im Roman ein Eigenleben entwickeln - ihre Namen sind authentisch. Die Großmutter Ingeborg Hunzinger zum Bespiel, eine bekannte Bildhauerin in der DDR. Auch sie sehr exzentrisch und selbstbezogen, ohne Fürsorge für Kinder und Enkel.

Weitere Informationen
Julia Franck © Mathias Bothor Foto: Mathias Bothor

Julia Franck erzählt von einer zerrissenen Kindheit

In ihrem Roman "Welten auseinander" geht es um eine Tochter, die ganz unbehütet ins Leben geschickt wird. mehr

Nicht alle Angehörigen hätten in diesem Roman vorkommen müssen, manche bleiben blass, wie lexikalisch aufgelistet. Umso lebendiger, manchmal schockierend, sind die Figuren von Großmutter und Mutter geraten.

In ihren Anfällen brüllte sie und warf mit Gegenständen nach uns. Beim Malen und Basteln, mit den Tieren und in ihren Rollen beim Theaterspielen war sie glücklich. Wir mit unseren Ansprüchen und Wünschen waren ihr einfach zu viel. Leseprobe

Endlich weg von der Mutter

Mit 13 bietet sich Julia die Chance, das verwahrloste Haus in Schleswig-Holstein zu verlassen und zu Freunden nach Berlin zu ziehen. Sie wird auch dort nach der Schule Babysitten und putzen.

Ich war heilfroh und konnte mein Glück kaum fassen. Entkommen. Es sollte keinen einzigen Augenblick in meinem Leben geben, in dem ich meine Mutter oder meine große Schwester vermisst und zurück in das Chaos gewollt hätte. Leseprobe

Julia Franck erzählt vom Erwachsenwerden in einer Familie, in der Väter kaum vorkommen, Ersatzväter aber sehnsüchtig gesucht werden. Ganz nüchtern, ohne Anklage beschreibt sie, dass Kinder nur zählen, wenn sie im Haushalt nützlich sind.

Selbstsüchtige Erwachsene und eine schroffe Umgebung

Man wird beim Lesen wütend über die selbstsüchtigen Erwachsenen und stellt sich gebannt die Frage, die sich unausgesprochen durch den Roman zieht: Wie schafft es Julia, in dieser schroffen Umgebung für sich zu sorgen, ein Einser-Abitur hinzulegen, sogar eine liebevolle Beziehung zu führen.

Der Schicksalsschlag, den sie erleidet, ist kaum auszuhalten. Man ist froh, dass sie, die der Autorin doch so ähnelt, ihre Geschichte mit dem Abstand vieler Jahre erzählt. Sie geht auf Reisen und findet neue Wege.

Welten auseinander

von Julia Franck
Seitenzahl:
368 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
S. Fischer
Bestellnummer:
978-3-10-002438-1
Preis:
23,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 15.10.2021 | 12:40 Uhr

Julia Franck © Mathias Bothor Foto: Mathias Bothor

"Welten auseinander": Julia Franck liest in Kiel

Julia Franck liest am 27. Oktober in Kiel aus "Welten auseinander". Begleitet wird sie von Schauspielerin Kathrin Wehlfisch. mehr

Mehr Kultur

Antje Ravik Strubel gewinnt den Deutschen Buchpreis 2021 © Sebastian Gollnow/dpa POOL/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Antje Rávik Strubel erhält Deutschen Buchpreis 2021

Für ihren Roman "Die blaue Frau" ist Antje Rávik Strubel mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet worden. Thomas Kunst aus Stralsund ging leer aus. mehr