Stand: 11.05.2020 12:07 Uhr

Roman der leidenschaftlichen Verlegerin Helen Wolff

von Annemarie Stoltenberg

Sie war die Verlegerin von Günter Grass, Max Frisch und Uwe Johnson. Helen Wolff sorgte für die literarische Präsenz vieler europäischer Autoren in Amerika. Dort hat sie mit ihrem Mann Kurt Wolff im Exil einen Verlag aufgebaut. Kennengelernt haben sich die beiden 1928 in München, 1933 haben sie geheiratet und sind nach Frankreich emigriert und dann in die USA. Als Verlegerin ist Helen Wolff noch immer legendär durch ihre Leidenschaft, ihr Gespür für Qualität und ihren Sinn für Gesprächsnetzwerke.

Helen Wolff: Hintergrund für Liebe (Cover) © Weidle
Wolffs Roman beschreibt ihre schwierige Beziehung zu einem Mann, der viele Frauen neben ihr hatte.

Dass die Verlegerin Helen Wolff selbst Theaterstücke und Romane schrieb, ist bis heute kaum bekannt. Sie hielt sie unter Verschluss. Allerdings bewahrte sie eine Kopie ihres Romans "Hintergrund für Liebe" derart sorgfältig auf, dass man ihre Anweisung, das Manuskript nach ihrem Tod zu verbrennen, ignorieren durfte. Nun erscheint der in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts geschriebene Roman im Weidle Verlag.

Erzählt wird die Geschichte einer Frau, die über eine unglaublich starke Liebesfähigkeit verfügt. Allerdings kann sich der Mann, den sie so über alle Maßen liebt, nicht recht entscheiden. Es gibt eine Nebengeliebte, eine Zweitfrau und noch andere, die ihm gefallen, in anderen Städten. Aber sie liebt ihn:

Es gibt keine Auseinandersetzungen mehr, keine Qual, keine Tränen. Niemand spricht von Zukunft; sie hängt nicht einmal als Wolke über uns. Jeder Tag kommt herauf wie das Wasser aus dem Brunnen, wir denken nicht daran zu prüfen, wie tief er noch ist. Leseprobe

Ehe mit einem untreuen Mann

Seit den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts probte man den Aufstand gegen die Ehe, gegen bürgerliche Gefühle wie Eifersucht, gegen die traditionellen Familienstrukturen. Das taten die wilden Jugendbewegten und die 68er-Bewegung setzte es noch einmal fort.

Wie es mit Dir in Zukunft werden wird, weiß ich auch nicht. Aber wir haben wenigstens dies: eine Strecke geteilten Lebens, einen halben Fuß gemeinsamer Vergangenheit. Das alles bindet mehr als tausend Küsse und Umarmungen. Leseprobe

Unabhängiges Leben in einem eigenen Haus

Helen Wolff erzählt in ihrem deutlich autobiografischen Roman von einer Frau, die mit einem Mann nach Südfrankreich zieht, dort muss sie ihn allerdings mit einer anderen Geliebten teilen. Sie behauptet sich und sucht sich ein eigenes winziges Haus und erlebt einen langen glühenden Sommer in Unabhängigkeit.

"Wir können uns überall lieben", sagst Du. Aber Dein Trost kommt zu spät. Die Landschaft ist Dir zuvorgekommen. Leseprobe

Die junge Frau, Heldin dieses kleinen Romans, hat dem "älteren, wohlhabenden, erfahrenen Mann die Landschaft, das alternative Lebensmodell, das er ihr zum Geschenk machen wollte, einfach aus der Hand genommen, radikal verändert und ihm zurück geschenkt" - heißt es in dem ausgesprochen klugen, hervorragend recherchierten Nachwort. Geschrieben hat es Marion Detjen. Sie ist die Großnichte von Helen Wolff und zeichnet ihr Leben und das heimliche Schreiben nach.

Helen Wolff war eine bedeutende Verlegerpersönlichkeit

Sie erzählt von der Atmosphäre unter den bedrohten Intellektuellen in der Nazizeit: Kurt Tucholsky, Carl von Ossietzky oder Walter Hasenclever; und dann von der Emigration des Ehepaares Helen und Kurt Wolff über Frankreich nach Amerika. Dort begann ihre Karriere als eine der bedeutendsten Verlegerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

Ihr wurde offenbar das Verlegen der Bücher wichtiger als das eigene Schreiben. Ihren eigenen Roman hat sie zweimal überarbeitet und beim zweiten Mal die Kompromisse, die sie eingehen wollte, wieder rückgängig gemacht. Auf dem Umschlag stand: "At my death, burn or throw away unread!" - "Wenn ich tot bin, verbrennen oder ungelesen wegwerfen."

Helen Wolff starb im März 1994. Ihr Roman, der nach langen warmen Sommern und bisweilen melancholischer Liebe duftet wie nach Minze und Thymian, erscheint nun endlich doch. Ihre Anweisung, ihn zu vernichten, konnte bei etwas so sorgsam Verwahrtem nicht wirklich befolgt werden. Das ist gut.

Hintergrund für Liebe

von Helen Wolff
Seitenzahl:
216 Seiten
Genre:
Roman
Zusatzinfo:
Herausgegeben und mit einem Essay von Marion Detjen, Einbandillustration von Kat Menschik
Verlag:
Weidle
Bestellnummer:
978-3-938803-96-7
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.05.2020 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Eine Ansicht mehrerer von Eileen Steinbach designter Filmposter zu den Filmen in der Oscar-Kategorie "Bester Film" 2021 - darunter "Sound of Metal" © SG Posters

Oscars: Künstlerin aus Hannover macht Filmposter für Hollywood

Eileen Steinbach entwirft Poster und Grafiken für Giganten wie Disney, Marvel und Pixar - und aktuell für Oscar-Filme. mehr