Puppen bevölkern als Auswanderer die künstliche Pier vor der schwarzen Bordwand eines Auswandererschiffes im angedeuteten Hafenbecken des Deutschen Auswandererhauses in Bremerhaven. Diese Szene gilt als zentrales Ausstellungsstück des Migrantenmuseums. © dpa Foto: Ingo Wagner

21.03.1847: Von Neermoor nach Amerika

21.03.2005 | 11:40 Uhr | von Carsten Valk
3 Min

Acht Männer und Frauen aus dem ostfriesischen Dörfchen Neermoor wandern 1847 mit dem Schiff nach Amerika aus. Später gründen sie dort die Kolonie "German Valley".

Auswanderer marschieren Anfang des 20. Jahrhunderts von Auswandererlager Ballinstadt in Hamburg zum Hafen. © BallinStadt Auswanderermuseum Hamburg Foto: BallinStadt Auswanderermuseum Hamburg

Von Hamburg in die weite Welt

Um 1900 ist Hamburg einer der bedeutendsten europäischen Auswandererhäfen. Das Ziel von Millionen Menschen: Amerika. mehr

Der Dampfer "Hanseatic" läuft 1958 in den Hafen von New York ein. © Picture-Alliance / dpa

Als die Nordfriesen nach New York kamen

In Notzeiten suchten etliche Nordfriesen Arbeit in New York. Viele, die dort mit Feinkosthandel zu Geld kamen, kehrten zurück. mehr