Die Rolling Stones im November 1963. © picture alliance / Avalon/Retna | Monitor Picture Library

The Rolling Stones: Am Anfang eine Coverband

Sendung: ZeitZeichen | 12.07.2012 | 20:15 Uhr | von Bock, Veronika / Biermann, Ulrich
15 Min

Es war nicht das erste Mal, dass sie gemeinsam auf der Bühne standen. Zumal Mick Jagger und Keith Richards sich schon aus Schultagen kannten. Aber es war die Premiere der Rollin' Stones, wie sich für diesen Auftritt nannten. In der Besetzung Mick Jagger, Keith Richards, Brian Jones, Dick Taylor, Ian Stewart und Tony Chapman spielten sie als Ersatz für Alexis Korner im Londoner Marquee Club. Ihr Repertoire: Blues- und Rock-Klassiker. Eigene Songs vom Duo Jagger/Richards sollten noch einige Jahre auf sich warten lassen.

The Rolling Stones bei der Ankunft am Flughafen Hamburg Fuhlsbüttel. © K & K Ulf Kruger OHG/Redferns Foto: K & K Ulf Kruger OHG/Redferns

Randale bei Rolling-Stones-Konzert in Hamburg 1965

Am 13. September 1965 treten die Stones das erste Mal in Hamburg auf. Am Rande kommt es zu massiven Ausschreitungen. mehr

Der Schlagzeuger Charlie Watts an seinen Drums © picture alliance / Chris Tuite/imageSPACE/MediaPunc | imageSPACE

Paul McCartney: "Charlie war ein Fels"

Von Mick Jagger bis Paul McCartney: Die Musikwelt trauert um Charlie Watts, den verstorbenen Schlagzeuger der Rolling Stones. mehr

Zwei Frauen auf dem Monterey Pop Festival am 17. Juni 1967 © picture alliance / AP Photo

1968: Ein Epochen-Jahr

Das Jahr 1968 provoziert vielfältige Assoziationen. Die einen denken an Protest und Revolte, andere an ein bewegendes Gefühl des Aufbruchs. mehr