Landleben gestern und heute

Zwei Bauern nehmen ein geschlachtetes Schwein aus. © Archiv Ortsheimatpflege Güntersen
Heute ist es der schnelle Griff ins Supermarktregal - vor einigen Jahrzehnten gehörte das Schlachten noch zum Land-Alltag.

Das Leben auf dem Land: Medien setzen es lustvoll in Szene und verklären es oft romantisch. Glückliche Tiere, schmucke Dörfer und stilvolle Dekoration prägen das Bild. Doch in der Realität bedeutet Landleben noch immer harte Arbeit - auch wenn Maschinen und technische Hilfsmittel in vielen Bereichen Handarbeit ersetzen.

Noch um 1900 leben in Norddeutschland drei von vier Menschen auf dem Dorf und arbeiten in bäuerlichen Betrieben. Heute ist nur noch ein geringer Bruchteil der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. Und nur wenige leben in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern. Industrialisierung und technischer Fortschritt haben Arbeitswelten und Lebensgewohnheiten verändert: Maschinen ersetzen Menschen, Selbstversorger werden zu Konsumenten, traditionelle Berufe verschwinden. Landleben damals und heute - ein Vergleich.

Historisches Foto von einem Pferdefuhrwerk mit Landarbeiter auf einem Acker © Archiv Ortsheimatpflege Güntersen

Vom Handwerk zur Robotertechnik

Im 20. Jahrhundert verändert der technische Fortschritt die Arbeit auf dem Land radikal: Maschinen ersetzen Menschen und Pferde. mehr

Der Gesinde-Tisch bei einer Dorfhochzeit in den 50er-Jahren © picture alliance / akg-images Foto: akg-images / Paul Almasy

Traditionelle Feste und Gebräuche

Dorffeste sind seit jeher mehr als bloßes Beisammensein. Hier werden Geschäfte vereinbart und Kontakte geknüpft. Beliebter Treffpunkt war lange der Dorfkrug. mehr

Unterricht in einer Dorfschule der 1950er-Jahre © picture-alliance / dpa

Die Autoritäten: Arzt, Lehrer, Pastor

Wer früher auf dem Land ein Problem hatte, wandte sich meist an den Landarzt, Lehrer oder Pastor. Sie genossen Respekt. mehr

Landleben - Die Serie im TV

Dr. Thomas und Dr. Matthias Röpke: Eine Landarzt-Dynastie aus Thedinghausen in Niedersachsen. © © NDR/dmfilm/Frank Bergfeld

Das Dorf

Historische Aufnahmen des norddeutschen Dorfleben und Geschichten von Dorfbewohnern zeichnen ein Bild des Landlebens früher und heute. mehr

Inge und Rainer Dräger: Mutter und Sohn besitzen und betreiben den letzten Dorfladen in Güntersen, Süd- Niedersachsen. © © NDR/dmfilm/Frank Bergfeld

Unser Leben auf dem Hof

Wie hat sich das Leben auf den Höfen entwickelt? Im zweiten Teil dieser Reihe erzählen unter anderem eine Rittergut-Erbin und ein "goldenes" Bauernpaar spannende Geschichten. mehr

Elisabeth Böse-Hartje (l.) und Johanna Böse: Überzeugte Bio-Bäuerinnen aus Thedinghausen, Niedersachsen. © © NDR/dmfilm/Frank Bergfeld

Bauer aus Leidenschaft

Wie hat sich das Leben und die Arbeit der Bauern verändert? Ein Landwirt, ein Müller und zwei Bio-Bäuerinnen erzählen. mehr

Mehr Geschichte

Eine Frau zündet in einer Stube der Stiftung Rauhes Haus in Hamburg die ersten Kerzen eines Adventskranzes mit 24 Kerzen an. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Warum ein Theologe den ersten Adventskranz bastelte

Der Hamburger Johann Hinrich Wichern soll 1839 erstmals einen großen Kranz zum Advent gestaltet haben - zunächst mit 23 Kerzen. mehr

Norddeutsche Geschichte