Stand: 19.01.2018 19:22 Uhr  - Hallo Niedersachsen  | Archiv

VW Käfer: Vor 40 Jahren endete in Emden eine Ära

VW-Mitarbeiter posieren zum Jubiläum mit einem weißen VW Käfer, der vor 40 Jahren in Emden vom Band lief.

In Emden sind vor 40 Jahren einige Tränen geflossen. Der Grund: Im ostfriesischen VW-Werk lief am 19. Januar 1978 der letzte in Deutschland produzierte Käfer vom Band. Nach insgesamt fast 2,4 Millionen Exemplaren des Kult-Autos, die in Emden hergestellt wurden, ging an diesem Tag eine Ära zu Ende.

Volks-Auto wird zum Verkaufsschlager

Der Käfer ist untrennbar mit dem Aufstieg von Volkswagen zu einer globalen Marke verbunden. Trotz etlicher Macken wurde er weltweit zu einem Erfolgsmodell - und das, obwohl es im Konzernarchiv heißt: "Er war weder schnell noch besonders sparsam, vom Komfort ganz zu schweigen." Die Geschichte des knuffigen Wagens reicht bis ins Jahr 1933 zurück. Damals nahm Ferdinand Porsche einen Auftrag von Adolf Hitler an, ein billiges Volks-Auto für alle Schichten zu entwickeln. Wegen des Zweiten Weltkrieges ging der Käfer allerdings erst mit Verzögerung in Serie, 1947 konnten Privatpersonen die ersten Modelle kaufen. Das Auto entwickelte sich schnell zu einem Verkaufshit: Bereits 1955 feierte Volkswagen das millionste Exemplar und auch in den USA kam der Käfer gut an.

Produktion in Emden ab 1964

Für seinen Exportschlager ließ der Konzern 1964 sogar ein neues Werk in Emden errichten. Am Anfang wurden in der Hafenstadt zehn Käfer pro Tag produziert, später in Spitzenzeiten waren es nach Angaben einer Sprecherin mehrere Hundert. "Für den Standort Emden war der Käfer der Beginn einer Erfolgsgeschichte und eine wichtige Weichenstellung für die Region und Ostfriesland", sagte er aktuelle Leiter des Werks, Andreas Dick. Diese Einschätzung teilen Branchenexperten. "Weder vorher noch nachher hat es ein Auto gegeben, das global so bedeutend war wie der Käfer", sagte Willi Diez vom Institut für Automobilwirtschaft in Geislingen. Der Wagen sei in Europa, Nordamerika und Lateinamerika erfolgreich gewesen: "Vielleicht war es das erste Welt-Auto überhaupt", so Diez.

Aus nach 21,5 Millionen Exemplaren

Das endgültige Aus für den Käfer kam schließlich 2003, als in Mexiko der letzte Ur-Volkswagen mit dem luftgekühlten Boxer-Motor im Heck montiert wurde. Kein anderes Automobil wurde bis dahin so oft hergestellt, mehr als 21,5 Millionen Käfer liefen seit 1938 weltweit in den VW-Hallen vom Band.

Weitere Informationen

Kleiner Käfer ganz groß

Unter großem Medienrummel läuft am 5. August 1955 der millionste VW-Käfer in Wolfsburg vom Band - der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Das Auto wird zum Symbol fürs Wirtschaftswunder. (04.08.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 19.01.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Geschichte in Video und Audio

44:31
Unsere Geschichte
44:02
Unsere Geschichte
44:25
Unsere Geschichte

Norddeutsche Geschichte