Wie die SED den DDR-Alltag steuerte

Bild vergrößern
Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands wirkte in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in der DDR.

Im April 1946 erfolgt in Berlin unter dem Druck der sowjetischen Besatzungsmacht die Vereinigung von SPD und KPD in der sowjetischen Besatzungszone zur SED - ein Schritt, der die DDR für die Zeit ihrer Existenz prägen soll wie kaum ein anderer: Der Führungsanspruch der SED wird in der Verfassung festgeschrieben und steht noch über dem der staatlichen Führung. So ist die SED nach Kurzem in fast alle Lebensbereiche involviert. In der heutigen Betrachtung wird "die Partei" häufig als etwas scheinbar Gegebenes hingenommen. Doch so anonym, wie es heute scheint, war "die Partei" nicht - und das System, welches alle gesellschaftlichen Bereiche durchzog, ein durchaus filigranes Machtinstrument. 

Eine Reihe von sechs Zeitreisen erzählt, wie genau "die Partei" in verschiedenen Lebensbereichen funktionierte - eine Produktion der Hoferichter & Jacobs GmbH im Auftrag des NDR Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

1989: Die SED im Umbruch

Der Wende-Herbst 1989 leitet für die SED das Ende ihrer Herrschaft ein. Auf einem Sonderparteitag erhoffen sich viele einen Neuanfang, doch die alte Eliten ziehen weiter die Fäden. mehr

Die Gründung der SED in Mecklenburg-Vorpommern

Vor 70 Jahren ist die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands durch den Zusammenschluss von SPD und KPD entstanden. Bis zu ihrem Ende prägte die SED das Leben im Osten Deutschlands. mehr

1968: Die SED und der "Prager Frühling"

1968 marschieren Truppen der Warschauer-Pakt-Staaten in die ČSSR ein und zerstören die Hoffnung auf einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz". Die SED untersützt die Intervention im Hintergrund. mehr

Die SED und ihre kontroverse Kulturpolitik

Die Kulturpolitik der SED war jeher ein Balanceakt - für Schriftsteller und für Parteifunktionäre gleichermaßen. 1979 werden neun Mitglieder des DDR-Schriftstellerverbandes ausgeschlossen. mehr

Die SED-Parteischulen in der Ära Gorbatschow

Gorbatschow will mit Glasnost und Perestroika den Sozialismus reformieren. Seine Ideen stehen teilweise im Widerspruch zur Lehre an den SED-Parteischulen der DDR. Dort macht sich Unsicherheit breit. mehr

ADN: Das Nachrichtenmonopol der SED

Die Nachrichtenagentur ADN bestimmte den Medien-Alltag in der DDR. Wie politische Inszenierungen im SED-Staat erfolgten, wurde am Besuch Bundeskanzler Helmut Schmidt in Güstrow besonders deutlich. mehr

Mehr Geschichte

02:06
Hamburg Journal

Norddeutsche Geschichte