Stand: 18.11.2019 14:33 Uhr  | Archiv

"Der Schimmelreiter" - eine urfriesische Novelle?

Mythen, Traditionen und Legenden - die schleswig-holsteinische Geschichte bietet viele Märchen. Am Sonnabend wollen Historiker in Rendsburg den Besuchern die Mythen des nördlichsten Bundeslandes näherbringen - und ihnen auf den Grund gehen. Wir stellen in einer fünfteiligen Serie einige von ihnen vor. Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, ob "Der Schimmelreiter" von Theodor Storm wirklich ein kerniger Friese war.

Restauriertes Manuskript von "Der Schimmelreiter" © dpa Foto: Markus Scholz
"Der Schimmelreiter" ist die berühmteste Erzählung von Theodor Storm.

1888, im Jahr seines Todes kam Theodor Storms Meisterwerk heraus: "Der Schimmelreiter". Die Novelle gilt als urfriesische Geschichte und wurde zu einem Stück Weltliteratur. Mehr Nordfriesland als im Schimmelreiter geht eigentlich nicht. Die Spielorte der "Deich-Gespenster-Sage" Storms lassen sich noch heute nördlich von Husum etwa in der Hattstedter Marsch wiedererkennen.

Deichgraf Hauke Haien: Erfundene Figur mit wahrem Kern

Deichgraf Hauke Haien ist zwar eine erfundene Figur, doch finden sich in ihm Andeutungen und Wesenszüge bekannter Nordfriesen. Das meiste erinnert an Hans Momsen (1735-1811), einen Landwirt aus Fahretoft, der sich aber auch als Mathematiker und Mechaniker betätigte. Auch Jean-Henri Desmercieres (1687-1778) inspirierte Storm. Der gebürtige Franzose machte als Kaufmann und Banker in Kopenhagen Karriere und bedeichte die Bredstedter Bucht. In den Jahren 1741/42 ließ er den Deich des Elisabeth-Sophien-Kooges bauen. Zum ersten Mal wurden dabei die Deichprofile so flach angelegt, dass die Wellen bei Sturmflut aufliefen - und nicht mehr gegen den Deich schlugen.

"Der Schimmelreiter": Eine importierte Geschichte

Porträt
Der Theodor Storm deutscher Schriftsteller und Lyriker (1817-1888).

Theodor Storm - Husums großer Sohn

Vor 130 Jahren starb der Schriftsteller Theodor Storm. Seine ganze Liebe galt Schleswig-Holsteins Nordseeküste. Aber er war weit mehr als ein Heimatdichter. mehr

Die Menschen und die Spielorte nahm Storm damit unmittelbar aus Nordfriesland - doch die Geschichte nicht. Die begleitete sein Denken schon seit 1838. Damals hatte er bei seiner Großmutter in einer Lesemappe vom 18. April 1838 eine Geschichte aus dem "Danziger Dampfboot" gelesen. Sie wurde 50 Jahre später die Grundgeschichte des Schimmelreiters. Die Vorlage spielte jedoch nicht an der Nordsee, sondern hinter den Flussdeichen der Weichsel. Während diese Geschichte in Vergessenheit geriet, wurde die nach Nordfriesland übertragene Novelle zu einem Stück Weltliteratur.

Ehre für Deichgraf Hauke Haien

In Nordfriesland ehrte man Deichgraf Hauke Haien auf besondere Weise. Er ist die einzige fiktive Person, die zum Namensgeber für einen Koog wurde. Der 1.200 Hektar große Koog entstand von 1958 bis 1960 und bedeutete eine Wende im Küstenschutz. Bis dahin wurden neue Köge immer komplett landwirtschaftlich genutzt. Im Hauke-Haien-Koog entstanden nur 500 Hektar Ackerland. Den Rest nehmen Speicherbecken für die Binnenentwässerung ein, die schon lange auch als Schutzgebiete für Seevögel fungieren. Damit wurde mit dem Koog etwas Neues geschaffen - und das ganz im Geist des fiktiven Deichgrafen Hauke Haien. Auch in "seiner" Geschichte geht es um neuen, innovativen Küstenschutz.

Serie: Mythen aus Schleswig-Holstein
Friesische Flagge © fotolia Foto: Kaiya_Rose

Wie freiheitsliebend sind die Friesen?

Schleswig-Holsteins Geschichte ist reich an Mythen. Viele werden so lange weitererzählt, dass kaum einer noch die Frage stellt, wie viel Wahres drinsteckt - so wie bei den freiheitsliebenden Friesen. mehr

Eine Rekonstruktion der Karte von Rungholt aus dem Jahr 1652 von dem Karthographen Johannes Mejer © dpa Foto: Horst Pfeiffer

Viele Mythen ranken sich um Rungholt

Um den Ort Rungholt ranken sich unzählige Mythen. Dichter wie Detlev von Liliencron ließen sich von diesen Sagen inspirieren. Lange gab es nur vage schriftliche Hinweise vom "Atlantis der Nordsee". mehr

Die historische Kraweel «Lisa von Lübeck» läuft während einer Schiffsparade in Lübeck zur Eröffnung des 34. Internationalen Hansetages in den Hafen ein. © dpa- picture alliance Foto: Markus Scholz

Alles ist Hanse - die Erfindung eines Gütesiegels

Die Hanse war einst ein wichtiger Kaufmannsbund. Spannend ist, wer und was sich so alles seit dem 19. Jahrhundert - nicht nur in Schleswig-Holstein - mit dem Label "Hanse" schmückt. mehr

Abbildung des Vertrags von Ripen © Landesarchiv Schleswig-Holstein - Signatur (Urk.-Abt. 394 Nr. 8)

Wie lang ist "ewig" - das Privileg von Ripen

Schleswig-Holsteins Geschichte ist reich an Mythen. Viele werden so lange weitererzählt, dass kaum einer noch die Frage stellt, wie viel Wahres drinsteckt - so wie beim Privileg von Ripen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 06.06.2016 | 20:10 Uhr

Mehr Geschichte

Menschen stehen 19. Januar 1996 vor der Ruine der ausgebrannten Flüchtlingsunterkunft in Lübeck. © dpa Foto: Rolf Rick

Lübecker Brandanschlag 1996: Kein Nazi-Anschlag - oder doch?

Zehn Menschen starben vor 25 Jahren bei einem Brandanschlag auf das Lübecker Wohnheim. Aufgeklärt wurde der Fall nicht. mehr

Das Bild zeigt eine Archivaufnahme einer Polizeirazzia im Sollingen 1991. © NDR

Polizistenmord von 1991: Verurteilter beantragt Entlassung

Er lockte zwei Polizisten im Solling in eine Falle und tötete sie kaltblütig. Jetzt will Dietmar J. in die Freiheit. mehr

RAF-Logo, Ausschnitt aus einem Foto des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer (Archivbild aus dem Jahr 1977) © dpa

Bomben und Tote: Die Geschichte der RAF

Ihre Ursprünge liegen in der 68er-Bewegung. Dann entwickelt sich die RAF zur brutalsten Terrorgruppe der Bundesrepublik. Nach fast 30 Jahren löst sie sich 1998 auf. mehr

Der Bug der MS "Brandenburg".

Tod im Ärmelkanal: Der Untergang der MS "Brandenburg"

Innerhalb weniger Minuten sinkt der Frachter vor 50 Jahren nach der Kollision mit einem Tanker-Wrack. 20 Seeleute sterben. mehr

Norddeutsche Geschichte