Stand: 30.05.2012 11:00 Uhr  | Archiv

"Krampfader-OPs sind unzählig oft möglich"

Frank: Ich habe in der linken Wade bereits eine Vene verödet bekommen und eine ist herausgezogen worden. Wie viele Venen habe ich denn noch?

Dr. Schneider: Sie haben noch unendlich viele. Das Venennetz ist das größte Organ des Körpers. Im Rahmen von Krampfader-Operationen oder Verödungen wird ein prozentual nur sehr geringer Teil dieses Systems entfernt. Es stehen auf jeden Fall ausreichend Venen zum Abfluss zur Verfügung.

 

Gast7: Wenn die Stammvene entfernt wird, ist die Durchblutung der Beine dann noch ausreichend gegeben?

Dr. Schneider: Die Durchblutung wird durch die Entfernung von defekten Krampfadern nicht gestört. Man verbessert durch Entfernen von Varizen den venösen Abstrom zum Herzen, da durch Krampfadern eine Stauung des venösen Blutes im Bein entsteht. Die Durchblutung von Organen wird über Arterien gewährleistet.

 

Gast6: Ich habe seit 38 Jahren Diabetes Typ I. Wie groß ist die Chance einer Krampfader-Behandlung? Ich habe keine Probleme mit der Wundheilung, aber mit Narbenbildung.

Dr. Schneider: Auch bei Diabetes-Patienten ist eine Krampfader-OP ohne Probleme möglich.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 09.07.2013 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

06:02
Visite

Nasennebenhöhlen entzündet: Was hilft?

22.01.2019 20:15 Uhr
Visite
10:37
Mein Nachmittag

Blumige Wanddeko mit Frühblühern in Flaschen

22.01.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
08:33
Mein Nachmittag

Küchen-ABC: Die Pastinake

22.01.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag