Stand: 20.03.2018 23:15 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll: Erektile Dysfunktion

Michael: Mein Testosteronwert ist sehr niedrig. Mein Urologe hat mir die drei Monatsspritzen verabreicht. Die Erektionsfähigkeit hat sich trotzdem nicht wiederhergestellt. Auch eine Peniskrümmung ist jetzt aufgetreten. Viagra, Cealis, Levitra alles habe ich probiert. Wirklich hilft nichts. Mein Arzt sagt, er kann nichts machen. Was sagen Sie?

Ries: Möglicherweise verbirgt sich hinter Ihrer Penisverkrümmung eine sogenannte IPP, die mit einer Erektionsstörung einher gehen kann.

KL: Abgesehen von Erektionsstörungen im Alter, ist es normal, dass die Intensität der Gefühle beim GV im Alter deutlich nachlässt?

Ries: Dies ist individuell verschieden. Bei einigen Patienten kommt es tatsächlich zu Veränderungen des Erlebens der Sexualität.

Tobidonna: Habe Diabetes und Bluthochdruck, öfters klappt es auch mit Potenzpillen nicht richtig. Ich bin 58 und die Lust ist auch oft weg. Was kann ich tun?

Ries: Vordringlich ist die Gewichtsreduktion und die regelmäßige sportliche Aktivität. Es sollte Ihr Testosteronwert bestimmt werden.

Panda: Ich bin gerade volljährig geworden. Jedoch habe ich folgendes Problem: Ich bekomme zwar eine Erektion, jedoch hält die Erektion nicht allzu lange an (drei bis vier Minuten). Ich befürchte, dass es ein psychologisches Problem ist, könnten Sie mir bitte ein paar Tipps geben, wie ich damit weiter verfahren soll?

Ries: Ich empfehle zunächst eine Vorstellung beim Urologen/Andrologen.

Monika: Jedes Mal beim Überziehen des Kondoms verliert mein Mann die Erektion. Woran kann das liegen und was könnte helfen?

Ries: Dies ist ein häufig geschildertes Problem, denn das Überziehen des Kondoms bedeutet Stress und dies ist abträglich für eine gute Erektion. Zunächst ist eine andrologische Abklärung sinnvoll (Testosteron, Blutzucker).

Unbekannt: Ich bekomme Cannabis-Blüten auf Rezept gegen Spastiken in den Beinen und befürchte bei längerer Einnahme Potenzstörungen. Je nach Sorte (Indica oder Sativa) habe ich schon Veränderungen bemerkt: Manchmal bekomme ich gar keine Erektion. Liegt das nur an der Cannabis-Sorte?

Ries: Tatsächlich ist der regelmäßige Cannabis-Konsum ein Risikofaktor für Erektionsstörungen. Meiner Meinung nach liegt es nicht an der Sorte.

Unbekannt: Ich bin knapp über 30 und habe jetzt seit Oktober letzten Jahres Erektionsprobleme. Ich nehme seit knapp zehn Jahren Blutdrucksenker und der Urologe sagte, es kommt davon. Ich habe die Tabletten weggelassen. Seit fast vier Wochen aber immer noch Probleme. Was sollte ich als nächstes tun?

Ries: Zunächst sollten die morgendlichen Hormone und der Blutzucker bestimmt werden, bevor eine weitere Therapie erfolgt.

Katharina: Mein Mann ist 47. Wir nehmen seit zwei Jahren Viagra. Seit ca. acht Monaten hilft dies nicht mehr. Oft kommt es zu keiner Erektion. Wir wollen auf Cialis umsteigen. Macht das Sinn?

Ries: Bevor ein Wechsel der Tablette erfolgt, sollte ein Urologe aufgesucht werden. Möglicherweise gibt es andere Risikofaktoren.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.03.2018 | 20:15 Uhr

Impotenz: Wer hilft bei Diagnose und Therapie?

Viele von Impotenz betroffene Männer schweigen aus Scham. Dabei kann ihnen geholfen werden - medizinisch und psychotherapeutisch. Adressen und Ansprechpartner. mehr

Mehr Ratgeber

08:39
Mein Nachmittag