Stand: 09.06.2015 15:46 Uhr  | Archiv

"Eincremen sollte man die Füße täglich"

Bild vergrößern
Dr. Melanie Hartmann arbeitet als Dermatologin in Hamburg.

Hühneraugen entfernen oder Hornhaut schmirgeln: Spätestens wenn der Sommer kommt und damit die Barfußsaison beginnt, sollten die Füße zum Vorzeigen schön sein. Worauf sollte man achten? Dermatologin Dr. Melanie Hartmann gibt im Interview Tipps.

Welche Beschwerden sind auf mangelnde Fußpflege zurückzuführen?

Melanie Hartmann: Wenn man die Füße vernachlässigt, kann sich sehr viel Hornhaut bilden. Wenn sie so dick wird, dass sie gar nicht mehr flexibel ist, reißt sie ein. Dann entstehen sogenannte Rhagaden. Diese Risse können ziemlich schmerzhaft und Eintrittspforten für Bakterien, Viren oder Pilze sein.

Wie häufig sollte ich meine Füße pflegen?

Hartmann: Eincremen sollte man die Füße schon täglich - wie den Körper auch.

Wie viel Hornhaut sollte abgetragen werden?

Hartmann: Hornhaut bietet auch einen gewissen Schutz. Wir stehen und gehen ja auf unseren Füßen, also es wäre schlimm, wenn wir da nicht ein bisschen dickere Haut hätten als am Körper, aber zu viel muss auch nicht sein. Alles was sich rau anfühlt, hart ist oder sich rissig anfühlt darf vorsichtig abgetragen werden. Ein gesundes Maß an dicker Haut ist in Ordnung,  aber weich sollten sich die Füße dabei anfühlen.

Brauche ich tatsächlich eine extra Creme für die Füße?

Hartmann: Bei gesunden Füßen braucht man sicher keine extra Pflege, sondern kann eine Bodylotion verwenden. Wenn man aber ein medizinisches Problem hat oder vermehrte Hornhautbildung hat, sollte man auf eine intensivere Creme zurückgreifen. In Fußpflegecremes ist meistens ein Wirkstoff wie Harnstoff drin, also Urea oder Salizylsäure, der die Haut schön weich macht, weil es Wasser bindet und dadurch kann sie leichter abgetragen werden.

Wie wirkungsvoll sind Hühneraugen-Produkte für zu Hause?

Hartmann: Ein Hühnerauge ist eine Druckstelle, an der sich Hornhaut bildet. Ein leichtes Hühnerauge kriegt mit den Inhaltsstoffen von den Pflastern und Tinkturen und Cremes in den Griff. Sie weichen die Hornhaut auf, die dann abgefeilt werden kann. Bleibt das Hühnerauge und es kommen Schmerzen hinzu, sollte man zur medizinischen Fußpflege gehen. Eine weitere Möglichkeit ist, das Hühnerauge vom Hautarzt chirurgisch entfernen zu lassen.

Das Interview führte Madlen Zeller.

Weitere Informationen

Fußpflege: Tipps für schöne Füße

Die tägliche Fußpflege ist nicht aufwendig. Doch wie entfernt man Hornhaut und Hühneraugen am besten? Wie schneidet man die Fußnägel richtig? Und worauf sollten Diabetiker achten? mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 09.06.2015 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

16:26
Die Ernährungs-Docs
08:03
Mein Nachmittag

Handsägen im Test

Mein Nachmittag